GunCoreHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

G1 (FN-Gewehr) Gewehrgranatgerät: Ungeklärte Frage

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • G1 (FN-Gewehr) Gewehrgranatgerät: Ungeklärte Frage

    Hallo allerseits,
    kennt sich hier jemand mit dem G1 besonders gut aus?
    Ich knoble nämlich gerade an einer Sache und finde keine Lösung

    Das G1 (in alten Vorschriften auch FN-Gewehr genannt) der Bundeswehr hat ja einen langen geschlitzten Mündungsfeuerdämpfer (MFD), der über einen Bajonettverschluß durch Drehung verriegeln läßt.

    Für das G1 gab es am Anfang zwei Gewehrgranaten:
    ENERGA Modell 1957
    ENERGA Modell 1958

    Das Modell 1957 benötigte ein Gewehrgranatgerät zum Verschießen.
    Das Modell 1958 hatte eine Aluminiumhülse im Stiel und konnte direkt auf den Mündungsfeuerdämpfer geschoben werden.

    Nun zum Gewehrgranatgerät:
    In der Vorschrift dazu steht "Das Gewehrgranatgerät wird aufgesetzt. Beim FN-Gewehr ist darauf zu achten, daß der Sperrhebel hinter dem Ansatz des Mündungsfeuerdämpfers einrastet". Im Anhang der Vorschrift befindet sich eine Abbildung "Auf den Mündungsfeuerdämpfer aufgesetztes Gewehrgranatgerät" (leider sieht man dadurch den MFD selber nicht).

    Mir liegt so ein GewGrGerät vor, aber es paßt nicht auf den MFD.
    Es paßt genau auf den blanken Lauf und läßt sich bis zur Verriegelungswarze aufschieben. Darüber geht es jedoch auch nicht.
    Das GewGrGerät sieht exakt so aus wie in der Vorschrift beschrieben und abgebildet. Ich glaube kaum, daß es das tupfengleiche Modell mit verschieden dicken Bohrungen für verschieden dicke Läufe bzw. MFDs gab. Aber vielleicht irre ich mich auch.

    Da also das GewGrGerät nur maximal die Dicke des Laufes umfaßt, kann da überhaupt kein MFD dazwischenpassen (der ja logischerweise etwas umfangreicher ist als der Lauf).

    Weißt jemand, ob es bei der BW noch andere Varianten des G1/FN-Gewehrs gegeben hat, auf deren MFD so ein GewGrGerät drüberpassen würde?

    Anbei drei Fotos. Man sieht deutlich, daß das GewGrGerät nicht über den MFD paßt. Und nur auf den Lauf aufgeschoben verriegelt es nicht. Irgendwas stimmt da also nicht.

    Danke & Gruß
    GGG
    Angehängte Dateien

  • #2
    Hallo GGG
    An Hand der Beschriftung deines Teiles (METRES) gehe ich davon aus,
    daß es NICHT in Deutschland (BGS/BW ) eingeführt war...

    Andere Länder, andere Rohre/MFD...

    Gruß Wolf...

    Kommentar


    • #3
      Doch, in einer Vorschrift sieht man auf der Abbildung sogar das Wort "Metres".

      Aber egal ob das Gerät deutsch oder ausländisch ist, eine Frage bleibt:

      Die deutsche Granate paßt genau drauf.
      D.h. das deutsche Gerät kann nicht dicker gewesen sein und somit kann auch die Aufschubmontage nicht für einen dickeren MFD ausgelegt gewesen sein.
      Wie also sah der MFD des frühen G1 aus, auf den laut Vorschrift das GGG drübergeschoben werden sollte ?

      Kommentar


      • #4
        Evtl. kann man Dir HIER helfen. So wie ich das sehe gab es damals nur diesen langen MFD für das FN-Gewehr.
        Verbietet Hartschalenfrüchte! Jedes Jahr werden weltweit 150 Menschen von Kokosnüssen erschlagen!

        Mitglied im Komitee gegen die Entführung von Kühen durch Ausserirdische.

        Kommentar


        • #5
          In meiner kurzen Zeit beim Buschu (1971/72) hatte ich das G1 als Hauptwaffe. Allerdings war die Ausbildung mit der »Energa« bereits gegenstandslos geworden sprich, ausgebildet wurden wir damit nicht mehr. Neben anderen BGS-Waffen (bspw. PzAbwG Blindicide 101 mm, Granatwerfer 81 mm, Saladin mit 7,6-cm-Geschütz) wurden diese damals aus dem Bestand rausgenommen. Grund: Polizei-untypisch.

          Im Netz konnte ich jedoch ein – leider englischsprachiges – Forum zum Thema FAL/G1 finden. Vielleicht ist ja was dabei, was dich ein wenig weiter bringt.

          Kanne

          Hier klicken!
          „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach.”
          (Michail Timofejewitsch Kalaschnikow)

          Kommentar


          • #6
            Hallo Leute
            Auf der Suche nach: "Gewehrgranatgerät ENERGA 75mm" habe ich
            folgende Seite gefunden: (fast am Ende)

            http://www.hotdogandsodacompany.de/h...esgrenzschutz/

            Dort heißt es, der MFD kommt ab und an seiner Stelle kommt das
            Granatgerät (was meiner Meinung auch Sinn macht)

            Gruß Wolf...

            Kommentar


            • #7
              Hallo Leute,
              danke erstmal für die Antworten.

              Ja, das mit dem "MFD abnehmen" wäre eigentlich am logischsten. Aber in der Vorschrift steht es anders. Ich werde den Ausschnitt mal einscannen.

              Außerdem ist untem am Lauf so eine Verdickung (Warze), an der der MFD verriegelt. Über diese Verdickung läßt sich das GGG nicht drüberschieben.
              Wäre diese Verdickung nicht da, würde es klappen ... aber dann wiederum könnte das GGG nirgendwo verriegeln und würde sich drehen und abrutschen.

              Rätsel über Rätsel ...

              Kommentar


              • #8
                So, hier noch mehr Fotos aus der Dienstvorschrift von 1958.
                Man sieht übrigens auch deutlich die nicht-deutsche Aufschrift "METRES".

                Andererseits hat der MFD auch eine "Warze", so daß man etwas draufschieben und verriegeln kann. Ich habe aber noch kein baugleiches GGG mit größerem Durchmesser der Halterung gefunden.

                Alles sehr seltsam.

                Gruß
                GGG
                Angehängte Dateien
                Zuletzt geändert von GGG; 18.10.2012, 08:00.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo GGG
                  Warum beißt du dich so an deine Dienstvorschrift fest, es kann doch
                  auch ein simpler Fehler sein, statt: "Auf den Mfd" = "Anstelle des Mfd"..
                  wenn du dir Bild 4 anschaust, dort müßte der Verrieglung-Wulst des Mfd
                  sehr gut zu sehen sein, ist er aber (nach meiner Meinung) nicht.

                  Zudem ist das Granatgerät auf Bild 1 anders als das auf Bild 3+4 ???

                  Gruß LOBO
                  Angehängte Dateien

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,
                    ja gerade dieser Wulst ist mir auch noch ein Rätsel. Wie das Verriegelungsstück des MFD sieht er nicht ganz aus ... aber der Wulst am Lauf ist normalerweise viel viel kleiner und auch nur auf dessen Unterseite angebracht.

                    Naja, an Fehler in der Vorschrift glaube ich eher nicht. Die sind normalerweise schon immer sehr genau. Zumal es in zwei Vorschriften so steht (einmal für BGS und einmal für Polizei).

                    Die Geräte sind verschieden, aber ich wollte eben beide aus der gleichen Vorschrift zeigen. Das zweite sieht aus wie meines.

                    Wie dem auch sei ... auch ohne MFD paßt es nicht, da der Wulst am Lauf im Wege ist. Für mein GGG müßte eigentlich der Lauf viel dünner sein, damit noch eine Wulst dazwischenpaßt (und die braucht das GGG ja zum verriegeln ... ohne geht es nicht).

                    Ich bin wirklich verwirrt

                    Gruß
                    GGG

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                      Ich habe aber noch kein baugleiches GGG mit größerem Durchmesser der Halterung gefunden.
                      Wie groß ist denn der Innendurchmesser der Halterung?
                      Mein FAL-GGG sieht im Durchmesser etwas größer aus, im Vergleich zu deinem. Kann auch eine optische Täuschung sein.

                      Gruß
                      Jens
                      "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                      Peter Ustinov

                      Kommentar


                      • #12
                        Also so 15 oder 16 mm beträgt der Durchmesser.

                        Dafür ist mir jetzt aufgefallen, daß das GGG auf der Abbildung eine oben offene Montage hat. Das hat zwar mir dem Durchmesser nichts zu tun, aber es ist zumindest ein Unterschied.

                        Gruß
                        GGG
                        Angehängte Dateien

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich gebe dir einen Tipp!ab zum nächsten Zeitschriftenhändler und die DWJ gekauft (11/12)Da ist ein Bericht über das G1 (FN FAL) drin.
                          Nur Tote Fische schwimmen mit dem Strom : DSU & Kyffhäuser Kameradschaft Pro Legal Mitgl. German Rifle Association

                          Kommentar


                          • #14
                            Schon gesehen
                            Aber übers GGG bzw. dessen Befestigungsmöglichkeiten oder über abweichende Laufkonturen kommt leider nix neues drin.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                              Also so 15 oder 16 mm beträgt der Durchmesser.
                              Mein GGG besitzt die geschlossene Montage mit 15mm Innendurchmesser. Also doch nicht größer.
                              "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                              Peter Ustinov

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X