PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

44-40 Win aus 44 Magnum Revolver

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 44-40 Win aus 44 Magnum Revolver

    Hallo,
    ich würde mich freuen wenn mir ein Revolverspezialist mal etwas weiterhelfen könnte.
    Ich suchte eine Munition die von der Energie (Joule) zwischen 44 Special und 44 Magnum liegt.
    Nun habe ich von Magtech die 44-40 Win (840 Joule) gekauft und bin mir nach einigen Internetrecherchen nicht mehr ganz sicher ob ich diese Munition
    einfach verschießen kann weil sie wohl eine leichte Flaschenhalsform hat.

    Daher meine Frage:Kann ich die 44-40 Win aus einer S&W 629 (Neuwaffe) problemlos verschießen ?
    Die Präzision ist vorerst uninteressant.
    Vorab vielen Dank

  • #2
    P1, Stärke des Rands usw. da passt garnix. Falls doch würd ich's auch lassen. Die Revolverkaliber bei denen das geht basieren aufeinander.
    .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

    Kommentar


    • #3
      Ja, da passt gar nichts wie die Kaliberangabe der Patrone ja schon verrät. Ich würde es in jedem Fall lassen, zulässig wäre es auch nicht.

      Kommentar


      • #4
        Mal ganz sachlich: Wie kommt man auf die Idee, eine Patrone aus einer Waffe abschießen zu wollen, für die die Waffe nicht eingerichtet ist?
        Versucht man dann auch eine 7,62x39 aus einer 7,62x51 zu verschießen oder eine 7,62x51 aus einer 7,62x54R?

        Kommentar


        • #5
          Verschiessen koenntest du die schon, aber was sind die Folgen?

          Der Revolver haelt das schon aus, aber die Huelsen werden alle der Laenge nach aufplatzen!
          Von Praezision kann man in diesem Fall aber ueberhaupt gar nicht reden.
          Der Geschossdurchmesser fuer 44-40 ist .427", waerend er .429" fuer 44 Magnum betraegt.
          Die Geschosse werden sich beim Schuss ueberschlagen, und du kannst von Glueck reden wenn du ueberhaupt die Scheibe damit triffst.

          Wenn du die Munition aber doch verschiessen willst, dann ist das Bloedsinn und reinste Geldverschwendung!

          Kommentar


          • #6
            Erst mal vielen Dank für die hilfreichen Antworten,die Sache hat sich aber mittlerweile erledigt.
            Die Dinger passen überhaupt nicht in die Trommel,sie sind hinten zu dick und schauen noch ca.1 cm heraus.
            Der Mitarbeiter der F...filiale war neu und auch bei mir handelt es sich um den ersten Revolver,hier haben sich wohl die zwei richtigen Spezialisten
            auf Munitionssuche begeben.
            Ich tausch die Dinger um und gut.

            Kurz zum Hintergrund,meine Frau kommt gelegentlich mit zum Stand und möchte die Waffe auch schießen (mehr wie zwei Kurzwaffen will ich nicht haben)
            Die normale Mag. ist ihr noch zu stark und die bisher verschossene Cowboy-Action wiederum etwas zu schwach.
            Ich habe nun eine XTP (540 J - 180 gr.) bestellt und denke damit das Richtige gefunden zu haben,hat aber leider eine recht lange Lieferzeit.

            Trotzdem würde es mich interessieren ob es Kaufmunition (zum Wiederladen schieße ich zu wenig) gibt die im Bereich von 600 - 800 J und möglichst
            nicht mehr als 240 gr. liegt.
            Teil - oder Vollmantel würde ich bevorzugen.

            Gruß und noch ein schönes Restwochenende

            Kommentar


            • #7
              Sag mal, Polaris, hast du überhaupt ne Ahnung worüber du da überhaupt schreibst?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von polaris Beitrag anzeigen
                ... dann ist das Bloedsinn und reinste Geldverschwendung!
                nicht nur, sondern eben auch nicht zulässig.

                Schütze 18.03,

                ich denke, da bleibt dir nur Wiederladen übrig. Statt .44 Magnum bleibt dir sonst nur .44 Special.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Elsa Beitrag anzeigen
                  Sag mal, Polaris, hast du überhaupt ne Ahnung worüber du da überhaupt schreibst?

                  Es ist bekannt und es wurde des oefteren berichted dass es in manchen Patronenlagern moeglich ist die 44-40 zu laden.
                  Die 44 magnum gibt es schon seit 1950, und es gibt Unterschiede in den Patronenlager Messungen von verschiedenen Waffenherstellern. Zudem kann es aber auch sein dass eine Waffe "getunet" wurde und somit die Patronenlager Dimension veraendert wurde.
                  Inzwischen wissen wir ja alle dass die 44-40 einen dickeren „Hintern“ hat und normalerweise nicht in ein 44magnum Patronelager passt. 44 Magnum = 11.61mm (0.457 zoll), 44-40 Winchester = 11.96mm (0.471 zoll).
                  Dennoch, sollte es moeglich sein die 44-40 Winchester im 44 Magnum Patronenlager abzufeuern, werden die Folgen so sein wie ich es beschrieben habe.

                  Und bevor ich es vergesse, Herzlichen Dank fuer deinen idiotischen Kommentar.
                  Zuletzt geändert von polaris; 18.04.2018, 16:31.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke auch dass es sehr gut möglich sein kann.
                    Der P1 beim .44 Magnum Lager ist 11,66, Minimalmaß.
                    P1 bei der Patrone 44-40 ist 11,97, das darf sie maximal haben.

                    Wenn jetzt das Lager sehr weit ist und die Patrone auf minimal...
                    Aber die Frage erinnert mich an eine Geschichte, da wollte einer schwächere Munition für seine .300 Win Mag, logisch, das nächst kleinere ist die 7mm Rem Mag. Präzision war anscheinend nicht so wie erhofft
                    .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                    Kommentar


                    • #11
                      Von dem ganzen technischen Background mal abgesehen hapert der Versuch in der Regel schon bei dem Mun-Erwerb: Ohne Eintrag wirst man die .44-40 nicht bekommen, die einzigen variablen Erlaubnisse, die mir bekannt sind ist der Erwerb von .38'ern auf .357-Schein und .22kurz/.22Z auf .22lfB.
                      Der Rest ist ziemlich eindeutig geregelt.
                      Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                      Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                      I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
                        Von dem ganzen technischen Background mal abgesehen hapert der Versuch in der Regel schon bei dem Mun-Erwerb: Ohne Eintrag wirst man die .44-40 nicht bekommen, die einzigen variablen Erlaubnisse, die mir bekannt sind ist der Erwerb von .38'ern auf .357-Schein und .22kurz/.22Z auf .22lfB.
                        Der Rest ist ziemlich eindeutig geregelt.
                        Also gibt euch das strenge Deutsche Waffengesetz ja einen richtigen Vorteil, wenn auch ganz klein, winzig klein.....

                        Kommentar


                        • #13
                          Vergleich

                          ohne Gesetze zu tangieren, nur Zahlen und Geschichte.

                          Kommentar


                          • #14
                            Eine These ist eine Behauptung die es zu beweisen oder zu widerlegen gilt.
                            Ich besitze 4 Waffen in 44mag und 2 in 44/40.
                            Ich kann bei keiner davon die jeweils anderen Munition verladen.
                            Da es sicher noch andere Leser gibt die Waffen in den entsprechenden Kalibern besitzen, wie sieht das bei euch aus?
                            So long
                            Elsa

                            Kommentar


                            • #15
                              Wo zwickt die 44/40 Patrone denn, Richtung Rand? Dann wär das Maß der Patrone bei P1 interresant.
                              Das .44 Magnum Lager muss da mindestens 11,66mm haben, im Normalfall etwa 0,05mm mehr weil man die Reibahlen dann nachschleifen kann.

                              Bei Staaten die kein Cip Mitglied sind ist das noch mal was anderes.
                              .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X