PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unbekannte Pistole Kaliber 6,35mm Browning

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unbekannte Pistole Kaliber 6,35mm Browning

    Hallo Waffenfreunde,

    ich bin Sammler von Taschenpistolen mit dem Schwerpunkt Pistolen im Kaliber 6,35mm Browning. Zu meiner Sammlung ist jetzt eine Waffe hinzugekommen, deren genaue Identifikation sich als schwierig gestaltet. Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen, die Herkunft( Hersteller, genauer Produktionsort und Jahrgang) zu ermitteln. Die einzigen Anhaltspunkte sind die Beschriftungen an der Waffe selbst. Vor allem sind hier die Gravur „Made in England“, sowie die Serien-Nr. 225522 markant. Es sind noch verschnörkelte Linien um die Gravur eingefasst, was doch recht untypisch ist.
    Für Auskünfte wäre ich sehr dankbar.
    Gruß Andreas
    Angehängte Dateien

  • #2
    Sieht aus wie eine Fertigung vom Khyber-Pass.
    "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
    Peter Ustinov

    Kommentar


    • #3
      fast eine FN Baby

      Frage: Hat dieses Ding nicht links hinten beim Schlitten noch einen Knopf oder einen Kipp-Hebel. Es ist aus den vorliegenden Fotos, vor lauter Schwarz, einfach nicht erkennbar.
      Ich bin kein Pessimist, aber
      selbst wenn du 95% Erfolgschancen hast
      kannst du 100% daneben hauen.

      Kommentar


      • #4
        Das MADE IN ENGLAND scheint tatsächlich mit Schlagstempeln angebracht, anstatt graviert worden zu sein. Das sprächen wirklich für MADE ON KHYBER...
        Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

        Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

        I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

        Kommentar


        • #5
          ... insbesondere weil die Stempel anscheinend von Hand geführt wurden.

          Abzug, Griffstück und Schlitten scheinen nicht vollständig auf Maschinen hergestellt und insbesondere der Lauf umfangreich von Hand nachbearbeitet.

          Könnte also durchaus ein Waffe aus einem kleineren Betrieb sein.
          Ob der nun vielleicht sogar vor Jahrzehnten in Peshawar stand, kann man nicht so ohne weiteres sagen.

          England halte ich aber für äusserst unwahrscheinlich, da ein europäischer Büchsenmacher sicherlich eine irreführende Kombination von "25" und "m/m" vermieden hätte, da das mehr nach kreativer Kaliberangabe als nach Schmuck oder Teilemarkierung wirkt.

          Insgesamt gefällt mir das Stück aber ganz gut

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            zu Tüftlers Beitrag: Die Waffe hat keinen Knopf, Kipp-Hebel oder ähnliches.

            Ansonsten danke euch für die schnellen Antworten und die detailreichen Infos. Das hilft mir sehr weiter!

            Kommentar

            Lädt...
            X