PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wer kennt Alter, Hersteller und Wert (Revolver)?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wer kennt Alter, Hersteller und Wert (Revolver)?

    Würde mich interessieren wie alt der Revolver ist und woher er stammt (Land)..

    Achso als Info.. glatter lauf..

    Der Wert wäre ebenfalls interessant..
    Angehängte Dateien

  • #2
    Revolver in .38 S&W

    Hi,

    zu Alter und Wert kann ich keine genaue Auskunft geben.
    Das Griffstück und die Trommel sind vielleicht aus den 30ern aus Großbritannien?
    Eventuell findet sich ein vergleichbarer Rahmen bei der Firma Hermann Historica.
    Die Waffe insgesamt ist wohl nicht mehr wert als der Ersatzteilpreis für Rahmen und Trommel, und da die auch etwas abgerockt wirken tippe ich mal auf Tendenz 5 - 10 Euro.

    Die Holzgriffschalen dürften jedenfalls, so mangelhaft wie sie angepaßt sind, eine Replik sein - eventuell eine etwas unmotivierte, billige Arbeit aus Pakistan -- die dortigen Handwerker schaffen bei angemessener Entlohnung Kunstwerke, das hier ist aber eher ein "Blender". Einzig weil es eine Waffe ist, kann man damit z.B. unerfahrene Europäer beeindrucken.

    Messingbeschlag und Befestigungsschraube sind schon sehr nah an scheußlich.
    Und der möglicherweise nachträglich angebrachte Lauf ist nicht sehr vertrauenwürdig dafür aber höchstwahrscheinlich 100% Handarbeit

    Das Kaliber dürfte .38 S&W sein - die Angaben .38" (Innendurchmesser der Trommel?), .767" (ich tippe auf die Länge der Hülse in der Trommel) und 3.5 TONS (pro square inch Arbeitsdruck) sind meines Wissens dafür üblich.

    Das Beschusszeichen belegt einen (hoffentlich echten) Nitrobeschuss.
    Wobei die Stempel so schlecht gemacht sind, dass auch diese ein Phantasieprodukt aus Pakistan sein könnten.

    Insgesamt wohl eine Bastelarbeit aus hochwertigem, industriell gefertigtem Griffstück und schlecht handgearbeiteten Teilen (Lauf, Griffschalen), die hoffentlich halten was sie versprechen.
    Mein Selbsterhaltungstrieb würde mir aber verbieten, das Ding abzufeuern.

    Kommentar


    • #3
      wo ich mir die Bilder nochmal betrachte, kann auch der Lauf aus Industrieproduktion stammen. Der glatte Lauf und die fadenscheinigen Stempel lassen aber vermuten, dass die Waffe unfertig war und irgendwo in Handarbeit fertiggestellt wurde.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von new Beitrag anzeigen
        Würde mich interessieren wie alt der Revolver ist und woher er stammt (Land)..
        Mich würde interessieren, wie alt DU bist und aus welchem Land du kommst ...

        Gruß Wolf ...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von EL LOBO Beitrag anzeigen
          Mich würde interessieren, wie alt DU bist und aus welchem Land du kommst ...

          Gruß Wolf ...
          Guuuute Frage würde mich auch interessieren

          Kommentar


          • #6
            @Olympia:

            Würde mich interessieren, worauf deine niederschmetternde Beurteilung basiert !?!
            Ich sehe zunächst einen mit Sicherheit über 100 Jahre alten Revolver in mäßigem Erhaltungszustand, ohne den gerinsten Hinweis auf einen schlecht gefertigten Lauf...???

            Die Beschußzeichen sind stimmig für einen Revolver aus den 1880'er - 1900'er Jahren.

            Allerdings würde ich bei einem britischen Hersteller Markennamen und Seriennummern erwarten.

            Sollte ich Raten, würde ich auf belgisches Exportprodukt tippen, das vom Empfänger in GB zum Beschuß gegeben wurde.
            Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

            Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

            I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

            Kommentar


            • #7
              Ich denke auch dass ein alter Revolver aus Belgien oder eventuell GB ist. Hahn und Rahmenform sind typisch für die vielen Kopien und Varianten auf der Basis des Tranter*, Adams oder Britisch Bulldog die Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhundert im Umlauf waren. Typische Kaliber waren .450 oder .500 aber auch .38 gab es mehr als genug. Der geharnischte Arm mit Krumschwert ist ein britisches ziviles Beschusszeichen, NP steht für Nitropulver. Den Kaliberangaben nach ist es für .38/200 (auch bekannt als .38 S&W) ausgelegt.

              Es war bestimmt keine Luxuswaffe, aber m.M. nach sind die Metallteile zu gut verarbeitet um ein asiatischer Nachbau zu sein. Man beachte die Wölbungen im Bereich vor der Trommel. Der Hahn selbst ist gesenkgeschmiedet, das findet man auch nicht an indischen oder pakistanischen Kopien.

              Die Griffschalen sind dagegen vermutlich neu angebracht worden und Irgendjemand hat das Ganze unfachmännisch auseinandergenommen, deshalb sind alle Schrauben beschädigt.

              * Sucht mal nach "Revolver Tranter DA de Luxe", da erscheint ein sehr ähnlicher Revolver aber mit geschlossenem Rahmen.
              Zuletzt geändert von Bdaian; 17.10.2016, 18:45.

              Kommentar

              Lädt...
              X