PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Waffe der Woche - Turner Versuchsgewehr

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Waffe der Woche - Turner Versuchsgewehr

    Die heutige Waffe der Woche ist das zweite Gewehr, auf das ich bei der Rock Island Auction ein Gebot abgegeben habe, auch wenn hier die Museen wohl die letzten Kröten zusammengesammelt haben, was die Erfogsaussichten deutlich mindert:

    Es handelt sich hierbei um ein der kanadischen Regierung 1941/42 angebotene Umbauvariante des No. 1 Mk. III in ein halbautomatisches Gewehr. Der amerikanische Konstrukteur Russel Turner hatte zuvor vergeblich zwei Entwürfe eines halbautomatischen Karabiners für die U.S.-Streitkräfte vorgelegt, doch die bevorzugten den legendär gewordenen M1 Carbine. Turner konstruierte den Verschlußmechanismus seines Entwurfs nun so um, daß man damit den SMLE in einen Halbautomaten verwandeln konnte, wobei er möglichst viele der Originalteile weiterverwendete. Das Gewehr wurde von den Kanadiern einer intensiven Überprüfung unterzogen, gelangte aber dennoch nicht zur Einführung. Auf der Habenseite standen eine relativ gute Treffergenauigkeit, eine selbst dem Garand überlegene Zuverlässigkeit bei extremer Kälte und ein durch die Verwendung vieler Originalteile überschaubarer Kostenrahmen für den Umbau. Negativ zu Buche schlug der komplizierte Mechanismus, der unter feldmäßigen Bedingungen und im Dunkeln kaum zerlegbar war. Hinzu kam, daß die Kanadier 1944 erste Entwürfe der in Großbritannien gefertigten Vorgängerwaffe zum SAFN erhielten, die in Präzision und Zuverlässigkeit mit dem Gewehr mithalten konnte. Die Kanadier beschlossen deshalb ihre Versuche auf dessen Basis fortzusetzen.

    Wie viele der Turner Versuchsgewehre es wirklich gibt, war leider nicht feststellbar. In der Literatur war die Waffe bisher unbekannt und die wenigen Stellen, die auf ihre Existenz hinweisen, konnten keine Abbildung liefern. Dem entsprechend begehrt wird das Teil in der Auktion sein.
    Angehängte Dateien
Lädt...
X