PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Habe ich zu viel vom Lauf weggeschleift?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Habe ich zu viel vom Lauf weggeschleift?

    Hallo Zusammen

    Ich kam auf die glorreiche Idee den Rost von meinem Luftgewehr mit einer Bürste zu entfernen, die ich an den Akkuschrauber befestigen kann. Wie auf dem Bild zu sehen ist, ist der Rost zwar weg aber ich habe dass Gefühl ich habe das Metall zu weit runter geschliffen. Hat jemand ein Tipp für mich? Klar muss ich das blanke Metall bearbeiten aber ist mein Weg prinzipiell richtig?

    Gruß

  • #2
    Es kommt doch drauf an, welches Ergebnis Du für Deinen Lauf haben willst. Spiegelblank und arschglatt ? Dann hilft nur Rost entfernen und Polieren, danach versiegeln, wie auch immer. Oder willst Du einfach nur entrosten, die kleinen Rostnärbchen sind schnuppe und danach versiegeln mit Brünierung oder Hammeritfarbe.

    Aber zu weit runterschleifen mit einer Bürste ????? Da brauchst Du unzählige Akkuschrauber und Bürsten, bis Du den Lauf durch hast.
    MfG aus der schönen Pfalz

    Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
    Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

    "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

    Kommentar


    • #3
      Hallo danke für die rasche Antwort :-)

      Mir geht es in erster Linie um das entrosten. Mit der Stahlbürste wollte ich halt ein ewiges Schleifen umgehen und eigentlich wollte ich nur den Rost entfernen und nicht die gesamte Beschichtung. Ich denke mal durch meine "Vorarbeit" habe ich jetzt keine andere Wahl und muss den Lauf bis auf das blanke Metall runterschleifen.

      Kommentar


      • #4
        Wie sieht der Lauf den innen aus ?

        Kommentar


        • #5
          Hallo ernst55

          Ich hoffe man erkennt es auf den Bildern aber der Lauf sieht von innen noch top aus. Ich muss nur mal mit einer Putzstange durchgehen weil ich zwei Fussel sehe die in den Windungen hängen.
          Zuletzt geändert von Ivanhoe; 18.09.2018, 22:06.

          Kommentar


          • #6
            Du kannst den Rost nicht runter bekommen, ohne dabei auch die Brünierung ("Beschichtung") zu entfernen.
            Es bleibt Dir wohl nur übrig, alles auf Hochglanz zu bringen und neu zu brünieren
            Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

            Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

            I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

            Kommentar


            • #7
              Hallo Gunner

              Ich habe mich schon damit abgefunden alles auf Hochglanz zu bringen :-) Muss ich etwas beim Brünieren beachten?

              Kommentar


              • #8
                Hallo

                bei meinen Brünierversuchen mit Kaltbrünierung hatte ich peinlichst darauf geachtet, das Metall vorher vollständig zu entfetten (Handschuhe gegen Fettabdrücke durch die Finger waren sozusagen Pflicht).

                Zum Abschluss, wenn der gewünschte Farbton erreicht war, alles gut abzuspülen, zu trocknen und dann mit einem leicht öligen Lappen abzuwischen.

                Insgesamt sah es zwar auch auf Dauer schick aus aber die Teile hatten recht schnell einen leicht berieben wirkenden „used look“. Gefällt aber halt nicht jeder/m.

                So richtig stabil schien mir die Behandlung mit Kaltbrünierung also bislang nicht.

                Kommentar


                • #9
                  Mein Büchsenmacher im Nachbarort brüniert einmal die Woche selbst. Heißes Brünierbad mit Brüniersalz, also so wie es sein muss. Für 5-10€ kann man ihm eigene Teile vorbei bringen, die er dann einfach mit brüniert. Keine Ahnung wie das bei anderen Büchsenmachern aussieht, aber vielleicht dort einfach mal anfragen.
                  Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von ElFunghi Beitrag anzeigen
                    Mein Büchsenmacher im Nachbarort brüniert einmal die Woche selbst. Heißes Brünierbad mit Brüniersalz, also so wie es sein muss. Für 5-10€ kann man ihm eigene Teile vorbei bringen, die er dann einfach mit brüniert. Keine Ahnung wie das bei anderen Büchsenmachern aussieht, aber vielleicht dort einfach mal anfragen.
                    Das würde ich auch so machen, ist kleines Geld mit grosser Wirkung. Und dann sieht es wenigstens auch Top aus. Mit Kaltbrünierung würde ich auch nur partielle Fehlstellen ausbessern, nicht ganze Teile.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X