PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Waffenschein für geprüfte Sportschuetzen und

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Waffenschein für geprüfte Sportschuetzen und

    Jäger ??? ( nach zusätzlicher Prüfung auf Eignung)
    Nach Nizza werden wir uns auch in Deutschland auf eine neue Terrorart einstellen müssen.
    Täter die einzeln oder in kleinen Gruppen operieren und mit Messern , Fahrzeugen und sonstigen Waffen ,, Ungläubige ,, töten wollen .
    Ist es nicht an der Zeit an Schützen und Jäger , die geeignet sind , Waffenscheine zum
    verdeckten Tragen einer KW zu erteilen ??? . In einem Notfall können dann diese Wahnsinnigen eventuell sofort gestoppt werden . Ich bin fest davon überzeugt das dieses ein mehr an Sicherheit bringen wird und es nicht zu mehr Schusswaffeneinsatz führen wird .
    Die Polizei hat nicht die Manpower hierfür und 100.000 zusätzliche Waffentraeger würden
    einen Sicherheitsgewinn bringen .

    Die EU Politiker und die nationalen Politiker werden umdenken müssen . Nicht nur in
    Punkto Waffenrecht für zuverlässige Bürger sondern auch in Punkto Durchsetzung
    Strafrecht und hartes Vorgehen gegen Gesetzesbrecher . Der Attentäter war vorbestrafter
    krimineller Migrant aus Tunesien .

  • #2
    Träum weiter......

    Kommentar


    • #3
      Nizza ist ein Fall, wo es nichts geholfen hätte. Die Waffengegner werden mit der Heuchelei den Fall verdrängen und alles andere ausblenden und einmal ein Werkzeug und einmal einen Täter verantwortlich zu machen.

      => Es wird sich nichts ändern, außer weitere hirnlose Forderungen abseits jeder Faktenlage.
      Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

      Kommentar


      • #4
        Wenn nicht einmal jeder Polizeibeamte oder Angehörige der Landes- / Bundespolizei eine Waffe führen darf, und es zu Diskussionen führt, die Streitkräfte des Landes zur Unterstützung der Inneren Sicherheit einzusetzen, kommt nun ganz bestimmt einer auf die Idee, aus Sportschützen und Jägern rekrutierte Volksantiterroreinheiten und Einzelkämpfer aufzustellen oder zu legalisieren ! Dies will keiner ! Ich auch nicht !
        Ich suche alte mil. Waffenreinigungsutensilien, neue & alte Patronenmunition aller Art und Epochen, einschließlich Flintenmunition sowie Schachteln, gern auch ganze Sammlungen & Restposten (MES f. Munition aller Art vorhanden)

        Kommentar


        • #5
          Doch, einige wollen es und Beispiele aus anderen Ländern zeigen, dass es funktioniert, wenn man es entsprechend gestaltet.

          Zwei Wochen nach Orlando gabs ne Attacke auf nen Schwulenclub, ei CCW-Lizenzhalter hat die Sache beendet, bevor es 49 Tote gab.

          In Tschechien gibts Waffenscheine für jeden und die liegen aufm 6. Platz beim Global Peace Index.

          Also, gilt H&K Schütze speziell:
          Bevor man sagt, "das will keiner", sollte man überlegen, ob das überhaupt stimmt oder ob man eine derart festgefahrene Meinung hat, dass (Gegen-)Argumente nicht mehr zählen, weil Meinung...


          Die Sache ist nicht schwarz/weiß, sondern kompliziert. Und über seinen Schatten springen und andere Argumente zulassen kann auch von Größe zeigen...
          Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

          Kommentar


          • #6
            immer diese absurden unbegründeten ängste nizza ist bunt

            Kommentar


            • #7
              Ich meinte einzig unsere Landesregierung und meine persönliche Meinung.
              Ich suche alte mil. Waffenreinigungsutensilien, neue & alte Patronenmunition aller Art und Epochen, einschließlich Flintenmunition sowie Schachteln, gern auch ganze Sammlungen & Restposten (MES f. Munition aller Art vorhanden)

              Kommentar


              • #8
                Bist Du in der Exekutive, HK-Schütze?
                "Der Euro muss platzen, sonst bekommen wir ein sozialistisches Zwangssystem."
                (Prof. Max Otte)

                Kommentar


                • #9
                  Eine persönliche Meinung sollte aber auch untermauert werden können, also einen "Grund" haben. Wenn diese total irrational ist, bringts nichts außer Selbsttäuschung und dafür sind ein paar bekannte Parteien zuständig.

                  Das gilt natürlich nur, wenn man faktenbasiert an sowas rangehen kann, nicht
                  Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich bin bei diesem Thema etwas hin- und hergerissen.

                    Auf der einen Seite traue ich vielen Legalwaffenbesitzern zu, daß sie eine Kurzwaffe verantwortungsvoll führen und entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen zur "Selbstverteidigung" einsetzen würden.

                    Bei einigen Vorfällen, die durch die Presse gingen, kamen mir das ein oder andere Mal schon Gedanken wie z. B. "was wäre gewesen, wenn ein bewaffneter Bürger durch den legitimen Einsatz seiner Schusswaffe eine Straftat vorzeitig beendet oder gar verhindert hätte?!" Wobei der Straftäter am Ende nicht unbedingt von Kugeln durchsiebt und das Leben ausgehaucht am Boden liegen müßte! Vielleicht hätte auch nur das Drohen mit der Waffe ausgereicht, um den Täter von seiner Tat abzubringen und dingfest zu machen! Hätte es weniger Tote, Verletzte, Beraubte oder halb Erschlagene gegeben, wenn ein legal bewaffneter Bürger beherzt zur Waffe gegriffen hätte??? Vielleicht - manchmal sogar ganz bestimmt!

                    Auf der anderen Seite sehe ich doch auch eine große Gefahr darin, wenn mehr Bewaffnete unterwegs wären! Wieviele Sportschützen und/oder Jäger gibt es, die eine gute Ausbildung im Verteidigungsschießen haben? Hier im Forum gibt es einige Mitglieder, die bei Bundeswehr, Polizei etc. sind bzw. waren und entsprechend an der Waffe ausgebildet sind und ich denke, man wird mir zustimmen, wenn ich behaupte, daß sportliches und jagdliches Schießen mit Verteidigungsschießen in keinstem Fall zu vergleichen sind, da der Stressfaktor beim Verteidigungsschießen um ein Vielfaches höher ist. Wann schieße ich? Kann ich in einer bestimmten Situation überhaupt schießen (lassen es z. B. die örtlichen Gegebenheiten zu)? Was befindet sich hinter dem, in nenne es mal, zu beschießenden Objekt? Habe ich freies Schussfeld? Was nützt es mir, wenn ich mit meinem .357 Mag.-Revolver einen Straftäter durch einen sauberen Beinschuss kampfunfähig gemacht habe, aber das Geschoss anschließend noch einen unbeteiligten Passanten schwer verletzt oder vielleicht sogar tödlich getroffen hat. Wie verhalte ich mich wenn sich neben, hinter oder vor mir Personen befinden, die das "Ziel" bekämpfen etc., etc., etc.

                    Es ist außerdem nicht alles einfach nur schwarz oder weiß! Klar, wenn einer, wie in Nizza, mit 'nem Lkw im Slalom durch eine Menschenmenge fährt, kann man vermutlich deutlich erkennen, was Sache ist! Aber es gibt doch auch Grauzonen ... Wenn's z. B. der Opa am Steuer mit dem Kreislauf kriegt und mit seinem Auto auf das gut besetzte Freiluftcafe zurollt, wo grad fünf bewaffnete Sportschützen ihr Käffchen schlürfen und, unter dem noch frischen Eindruck von Nizza, ihre Waffen ziehen und draufhalten.

                    Oder stellt euch vor, bei so einem Vorfall wie in Nizza schießen noch zehn Legalwaffenbesitzer durch die Gegend - wie sollen die Sicherheitskräfte und auch die Legalwaffenbesitzer selbst bei dem ganzen Tohuwabohu auf die Schnelle erkennen, wer zu den "Guten" und wer zu den "Bösen" gehört? Alles nicht so einfach, denn in Bruchteilen einer Sekunde entscheidet man möglicherweise über Leben und Tod oder man ist evtl. selbst tot.

                    Wenn man seine Waffe abfeuert, muß man auch später mit den Konsequenzen leben und wenn dabei Unbeteiligte zu schaden kommen, wird's nicht leichter.

                    Alles hat seine Licht- und Schattenseiten. Für mich überwiegen derzeit noch die Schattenseiten, weshalb ich nicht dafür bin, mehr Waffenscheine auszustellen, obwohl es doch auch einige Argumente dafür gäbe.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich glaube ein Großteil der Sportschützen und Jäger ist nicht in der Lage in solchen Extremsituationen richtig zu reagieren. Am ehesten noch Jäger die viel an Riegeljagden teilnehmen, schnelles Ansprechen mit Rücksicht auf den Hintergrund können die auch unter Adrenalin.

                      Der 0815 Polizist ist damit meiner Meinung nach genauso überfordert, aber es gehört halt zu ihrem Job. Das sind arme Schweine wenn sie schießen müssen, dafür dürfen sie sich dann oft noch Vorwürfe von der Presse anhören. Was glaubt ihr was passiert, wenn ein Sportschütze oder Jäger einen psychisch Kranken der durchdreht erschießt? Und dann vielleicht noch durch ein verirrtes Geschoss einen Unbeteiligten erwischt?
                      .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                      Kommentar


                      • #12
                        es scheint so das Frankreich den ersten Schritt macht

                        nachdem der Figaro bereits ähnliches ( Bewaffnung Bürger mit Sachkunde )gefordert hat , ruft nun der Staat willige Bürger zum freiwilligen Dienst bei den Sicherheitsbehörden auf . In erster Linie auch Reservisten usw .
                        Ich gehe von einer Bewaffnung für diesen Personenkreis aus . ( Nach einer Auswahl bzw
                        Prüfung ) .

                        ( Sicherlich auch ein weiterer Schritt in Richtung ,, mit der EU Waffenrechtsverschaerfung für unbescholtene
                        Jäger , Sportschuetzen wird das nix ,, )
                        Zuletzt geändert von ernst55; 16.07.2016, 20:22.

                        Kommentar


                        • #13
                          Jetz mal ehrlich, was sagt uns folgende Statistik bzw. dieser Zusammenhang:

                          Zeitraum: 2007->2014
                          Anzahl CCW-Lizenzen: 4,7 Mio -> 11,1 Mio
                          Mordrate: MINUS 22%

                          Also?
                          Was sagt uns, dass zwei Wochen nach Orlando ein Attentat auf einen Schwulenclub von einem CCW-Typen gestoppt wurde?

                          Wo sind denn die statistischen Beweise, dass CCW-Lizenzen die innere Sicherheit bedrohen? Wo sind Zahlen, Fakten und Beweise? Wo wurde festgestellt, dass diese Bürger falsch reagieren?

                          Tschechien HAT bewaffnete Bürger!

                          Völlig egal, ob man es möchte oder ob man es nicht möchte, aber wo ist der Beweis, dass es schädlich wäre?
                          Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

                          Kommentar


                          • #14
                            mal angenommen ....

                            es würden in Deutschland 100.000 Waffenscheine an ausgewählte und geprüfte geeignete
                            Jäger und Sportschuetzen gehen .
                            Ich bin fest überzeugt ....

                            -es wird keinen auffälligen häufigeren Schusswaffeneinsatz in Deutschland geben .
                            -die Delikte , bewaffnete Raubüberfälle usw würden schlagartig zurückgehen , da ein
                            großer Teil der Täter hier dann den großen ,, Bammel ,, bekommen wird .

                            Wenn dann noch diese feigen , hinterhältigen und menschenverachtenden Terroristen
                            bei einer Terrortat mit Messern und Waffen damit rechnen müssen , das eine sofortige
                            Reaktion erfolgen könnte , sehe ich das als einen Schritt nach vorne in der Sicherheits-
                            politik gegen den Terror .

                            Es geht auch nicht um Rambopolitik . Es geht darum für den absoluten Notfall und Notwehr-
                            situationen gerüstet zu sein . Hier kann man auch sehr sorgfältig auswählen und nur geeignete Bewerber auswählen . ( Idealfall z.b ex Zeitsoldat - langjähriger Jäger -Förster -
                            zuverlässiger langjähriger Sportschuetze GK usw )

                            Kommentar


                            • #15
                              zur Info

                              Frankreich ruft freiwillige auf

                              http://www.tagesschau.de/ausland/fra...isten-101.html

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X