PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bestes Schmiermittel für enge Passungen?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Moin

    Zitat von +Werner+ Beitrag anzeigen
    Hallo flunatec entwicklung,

    mir ging es nicht um das Aufsprühen und äußerliche Versiegelung (da hatte ich keine Bedenken und glaube Dir), sondern um den Schuss.
    Gebunden ist kein Thema, aber sind sie das auch noch nach der Schussabgabe?

    Da nicht darauf eingegangen wurde, gehe ich davon aus, dass es keine Messungen gab.

    Bitte nicht falsch verstehen,
    ich will hier nicht als "Innovationsbremse" oder als Miesmacher für ein möglicherweise gutes und fortschrittliches Produkt stehen.
    Schließe den Kauf auch nicht aus, sonst würde mich der Thread nicht groß interessieren.

    Auch in meiner Firma werden (zu Forschungszwecken) Nanotubes verarbeitet.
    Manche Wissenschaftler sehen den Umgang mit Nanopartikeln aber deutlich kritischer.
    Es wird mit ziemlicher Sicheheit keine Messungen nach der Schußabgabe geben. Die Zulassungskriterien (als was auch immer das Prdukt zugelassen wurde) impliziert mit Sicherheit nicht die Beprobung der Umgebungsluft nach der (welche eigetlich? ) Schussabgabe.
    Verschiedene Kaliber, unterschiedliche thermische Belastung und total unterschiedliche Geschwindigkeiten führten auch alle Messungen ab absurdum.

    In erster Linie wird man bei der Reibungsminderung durch Nanopartikel auf die geringe Masse der wirkenden Substanz setzen. Sprich, das kleine, schmierende (rollende, irgendwas) Teil ist von der Masse derart gering, das es sich von Beschleunigung nicht beeindrucken lässt und relativ gesehen in Nähe seines vorgesehenen Platzes bleibt.

    Da ich nun die Worte -irgendwas, was auch immer und welche eigentlich- benutzen mußte beschleicht mich der Verdach, das ich auch nicht unbedingt Innovationsbeschleunigend denke......Hype (toll, wissenschaftliche Symposien......das übliche sonstherum) hilft seitens des Herstellers schwerlich, einen transparenten Umgang lässt das Geschäftskonzept wohl kaum zu.

    Klar, Industriespionage..................Wissensvorteile der Konkurenten........Völker der Maler und Dichter.........

    Da ich Schmierstoffmäßig bestens versorgt bin habe ich keine Not, weiß aber auch um Vorbehalte, die man aktuell verwendeten Schmierstoffen gegenüber haben sollte.

    Mal sehen, ob ich irgendetwas interessantes zu gesundheitlichen Bedenken gegenüber bekannten und allseits eingesetzten Reibungsminderern finde.

    stefan
    Erfahrung ist das, was man erlangt kurz nachdem man es hätte gebrauchen können.

    Kommentar


    • #47
      Zitat von stefan Beitrag anzeigen
      Moin



      Es wird mit ziemlicher Sicheheit keine Messungen nach der Schußabgabe geben. Die Zulassungskriterien (als was auch immer das Prdukt zugelassen wurde) impliziert mit Sicherheit nicht die Beprobung der Umgebungsluft nach der (welche eigetlich? ) Schussabgabe.
      Verschiedene Kaliber, unterschiedliche thermische Belastung und total unterschiedliche Geschwindigkeiten führten auch alle Messungen ab absurdum.
      Hallo Stefan,
      mir geht es darum ob sich überhaupt Partikel im Bereich des Schützen wiederfinden.
      Kaliber und Schussfolge wären vorerst Zweitrangig.
      Man kann auch freiwillige Messungen bezahlen,
      haben wir hier auch getan.
      Mit einem überraschenden Ergebnis.
      Gruß
      Werner

      Kommentar


      • #48
        Wie sieht dieses Ergebnis aus ?

        Gruß

        Kommentar


        • #49
          Langzeitmessung:
          Die höchste Konzentration in der Raumluft wurde nicht während der unmittelbaren Verarbeitung gemessen, sondern zu einem Zeitpunkt an dem die meisten Maschinen abgeschaltet waren.
          Gruß
          Werner

          Kommentar


          • #50
            Moin

            Zitat von +Werner+ Beitrag anzeigen
            Hallo Stefan,
            mir geht es darum ob sich überhaupt Partikel im Bereich des Schützen wiederfinden.
            Kaliber und Schussfolge wären vorerst Zweitrangig.
            Man kann auch freiwillige Messungen bezahlen,
            haben wir hier auch getan.
            Mit einem überraschenden Ergebnis.
            Um welche Partikel geht es denn bei dem Produkt, das Du beruflich beprobt hast.?

            Wir sollten klären wovon wir reden. Flunatec scheint ein Grundöl mit einem entsprechenden Lösungsmittel zu sein. Um das Ganze etwas zu optimieren wurden offenbar Keramikpartikel beigemischt.

            Was will wer wann wo messen, um erstmal einzugrenzen was wen interessiert.

            stefan
            Erfahrung ist das, was man erlangt kurz nachdem man es hätte gebrauchen können.

            Kommentar


            • #51
              Hallo Stefan,

              Zitat von stefan Beitrag anzeigen
              Moin



              Um welche Partikel geht es denn bei dem Produkt, das Du beruflich beprobt hast.?


              Es wird mit allen möglichen Nanopartikeln geforscht, hauptsächlich jedoch mit kohlenstoffhaltigen Nanopartikeln. Für meinen Bereich sind aktuell vermutlich die Nanotubes am wichtigsten.


              Wir sollten klären wovon wir reden. Flunatec scheint ein Grundöl mit einem entsprechenden Lösungsmittel zu sein. Um das Ganze etwas zu optimieren wurden offenbar Keramikpartikel beigemischt.

              Richtig, so habe ich das auch verstanden. Diese Partilkel sind angeblich im nanometrischen Bereich, was die Frage aufwirft:

              Was will wer wann wo messen, um erstmal einzugrenzen was wen interessiert.

              Sind überhaupt Partikel dieser Größe (oberhalb Ausgangsbelastung) im Bereich des Schützen feststellbar.
              Ja oder Nein?

              So lange das nicht geklärt ist, verwende ich das Produkt zumindest nicht im Lauf.

              stefan
              Gruß
              Werner

              Kommentar


              • #52
                messungen

                Zitat von +Werner+ Beitrag anzeigen
                Hallo Stefan,
                hallo!

                bin leider unterwegs werde mich nach meiner rückkehr dazu äußern.

                mfg fluna

                Kommentar


                • #53
                  Hallo und liebe Grüße aus Wien!
                  Hab mich soeben bei Euch registriert, erstmal wegen diesem Thread, werde mich aber in Zukunft sicher des öfteren beteiligen.

                  Ich würde FlunaTec GunCoating gerne mal ausprobieren.

                  Dazu meine Frage:

                  PS :
                  In Kürze gibt es von Fluna Tec auch einen kombinierten Reiniger- und Entfetter sowie eine Laufreinigungspaste.
                  Gibts dieses Produkt schon?

                  Wenn nicht, wie soll ich meine Guns am besten entfetten?

                  Vor Aceton hab ich ein bissl bammel, weil ich mir nicht sicher bin wie meine Oberflächenbeschichtungen auf den diversen Guns reagieren.

                  Ein Bekannter von mir hat mir gesagt, ich könne die Guns in Einzelteilen in die Spüle legen und im Spülwasser abwaschen!?

                  Das getraue ich mich auch nicht so recht. Ist das wirklich ne Lösung?

                  Gut ich bin eine feige Nuss, aber was ist denn die beste Lösung schonend und möglichst ohne Gefahr die Waffen zu entfetten?


                  Und noch ne Frage an flunatec_entwicklung:
                  Ich bin ja aus Wien. Bist Du auch aus Wien? Gibts ev. ne Möchlichkeit div. Produkte in Wien direkt in 1110 Wien zu kaufen.
                  Kaum eine der Bezugsquellen die auf der HP angegeben sind haben alle Produkte von Euch die ich gern hätte.

                  Danke schon mal für response
                  LG sf77
                  Zuletzt geändert von sf77; 13.10.2011, 15:53.

                  Kommentar


                  • #54
                    Aceton ist sicher die beste Lösung, aber Brünierungen z.B. mögen das gar nicht.

                    Reinigungsbenzin?
                    Soviel ich weiß ist Benzin immer noch etwas "ölig", also auch nicht ideal.

                    Geschirrspülmaschine 60°!?
                    Müsste eigentlich gehen.
                    60° sollte sie abkönnen und sauber müsste sie dann auch sein.

                    Wir haben beim Bund nach dem Grünen die G3´s immer mit unter die Dusche genommen - und zwar in Klamotten und mit den Stiefeln noch an.
                    Ideologie = Lehre die ein "Ideal" vorgibt, um nützliche Idioten in eine bestimmte Richtung zu lenken und um sie vom selbstständigen Denken abzuhalten.

                    Kommentar


                    • #55
                      Ja, genau das hab ich mir gedacht, dass Aceton viel zu agressiv sein wird für die Brünierung.

                      Aber die Waschmittel und Salze im Geschirrspüler in Verbindung mit 60° sind für die Brünierung ebenfalls zu agressiv. Das geht bei einer Glock oder Steyr aber meiner GSP oder SP20 tu ich das nicht an!

                      Ich glaub mit der Hand und Seifenwasser ist noch am besten. Gut trocknen mit dem Haarföhn ist dann halt wichtig denke ich!

                      Hab gesehen, Flunatec bietet diesen bio universal reiniger entfetter an.

                      Ist wohl auch nur Spülmittel und nicht speziell für Waffen, also Pulverschmauch etc.
                      Einfach aufsprühen und abwischen ist da wohl nicht.

                      Kommentar


                      • #56
                        Zitat von Lichtgestalt Beitrag anzeigen
                        Aceton ist sicher die beste Lösung, aber Brünierungen z.B. mögen das gar nicht.

                        Was für ein Aceton nimmst Du denn???
                        Aceton verwende ich immer, wenn ich eine "neue" Ordonnanzwaffe ergattert habe. Aceton bekommt altes, verharztes Fett viel besser ab wie Kaltreiniger & Co und greift die Brünierung nicht an.


                        Geschirrspülmaschine 60°!?
                        Müsste eigentlich gehen.
                        60° sollte sie abkönnen und sauber müsste sie dann auch sein.

                        Yo und am besten noch mit Spültabs und dem Spülmaschinensalz aus dem Vorratsbehälter! Schneller kann man seine Waffen nicht kaputt machen.


                        Manchmal kann ich den ganzen Tag nur meinen Kopf schütteln.
                        "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                        Peter Ustinov

                        Kommentar


                        • #57
                          Was hält Ihr von Bremsreiniger für die Entfettung?

                          Kommentar


                          • #58
                            Bremsenreiniger = Kaltreiniger
                            "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                            Peter Ustinov

                            Kommentar


                            • #59
                              Ich nehm heißes Wasser und Spüli, das funktioniert bei mir super. Waschbenzin habe ich auch schon genommen, das geht auch.
                              Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit. - Benjamin Franklin (11. November 1755)

                              Kommentar


                              • #60
                                Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, vielleicht kam es also schon:
                                Ich nehm bei engen Passungen von der BW O-158 semifluid, auch bekannt als Natowichse ;-)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X