PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Passende Munition 1911er KK WS...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Passende Munition 1911er KK WS...

    Guten Abend Forum,

    komme gerade vom KK schießen und bin langsam echt gelangweilt... Besitze eine Kimber 1911 mit passendem Kimber WS 22lfb. Soweit so gut, nur leider habe ich extreme Schwierigkeiten beim repetieren... Schon einige Sorten Munition getestet, wenn sie "warm" ist geht es, komme ich vom abkleben zurück wieder Sch...
    Deswegen hier mal in die Runde:
    Was habt ihr für Empfehlungen für 1911 KK WS? Welche Standard 22lfb (kein HV) hat den am meisten Druck? Ist meine letzte Hoffnung bevor ich verzweifel und mein WS als unbrauchbar einmotte...

    Danke Gruß Andy

  • #2
    Vorab: spezifisches Wissen zu Deinem WS habe ich nicht, aber ich probier mal ein paar Tips aufgrund meiner Erfahrung mit KK-Sportpistolen zu geben - vielleicht hilft es (die Tips zum Kimber WS, es regelmäßig zu reinigen, weil es schmutzempfindlich wäre, lasse ich gelten, aber wie teilweise im Internet vorgeschlagen HV Munition wie eine CCI Minimag zu verwenden muss ja nicht sein).

    Die knackigste SV (!) KK-Munition die ich bislang geschossen habe ist RWS Target Pistol. Insbesondere aus kurzläufigen KK-Waffen dürfte die schnellere Schussentwicklung zuverlässiges Repetieren begünstigen und z.B. aus einer Walther GSP mit kurzem Lauf liefert sie auch mit das beste Schussbild.
    Insbesondere bei einem System aus Aluminium keine HV Munition verwenden zu wollen, kann ich gut verstehen. Und mit der Präzision von KK-HV-Munition ist es auch oft nicht gut bestellt.

    Mit besagter GSP hatte ich übrigens einmal ein ähnliches Problem, nachdem ich alle aufeinander gleitenden Teile leicht gefettet hatte - auf einem wohltemperierten Schießstand keine Probleme, aber bei ca. 5 Grad Celsius musste ich die Waffe tatsächlich erst warmschießen, damit sie vollständig repetiert hat und zum Halbautomaten wurde.

    Also System entfettet und alles mit Motoröl (15W40 :-) leicht benetzt - seither läuft sie wie geschmiert/ absolut zuverlässig, und das auch mit angenehm zu schießender Gewehrmunition, die aus dem kurzen Lauf (ca. 105mm) aber nicht so präzise ist wie eine SK Pistol Match usw. Da ist ausgesprochene Pistolenmunition präziser und läuft seit Jahren auch vorzüglich.

    Kommentar


    • #3
      Also,
      bei der Munitionswahl muß ich passen.
      Aber wie der Kollege schon schrub (schreibt mann/frau das jetzt so?).
      Richtig sauber machen.
      Und dann mit Break Free fürs erste richtig einölen.
      Dann sollte das Eisen eigentlich laufen.
      Später reicht dann nur ein Tropfen hier und da.

      Berichte mal weiter.


      Gruß
      half Inch

      Kommentar


      • #4
        Das ist mal ein guter Ansatz, werde ich testen! Habe mir damals beim Kauf ziemlich dickes/ zähes Fett mitgenommen... Laut Aussage des Händlers wesentlich besser als Öl da es besser haftet... Wobei wir da ja evtl. schon beim Problem sind!
        Zur Zeit schieße ich die RWS SEMI TARGET, werde die PISTOL mal testen, Danke.

        Gruß Andy

        Kommentar


        • #5
          RWS SEMI AUTO... Sorry

          Kommentar


          • #6
            Die RWS Semi Auto, stimmt, bei Pistolen mit kurzen Läufen eigentlich auch keine HV Muni, aber die Präzision aus Pistolen war nur durchschnittlich.

            Aus einer Ruger 10/22 mit Bull Barrel Lauf verschossen ist es jedoch das präziseste was ich von verschiedenen RWS Sorten geschossen habe (auf 50m Loch an Loch).

            Viel Erfolg dabei, herauszufinden, was aus der eigenen Waffe die besten Gruppen liefert und sich am angenehmsten und zuverlässigsten schießt!
            Zuletzt geändert von Olympia; 29.10.2017, 01:13.

            Kommentar


            • #7
              Halte uns bitte auf dem Laufenden, ob/was das Entfetten gebracht hat.
              den Tipp mit dem Motoröl habe ich shon öfter gelesen und halte das für einen sehr preisgünstigen Lösungsansatz, wenn man sich die üblichen Preise von "Waffenschmiermitteln" vor Augen hält.
              Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

              Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

              I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

              Kommentar


              • #8
                Hier mal ein kurzes Update wie ich mein Problem (nach langer Zeit) endlich gelöst habe...
                Waffe war beim Büchser und hat geringfügige Modifikationen an der Rampe/ Schlitten über sich ergehen lassen müssen, zusätzlich wurde noch der Abzug optimiert (hat aber nichts mit dem Problem zu tun)...
                Verwendet wird jetzt nur noch Brunox oder WD40 zur Schmierung, Alternativen sind sicher möglich... Sollte einfach dünnflüssig sein...
                Munition laufen die Federal, Blazer und MiniMag OHNE Zufuhrstörungen, bei den RWS liege ich bei ca. 1 von 10 Versagern... Schwächere Munition macht nach wie vor keinen Sinn!

                Alles in allem ein langer Weg aber letztlich hat es sich gelohnt, ich bin zu 100% zufrieden!!!

                Gruß Andy

                Kommentar

                Lädt...
                X