PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Gültige Beschusszeichen deutsch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gültige Beschusszeichen deutsch

    Hallo zusammen,
    ich könnte einen Schwedenmauser bekommen. Der hat als Beschusszeichen aber nur den Bundesadler mit dem N am Lauf und die Kaliberangabe an der Hülse.
    Nun die Frage: ist das gültig, weil kein Datum und Beschussamtzeichen also HIrschgeweih oder Rautenzeichen usw. vorhanden sind.
    Danke vorab für eure Hilfe.

  • #2
    Ja, das Beschusszeichen ist gültig. Ein Beschusszeichen vor Beginn der frühen Sechzigerjahre weist nur das Nitrozeichen (Adler über N) auf. Erst danach wurde es um die Angabe des Beschussamtes und um einen zweistelligen Jahrescode (nicht das Jahr selbst) ergänzt.

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank für die Info.
      Das hört sich gut bzw. beruhigend an, da brauche ich dann keine Angst haben, dass mir der Verschluss oder das System um die Ohren fliegt.
      Gibt es eine Quelle wo man das nachlesen kann. Beim Beschussamt finde ich nix darüber ?

      Kommentar


      • #4
        Zu dem Schweden habe ich noch eine Frage: Kann es möglich sein, dass bei der Wartung im Arsenal Waffenteile ohne Seriennummer nur mit der Schwedenkrone gestempelt angebracht wurden ?
        Das wäre bei dem vorliegenden der Fall beim Schaft und den Ringen sowie Magazindeckel.

        Kommentar


        • #5
          Dies ist ein Foto des Zeichens. Das Kaliber ist an der Systemhülse eingeschlagen.
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Big-Joe Beitrag anzeigen
            Das hört sich gut bzw. beruhigend an, da brauche ich dann keine Angst haben, dass mir der Verschluss oder das System um die Ohren fliegt.
            Nein, diese Garantie lässt sich aus einem Beschusszeichen natürlich nicht ablesen; vor allem dann nicht, wenn seit dem Beschuss mehrere Dekaden vergangen sind. Seither können sich die Umstände erheblich verändert haben. Stichworte sind beispielsweise Materialermüdung, unsachgemässe Handhabung und/oder Montage, falsche Munition oder Ladung und weitere.

            Kommentar


            • #7
              Habe gerade den Beschussstempel gefunden. Ist auf dem System im Bereich des Abzugsstollens eingeschlagen. War unter einer Fettschicht versteckt.
              Beschuss war in Ulm im Oktober 2004.
              Nun, dann werde ich beim ersten Schuss besser den Kopf zur Seite drehen.
              Werde berichten, wie es gelaufen ist. Danke für die Infos.

              Kommentar


              • #8
                Wenn Unsicherheit besteht, ob die Waffe noch sicher genutzt werden kann, weil man selber nicht einschätzen kann ob das Teil augenscheinlich in einem verwendungssicheren Zustand ist und trotz gültigen Beschusszeichen ernsthafte Zweifel an der Vorgeschichte, pfleglichem Umgang etc. vorhanden sind, gäbe es für mich zwei Möglichkeiten:

                ein Besuch beim Büchsenmacher/in, der das Teil mit geübtem Blick bewertet (kostet ein Lächeln oder ein paar Euro für die Kaffeekasse), oder

                Neubeschuss. Kostet ca. 20 Euro und falls man nicht selber hinfahren kann, kostet der Hin- und Rückversand nochmal 14 Euro (Verschluss raus, dazugelegt und dann ist der Versand von Waffenteilen im Inland mit DHL kein Problem. Für den Rückversand eine fertig beschriftete Paketmarke dazu und Versand an die Postfiliale unter Angabe der eigenen Postnummer (Thema DHL Kundenkarte). Dann ist gesichert, dass kein Nachbar oder Kollege die Waffe annehmen würde und klar, dass selbst wenn jemand anderes die Abholkarte in die Finger bekommt, niemand anderes die Waffe abholen kann, weil das nur mit Ausweis und Kundenkarte am Schalter klappt. Der Karton sollte selbstverständlich so etwas wie eine Systemverpackung sein, wo man nicht ewig mit ein- und auspacken beschäftigt ist. Den guten Willen des Beschussamtes sollte man nicht strapazieren.).

                Den Kopf den man dann beim Schießen zur Seite dreht sollte am besten sowieso noch eine Schutzbrille schmücken

                Nebenbei: der Schwede hat ein Mausersystem, das genießt weltweit den Ruf eines der stabilsten zu sein
                Zuletzt geändert von Olympia; 12.09.2018, 08:00.

                Kommentar


                • #9
                  Danke für die ausführlichen Informationen. Ich werde den Büchser mal draufschauen lassen, muss eh noch zum Mehrlader rückgebaut werden von dem. Der letzte Beschuss war übrigens nicht 04 sondern 94. Hatte den Buschstabencode falsch gedeutet. Das 93er System ist im vergleich zum 98er deutlich schächer. Soll bis 3800 Bar belastbar sein. Von dem 98er habe ich Berichte gelesen dass dort bei über 11000 Bar erst das System detoniert ist. Nun, mit der heutigen Fabrikmun sollte es wohl sicher funktionieren. Bin kein Wiederlader. Denen sind die Systeme deshalb schon öfter um die Ohren geflogen. Waren Über oder auch Unterladungen mit rasanten Pulverladungen. War wohl die falsche Sorte. Na ja, mal sehen was der Büchser sagt am Montag, wenn ich die Dame heim hole.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das System des M38 soll wohl bis 4500 Bar belastbar sein. Damit wird es bei Fabrtikmun wohl halten. Beschuß ist Ok. Habe nun einen Mehrlader und der wartet auf den Schiessstand. Werde euch berichten, wie er sich geschlagen hat. Bis die Tage.....

                    Kommentar


                    • #11
                      Hier ist übrigens der gültige Beschuss nochmal, den ich hinter dem Abzugsstollen gefunden habe nachdem die alte Fettschicht entfernt wurde.Kann man auch nur sehen, wenn der Verschluss entfernt ist.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X