PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Walther KKJ für Bundeswehr

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Walther KKJ für Bundeswehr

    Bekanntlich war bei der Bundeswehr in militärähnlicher Schäftung das Walther KKJ als G32 im Dienst. Kennt sich jemand damit aus?
    Da das KJJ jedenfalls zivil ein fünfschüssiger Repetierer ist, diese Repetierfunktion aber eine Frage des separaten Abzugsbügels mit Magazinrahmen ist, nicht aber des eigentlichen KK-Systems, würde ich gerne wissen, ob die BW-KKJ ebenfalls fünfschüssige Reptierer oder nur wie die Anschütz- und Erma-Typen Einzellader waren/sind.

  • #2
    Ich habe vor etwa 4 Wochen bei egun einen KKJ in einer Schäftung gesehen, die einem K98 ähnlich sah. Das war ein Repetierer 5 schüssig.
    Veni, Vidi, Violini - Ich kam, sah und vergeigte

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Fieli Beitrag anzeigen
      Ich habe vor etwa 4 Wochen bei egun einen KKJ in einer Schäftung gesehen, die einem K98 ähnlich sah. Das war ein Repetierer 5 schüssig.
      Jaha, den habe ich gesehen, der war aber nicht authentisch. Keinerlei Abnahmestempel, noch nicht mal am Kolben. Da wäre aber auf jeden Fall wenigstens ein Ministeriumsstempel drauf gewesen, wenn authentisch. Außerdem haben die im Netz (z.B. Hermann) nachgewiesenen Exemplare einen anderen Schaft. Daher war der erzielte Preis absurd hoch, die Hochbieter ... naja, unwissend und jetzt düpiert.
      Kurze Zeit vorher ging ein auf (Schande !) Platz umgebauter, authentischer KKJ über die virtuellen Tresen, der schien aber (auch original) nur ein Einzellader gewesen zu sein. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, daher frage ich.

      Kommentar


      • #4
        Schaft für KKJ

        Schade....hat sicher jemand einen normalen KKJ in einen anderen Schaft gebastelt. Wenn es einem nur um die Optik geht, ist das ja auch völlig ok, finde ich. Wenn es darum geht eine besondere Waffe vor zu täuschen und dadurch einen höheren Preis zu erzielen ist das, gelinde gesagt, unfair.

        Gruß
        Dieter
        Veni, Vidi, Violini - Ich kam, sah und vergeigte

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Fieli Beitrag anzeigen
          Schade....hat sicher jemand einen normalen KKJ in einen anderen Schaft gebastelt. Wenn es einem nur um die Optik geht, ist das ja auch völlig ok, finde ich. Wenn es darum geht eine besondere Waffe vor zu täuschen und dadurch einen höheren Preis zu erzielen ist das, gelinde gesagt, unfair
          Wir wissen nicht, ob der Verkäufer das selbst gebastelt hat. Jedenfalls hat er auf meine mißtrauische Anfrage nach Abnahmestempeln sofort und klar geantwortet, daß keinerlei Stempel drauf sind. Das ist schon mal positiv, verglichen mit dem Herumgeiere und Verhalten anderer Anbieter. Und es MUSS ja nicht jeder wissen, wie die BW-KKJ ausgesehen haben. Und wenn ich nicht zufällig kurz zuvor recherchiert und gewußt hätte, wie der BW-KKJ-Schaft "wirklich" aussieht, hätte ich nicht nach Abnahmestempeln gefragt sondern ... naja, reingefallen wäre ich nicht, der Preis ist auch so zu hoch.

          Aber gut, zurück zu meiner Ausgangsfrage: Waren die BW-KKJ durchweg Einzellader?

          Kommentar


          • #6
            Wie der Zufall so spielt, wurde so eine ähnliche Waffe vor kurzen im Co2-Forum behandelt:

            http://www.co2air.de/wbb3/index.php?...threadID=97220

            Edit ruft gerade, ich soll besser aufpassen ...

            Gruß Wolf

            Kommentar


            • #7
              Ich habe die Frage einem Sammler vorgetragen. Der hat mir den Rat gegeben beim militärhistorischem Museum der Bundeswehr in Dresden anzufragen.
              Veni, Vidi, Violini - Ich kam, sah und vergeigte

              Kommentar


              • #8
                Hier eins mit den dazu gehörigen Stempeln.
                http://www.egun.de/market/item.php?id=5767526
                Suche militärische Exerzierpatronen bis Kaliber 30mm.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Fieli Beitrag anzeigen
                  Ich habe die Frage einem Sammler vorgetragen. Der hat mir den Rat gegeben beim militärhistorischem Museum der Bundeswehr in Dresden anzufragen.
                  Der hat diese Art von LW gesammelt? Konnte die Frage aber nicht beantworten?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von 151/20 Beitrag anzeigen
                    Hier eins mit den dazu gehörigen Stempeln.
                    http://www.egun.de/market/item.php?id=5767526
                    "Unikat aus Erstbesitz" schreibt der Verkäufer....

                    Wie dann wohl der Frankonia Stempel da drauf kommt...

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X