PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Enfield no4 Mk1 Frt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Enfield no4 Mk1 Frt

    Hallo!

    Ich heisse Werner und bin neu in Forum und komme aus Österreich!
    Ich Interessiere mich schon längere Zeit für Ordonanzwaffen und könnte nun ein
    Lee Field erwerben .

    Enfield No 4 MK1 (F)FRT/ 46 (könnte eventuell auch 48 heissen )
    Auf dem Stahlteil wo der Kolben angeschraubt ist kann man 1944 lesen.
    Beschuss dürfte 1972 gewesen sein.
    "Kett" ist auf der Systemhülse eingeschlagen (Kettner?).
    Holz ist noch sehr schön die Stahlteile sind schwarz lackiert und schauen auch noch gut aus .
    Lauf ist so weit ich das beurteilen kann in einem guten Zustand (5 Züge).
    Die Bajonetthaltewarzen am Laufende wurden abgeschliffen.
    Was bedeutet das " FRT"?
    Wie ist so die Schussleistung der 5 Zug Läufe?
    Was ist so ein Gewehr zirka wert?

    Mfg

  • #2
    Wenn es dieser ist http://www.waffengebraucht.at/waffen...ftr-46--295248 lass die Finger davon kommt mir irgend wie komisch vor und 500€ ist ein wenig viel für den Zustand.
    Wilson 1911,Walther P38,Schmidt Rubin G96/11,G11,K31,Sauer u. Sohn K98,Mosin Nagant 91/30,Enfield Long Branch No4 Mk1,Winchester Model of 1917,VZ 52/57,Argentinien Mauser 1909

    Kommentar


    • #3
      Es sollte FTR heissen, nicht FRT. Factory Thorough Repair 46 = Werksüberholt im Jahr 1946
      Zuletzt geändert von Götterbote; 21.08.2016, 22:41.
      "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
      Peter Ustinov

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Amstaff Beitrag anzeigen
        Wenn es dieser ist http://www.waffengebraucht.at/waffen...ftr-46--295248 lass die Finger davon kommt mir irgend wie komisch vor und 500€ ist ein wenig viel für den Zustand.
        Dem schließe ich mich an. Dort wurde unfachmännisch herum geschliffen.
        "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
        Peter Ustinov

        Kommentar


        • #5
          Hallo!
          Nein ist nicht das vom Händler .
          Es ist von einer Privatperson er will dafür 400 Euro.
          Das mit dem FTR habe ich falsch geschrieben!
          Sind die abgeschliffenen Bajonettwarzen stark wertmindernd?

          Mfg

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Enfield44 Beitrag anzeigen
            Sind die abgeschliffenen Bajonettwarzen stark wertmindernd?
            Aus der Sicht eines Sammlers auf jeden Fall. Wenn du die Waffe wieder verkaufen möchtest, wirst du zur Zeit keine 400€ dafür bekommen. Ist denn noch der Schweißpunkt auf dem Visier vorhanden, oder ist ein L-Visier drauf?

            Aus der Sicht eines Sportschützen sind die abgeschliffenen Bajonettwarzen total egal, wenn die Waffe 1A schießt.
            "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
            Peter Ustinov

            Kommentar


            • #7
              Hallo!

              Es ist ein MK3 Visier verbaut ohne Schweißpunkt.
              Ich werde den Besitzer fragen ob ich mal Probeschießen darf.
              Der 5 Zug Lauf müsste die S&B Munition aus der Schüttpackung halbwegs treffen
              oder?

              Später möchte ich eh selberladen!
              Sind die abgeschliffenen Warzen ein Problem wenn man bei Ordonanzbewerben mitmachen möchte oder ist das egal?

              Mfg

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Enfield44 Beitrag anzeigen
                Der 5 Zug Lauf müsste die S&B Munition aus der Schüttpackung halbwegs treffen
                oder?

                Die Anzahl der Züge ist egal. Es kommt darauf an, ob er die Bootsheck-Geschosse mag oder nicht. Ich würde an deiner Stelle eher die 180gr TMR mit Flachboden von S&B versuchen. Meine beiden Engländer lieben dieses Geschoss. FMJ hassen sie.

                Sind die abgeschliffenen Warzen ein Problem wenn man bei Ordonanzbewerben mitmachen möchte oder ist das egal?
                Ist egal.
                "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                Peter Ustinov

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe auch eine No4 Mk1,meine läuft mit der S&B Schütt am besten,habe unter anderem die PPV probiert,waren nicht so berauschend.
                  Wilson 1911,Walther P38,Schmidt Rubin G96/11,G11,K31,Sauer u. Sohn K98,Mosin Nagant 91/30,Enfield Long Branch No4 Mk1,Winchester Model of 1917,VZ 52/57,Argentinien Mauser 1909

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo!
                    Ich war heute Testschießen mit dem No4 Mk1
                    Verschossen wurden 50 S&B FMJ 180 gr aus der Schütte und 30 PPU FMJ BT 175 gr ebenfalls aus einer Schüttpackung( im PlastiKsack eingeschweisst).
                    Anderes war nicht verfügbar!
                    Nach etlichen Schüssen frei stehend mit dem grossen Visierloch.
                    Und der gewöhnung und Einstellung des kleinen Visierlochs.
                    Wurde sitzend am Vorderschaft aufgelegt auf 100m geschossen.
                    Es wurden sowohl 20 PPU als auch 30 S&B ducheinander geschossen (was wohl nicht so Ideal ist) von Lauf lauwarm bis heiß , alle Schüsse waren in einem Bereich von 12X12cm . Ausser 3-4 Ausreisser.
                    Dann lies ich den Lauf auf lauwarm abkühlen und schoss nurmehr PPU die ersten 2 Schüsse waren etwas hoch (Vielleicht weil vorher S&B geschossen wurden). Die letzten 7 waren alle in einem Bereich von 3 cm Höhe und 6 cm Breite ( Zufall?). Dann war die Munition aus. Die S&B konnte ich leider nicht mehr alleine probieren.
                    Was noch aufgefallen ist das bei 8 Hülsen( alle von S&B) das Zündhütchen vom Schlagbolzen fast durchschlagen wurde!
                    Ich muss dazusagen das das Licht In diesem Schießkanal schlecht ist.
                    Bei gutem Licht und etwas Übung müsste man eigentlich auf eine Streukreis von 6 cm mit Fabriksmunition kommen.
                    Was ist ein guter ein mittlerer und wann fängt ein schlechter Streukreis bei einem Enfield an ?

                    Da ich noch etliche Mängel gefunden habe ( Am Schaft ist ein kleiner Holzspan weggebrochen, am Korn vorne hat ein Grobschmied wild rund ums Korn Körnerpunkte gesetzt, die Schraube die durch den Kornschutz geht ist abgerissen das Gewinde steckt noch drinnen) und weil der Verkäufer das Teil umbedingt loswerden will weil im seine grün angehauchte Freundin im Nacken sitzt könnte ich es jetzt für 280 Euro erweben.

                    MFg

                    Kommentar


                    • #11
                      Finger weg davon!!!

                      Alleine die Sache mit den durchstoßenen Anzündhütchen ist ein gutes Zeichen dafür, dass ein falscher Schlagbolzen eingesetzt wurde oder ein Hobbybüxer die Waffe kaputt gewerkelt hat. Alleine die kaputten Teile aus zu tauschen kostet zu viel Geld und Zeit.
                      "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                      Peter Ustinov

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo!

                        Ich habe jetzt doch noch einen Enfield No 4 MK1 von einer Sammlungsauflösung günstig erweben können!
                        Die Schussleistung ist zurzeit noch etwas dürftig!
                        Jetzt ist mir aufgefallen das man den Lauf vorne an der Mündung um etwa 3 mm nach oben drücken kann.
                        Ist das normal?
                        Ausserdem scheint der Lauf an den Zügen innen Grate zu haben da hier immer Teile von den Vfg Filzen hängen bleiben,
                        dachte schon das sind Rostpickel aber wenn man dann mit einer Kunststoffpürste durchfährt ist alles wieder weg!
                        Was kann das bedeuten schlechte Verarbeitung?
                        Oder ist das gar ein noch ziemlich unbeschossener Lauf und das gibt sich von selber nach etlichen Schuß ?

                        MFg

                        Kommentar


                        • #13
                          Das mit dem Lauf liegt im Toleranzbereich, wobei sich eher der Schaft bewegt. Hinsichtlich des Rests ist die Ferndiagnose schwierig. Gib mir einen Tip zum Herstellungsjahr und Hersteller (ggf. die Buchstabenkombination zur Seriennummer).

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo!

                            Es ist ebenfalls ein No4 MK1 (F) FTR/46

                            Mfg

                            Kommentar


                            • #15
                              Bei einer Werksüberholung 1946 kann es in der Tat sein, daß die Waffe nicht viel geschossen wurde. Das müßte man sich trotzdem genauer ansehen. Insofern empfielt sich der Gang zum Büchsenmacher seines Vertrauens.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X