PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Druck 32ACP in Lauf und Patronenlager

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Druck 32ACP in Lauf und Patronenlager

    Hallo zusammen,
    ich hatte gestern eine Diskussion mit einem Freund über Gott und die Welt.

    Er meinte dann das selbst eine 32ACP einen Extremen Druck aufbaut, so um die 1600 Bar!
    Ich kann mir das nicht vorstellen! Leider steht jetzt bei Wikipedia tatsächlich dass das Ding 1600 Bar aufbaut. Meiner Meinung nach ist da aber "etwas anderes gemeint"

    Wie viel Bar wirkt den auf so einen Pistolenlauf und so ein Patronenlager. Sicher nicht 1600 Bar, das würde ja die Waffe zerfetzen, wenn ich mir da so ne PPK anschaue . Könnt ihr mir da weiterhelfen?

    Kommt sicher nicht oft vor, dass jemand eine so spezielle Frage hat, aber ich bin auch von Berufswegen her (Industriemechaniker) manchmal mit sowas befasst und mich würde das schon Interesieren. Liebe Grüße,

    Sven

  • #2
    Druck

    Passt schon in etwa. Sieh Dir mal die Drücke anderer Kaliber an!
    http://www.leverguns.com/articles/saami_pressures.htm
    Obrigkeitsgläubigkeit und vorauseilender Gehorsam gefährden die Freiheit aller.
    Stoppt die EU bevor es zu spät ist.
    Liberalisiert die Waffengesetze!
    Freie Waffen für freie Bürger.

    Kommentar


    • #3
      Ich gehe davon aus dass der für Deine Patrone angegebene Druck der maximale Wert ist.

      Den Druckverlauf im Lauf und Patronenlager kenne ich nicht, aber er wird kurz nachdem das Geschoss die Patrone verlassen hat, erheblich abfallen und damit kann der Lauf zur Mündung hin dünner ausgeprägt sein als das Patronenlager.

      Die Zugfestigkeit von legierten Stählen liegt bei über 10t/cm2

      Dem von Dir genannten Druck von 1600bar (160 N/mm2 bzw. MPa?) sollte also
      bei entsprechender Materialstärke die PPK dauerhaft standhalten - die Formeln nach denen solche Läufe bemessen werden kennen Büchsenmacher sicherlich im Schlaf.

      Kommentar


      • #4
        Formeln? Da gehts nach Erfahrung
        Bei Büchsenläufen reizt eigentlich niemand die Wandstärke aus, ein Spagettilauf ist auch nicht präzise. Theoretisch halten Läufe sogar mehr aus als wenn man nach Zugfestigkeit berechnet, da der Gasdruck nur sehr kurze Zeit wirkt.
        .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

        Kommentar

        Lädt...
        X