Waffen-Welt.de | Das Waffenforum

Waffen-Welt.de | Das Waffenforum (http://waffen-welt.de/index.php)
-   Politische Themen mit Waffenbezug (http://waffen-welt.de/forumdisplay.php?f=290)
-   -   Schweiz: nur jeder Zehnte behält seine Dienstwaffe (http://waffen-welt.de/showthread.php?t=10458)

Philippe 7. October 2017 22:25

Schweiz: nur jeder Zehnte behält seine Dienstwaffe
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Heute ist dem schweizerischen Teletxt zu entnehmen, dass immer weniger ehemalige Armeeangehörige ihre persönliche Waffe am Schluss ihres Armeedienstes behalten wollen. Waren es vor einem Dutzend Jahren noch über 40 Prozent, so ist der Anteil im vergangenen Jahr auf nur noch 11 Prozent gesunken. Offenbar spielt also nicht einmal die Überlegung, gegen eine administrative Gebühr die ehemalige Ordonnanzwaffe preisgünstig zu übernehmen, um sie danach mit einem kleinem Gewinn wieder zu verkaufen. Ich frage mich, ob eine solche Entwicklung irgendwann dazu führen wird, dass die Übernahme der Dienstwaffe mangels Nachfrage gar nicht mehr angeboten wird.

Lichtgestalt 8. October 2017 11:09

Kosten die immer noch 100 Franken?

Also falls ja würd ich 20 oder 30 nehmen.
:D

Othmar 8. October 2017 12:34

Zitat:

Zitat von Lichtgestalt (Beitrag 160281)
Kosten die immer noch 100 Franken?

Also falls ja würd ich 20 oder 30 nehmen.
:D

Dem ist so, ja!!

Frettchen 8. October 2017 14:16

Den meisten ist es zu umständlich. Trotz den klaren Anleitungen seitens der Armee ist das lösen eines Waffenerwerbscheins vielen nicht ganz geheuer.

Othmar 8. October 2017 16:10

Zitat:

Zitat von Frettchen (Beitrag 160293)
Den meisten ist es zu umständlich. Trotz den klaren Anleitungen seitens der Armee ist das lösen eines Waffenerwerbscheins vielen nicht ganz geheuer.

Wenn das zu Umständlich ist, dann ist es besser, wenn sie die Waffe abgeben:confused:

Philippe 8. October 2017 18:51

Zitat:

Zitat von Frettchen (Beitrag 160293)
Den meisten ist es zu umständlich. Trotz den klaren Anleitungen seitens der Armee ist das lösen eines Waffenerwerbscheins vielen nicht ganz geheuer.

Ich habe 2010 die persönliche Waffe übernommen. Es genügte eine von mir unterzeichnete Erklärung, dass keine Gründe dagegen sprechen, dass ich einen Waffenerwerbsschein beantragen könnte. Mehr musste ich nicht unternehmen, obwohl schon damals das Gesetz eigentlich einen Waffenerwerbsschein gefordert hat.

Auch heute ist es noch so: die Übernahme des Sturmgewehrs kostet CHF 100, während die Pistole für CHF 30 zu haben ist.

MRCL 8. October 2017 20:03

Das Problem ist, dass die jungs und Mädels keinen Plan haben, wie das gehandhabt wird, trotz wie gesagt klaren Informationen seitens Armee.

Vor Allem, dass man drei Jahre vor dem Abgeben 2x das Obli und 2x das Feldschiessen absolviert haben muss, wissen viele nicht. Warum auch immer. Dann kommt der Zeitpunkt der Entlassung, sie fragen nach dem Behalten der Waffe und sind dann erstaunt, dass es deswegen nicht klappt. Schon x-Mal erlebt im erweiterten Bekanntenkreis.

Der Wille, die Waffe zu behalten ist aber sehr gross. Aber eben. Entweder zu umständlich oder keinen Plan von den Bedingungen.

WBachmann 12. January 2018 06:27

Nur jeder zehte behaelt seine Waffe...
 
Ich habe eine Frage:
Gibt es noch Karabiner K31 zu kaufen? z.B. in einem Zeughaus.
Was kostet ein K31 heute?
Ich habe mein Stgw 57 I'm Jahre 1981 leider abgeben muessen!

Gruss aus Clarkston MI
WBachmann

Philippe 12. January 2018 19:45

Zitat:

Zitat von WBachmann (Beitrag 161804)
Ich habe eine Frage:
Gibt es noch Karabiner K31 zu kaufen? z.B. in einem Zeughaus.
Was kostet ein K31 heute?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den Zeughäusern noch Karabiner zu finden sind. In den Waffengeschäften werden sie typischerweise zu Preisen zwischen 100 und 150 Franken angeboten. Ich habe schon von Sammlungsauflösungen gehört, wo den Erben pro Karabiner und Langgewehr pauschal 10 Franken bezahlt worden sind.

imi-uzi 12. January 2018 20:56

die Zeiten sind aber glaub auch schon vorbei...

Philippe 14. January 2018 00:18

Mich wundert eigentlich, dass es der EU-Kommission noch kein Dorn im Auge ist, dass es in der Schweiz für den Erwerb schweizerischer Ordonannz-Gewehre nach wie vor keine waffenrechtliche Erlaubnis braucht. Falls sich das aufgrund der Angst vor möglichen mit Karabinern bewaffneten Terroristen einmal ändern sollte, wird man wahrscheinlich nichts mehr bekommen, wenn man eine entsprechende Sammlung auflöst. :(

MRCL 15. January 2018 11:04

Zitat:

Zitat von imi-uzi (Beitrag 161829)
die Zeiten sind aber glaub auch schon vorbei...

Definitiv nicht...

Zitat:

Zitat von Philippe (Beitrag 161865)
Mich wundert eigentlich, dass es der EU-Kommission noch kein Dorn im Auge ist, dass es in der Schweiz für den Erwerb schweizerischer Ordonannz-Gewehre nach wie vor keine waffenrechtliche Erlaubnis braucht. Falls sich das aufgrund der Angst vor möglichen mit Karabinern bewaffneten Terroristen einmal ändern sollte, wird man wahrscheinlich nichts mehr bekommen, wenn man eine entsprechende Sammlung auflöst. :(

Das wäre dann die nächste Salamischeibe, die bei der erneuten Überprüfung 5 Jahre nach Annahme des Waffengesetzes abgeschnitten wird.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:30 Uhr.