PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

alte Beschusszeichen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • alte Beschusszeichen

    Ich habe einen alten Stiftzünder-Revolver (Lefaucheux) dessen Herkunft ich zu bestimmen versuche. Trommel und Lauf haben Beschusszeichen.
    Es könnte sich um ein " U mit einer Krone darüber " handeln. Außerdem befinden sich auf der Trommel die Buchstaben " K L G " übereinander in einem ovalen
    Kreis mit einem Stern darunter.
    Ich habe schon ohne Erfolg einige Listen durchgeschaut. Hat jemand von Euch so etwas schon gesehen oder einen Tip, wo ich noch suchen kann.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Seneca; 05.03.2014, 16:44.

  • #2
    Holterdipolter

    Hallo erstmal.
    Das könnte alles mögliche sein, daher eine Bitte:
    Mach Dir die Mühe und stell ein oder zwei aussagefähige Bilder hier ein, dann mach ich mir gerne die Mühe, meine entsprechenden Bücher durchzusehen. Wir wollen doch alle wissen, was genau Du meinst.

    Nichts für ungut
    Wallander
    Unterschätze niemals die Macht dummer Menschen in größeren Gruppen!

    Kommentar


    • #3
      Das ist leider nicht so einfach Aufnahmen der Beschusszeichen zu machen. Entweder ist nicht genug Kontrast oder das Bild wird unscharf. Ich versuche es noch mal.
      Seneca.
      Ok, es hat geklappt. Zwei Bilder sind an dem ersten Beitrag
      Zuletzt geändert von Seneca; 05.03.2014, 16:45.

      Kommentar


      • #4
        Hallo Seneca,
        das ist doch schon mal sehr brauchbar.
        Der Stempel E L C und fünfstrahliger Stern im Oval sollte der Zulassungsstempel des Beschußamtes Liege (Lüttich) in Belgien zu sein, wie er im Großen und Ganzen seit 1811 Verwendung findet.
        Das gekrönte U dokumentiert einen deutschen Endbeschuß zwischen 1891 und 1939.
        Ich vermute, daß Dein Revolver in Belgien hergestellt und später in Deutschland nochmals beschossen wurde.
        Schaut übrigens sehr ordentlich aus, hast Du noch etwas mehr "Wegbeschreibung" zu Deinem Stück?

        Gruß
        Wallander
        Unterschätze niemals die Macht dummer Menschen in größeren Gruppen!

        Kommentar


        • #5
          Hallo Wallander,
          das ist prima. Danke für die Information. Das gute Stück ist in einem excellenten Zustand für sein Alter. Scheint vernickelt zu sein.
          Die Wegbeschreibung hat eine große Lücke. Ich habe den Revolver vor vielen Jahren in Ljubljana, Slowenien auf dem wöchentlichen Antiquitätenmarkt gekauft. Das war noch zu Tito´s Zeiten und ich war dort als Verteter einer amerikanischen Computerfirma ansässig.
          Auf diesem Markt wurden damals viele antiquarische Sachen aus dem früheren, österreichischen Kuk angeboten. Ich habe damals auch alte Bücher und Säbel gekauft.
          Leider stelle ich im Nachhinein fest, daß ich mehr hätte kaufen sollen.
          Der Verkäufer, den ich heute noch ab und zu treffe, hatte das Stück von seinen Eltern geerbt. Die waren beide Ärzte und hatten in Österreich studiert, waren aber auch vor dem 2. Weltkrieg wiederholt in Deutschland gewesen. Vielleicht schließt sich da der Kreis. Anbei noch ein Gesamtbild
          Nochmals herzlichen Dank
          Seneca
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #6
            Hallo Wallander,
            dank Deiner Info habe ich jetzt das belgische Beschusszeichen gefunden. Wo hast Du das gekrönte U gefunden?
            Gruß
            Seneca

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Seneca Beitrag anzeigen
              Hallo Wallander,
              dank Deiner Info habe ich jetzt das belgische Beschusszeichen gefunden. Wo hast Du das gekrönte U gefunden?
              Gruß
              Seneca

              Hallo Seneca,
              Du meinst in welcher Dokumentation?

              1. G.Wirnsberger, Beschußzeichen, Journal-Verlag Schwend, 2.Auflage 1975, S.65

              2. J.Gargela - Z.Faktor, Zeichen auf Handfeuerwaffen, Artia Verlag Praha 1985, deutsch im Dausien Verlag Hanau, S.65

              3. Rolf Hennig, Die Waffen-Sachkundeprüfung in Frage und Antwort, BLV Verlag München, 9. Auflage 1986, S.169

              Der genannte Verwendungszeitraum differiert je nach Buch mal um ein Jahr hin oder her, das sollte uns aber nicht erheblich stören?

              Ein schönes Stück hast Du da, und den Hintergrund dazu, und daß Du zu den Leuten auch noch Kontakt hast finde ich insgesamt bemerkenswert interessant.

              Schöne Grüße
              Wallander
              Unterschätze niemals die Macht dummer Menschen in größeren Gruppen!

              Kommentar


              • #8
                Hallo Wallander,
                danke für die Info. Habe mir bei ebay und booklooker jeweils ein Buch aus Deiner Liste
                günstig erstanden.
                Beste Grüße
                Seneca

                Kommentar


                • #9
                  Unterschätze niemals die Macht dummer Menschen in größeren Gruppen!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X