PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Mit Tränen in den Augen....

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit Tränen in den Augen....

    ...verließ ich heute den Schießstand….

    In der Reihe meiner persönlichen Schusstests begleiteten mich diesmal zwei Winchester Repetiergewehre des Models 94AE in der Ausführung Trapper und Wrangler.

    Beide Waffen sind in einem Kurzwaffenkaliber eingerichtet. Die Trapper in Kaliber .45 Long Colt und die Wrangler im Kaliber .44 Remington Magnum (Bild 1).

    Eigentlich gleichen sich die beiden wie ein Ei dem anderen. Visierung, Beschriftung, Lauflänge, Art der Patronenzuführung und Magazin (Bild 2).

    Lediglich das Model Wrangler besitzt als Repetierhebel den sogenannten „Big Loop“. Es gibt nur wenig Quellen, die über die Entstehung dieser berühmten Form des Repetierbügels berichten.

    Bei allen Spekulationen, gibt es eine die als die wahrscheinlichste gilt : Für den Western „Stage Coach“ mit John Wayne aus dem Jahre 1939, wurde ein Winchester 1892 Standard Model mit diesem Repetierbügel ausgestattet.

    Leidlich ist nur, dass der Film eigentlich um das Jahr 1880 herum spielt….da ist natürlich eine Winchester 92…..also ich weis nicht….

    Seine Form soll nach einer Idee von John Wayne entstanden sein. Es war weniger die Optik die ihn inspirierte als wie die Tatsache des schnelleren Nachladens der Waffe. Wobei man sagen muss, dass sich die Winchester 92er Modelle von vornherein besser Nachladen lassen als wie die 94er Modelle, allerdings ist die Patronenzufuhr nicht so sicher (Bild 3).

    Zum Fertigladen der Waffe wird beim Repetiervorgang der Verschlussblock zurückgeführt (der in seinem Rücklauf den Hahn vorspannt), es wird nun parallel zum schließen der Waffe eine Patrone aus dem Röhrenmagazin auf den Zubringer gelegt, die mit dem Verschlussblock ins Patronenlager geführt wird. Jetzt ist der Ladevorgang abgeschlossen (Bild 4 a-e).

    Zur Schussauslösung muss nun der Repetierhebel fest an den unteren Hinterschaft gedrückt werden. Eine Abzugsicherung, die dadurch reaktiviert wird, verhindert, dass sich beim Schließvorgang ein Schuss löst (Bild 5).

    Keine neue Erfindung von Winchester, denn schon mit der Entwicklung des Henry Rifles 1860, hat es eine Menge tödlicher Unfälle beim Repetieren gebeben. Zwangsläufig befindet sich nämlich der Abzugfinger im Abzugbügel. Beim Schließvorgang klemmt sich nun dieser zwischen Abzugbügel und dem freiliegendem Abzug ein – und dann knallt´s….und wohl nicht zu knapp.
    Somit wurden spätere Henry Rifle Produktionen mit einer Abzugsicherung dieser Art versehen.

    Technische Daten Model Trapper:
    Grundmodel : 1894AE
    Kaliber : .45 Long Colt
    Gewicht : 2650 gr.
    Magazinkapazität : 9 Patronen
    Magazinart : Röhrenmagazin
    Gesamtlänge : 87cm
    Gesamtbreite : 3,5 cm
    Lauflänge : 41cm
    Schaftmaterial: Nussbaumholz

    Technische Daten Model Wrangler:
    Grundmodel : 1894AE
    Kaliber : .44 Remington Magnum
    Gewicht : 2850 gr.
    Magazinkapazität : 9 Patronen
    Magazinart : Röhrenmagazin
    Gesamtlänge : 87cm
    Gesamtbreite : 3,5cm
    Lauflänge : 41cm
    Schaftmaterial: Nußbaumholz

    Das rund 200gr. höhere Gewicht der Wrangler, lässt sich auf Bild 6 leicht erklären. Aus dieser Waffe werden keine Patronen für den Sonntagsausflug verschossen…

    Durch ihren „Big Loop“ lehnt sich die Winchester Wrangler Version (wohl als Gebrauchswaffe) an das John Wayne Standard Commemorativ Model im Kaliber .32-40 Winchester, an.

    Als Munition verwendete ich handelsübliche Patronen von MagTech (.45 LC) und Federal (.44Magn.) (Bild 7).

    Leistungsdaten der Patrone .45 Long Colt:
    Geschossgewicht : 250grains
    Geschwindigkeit (Vo) : 260 m/s
    Energie (Eo) : 570 Joule
    Entwickelt : 1872 von Colt (Anfänglich mit Schwarzpulver- später dann mit NC-Pulver Ladung).

    Leistungsdaten der Patrone .44 Remington Magnum:
    Geschossgewicht : 240grains
    Geschwindigkeit (Vo) : 410 m/s
    Energie (Eo) : 1310 Joule
    Entwickelt : 1955 durch Smith & Wesson in Kooperation mit Remington Arms

    Das Schussprogramm für die Winchester`s sah so wie folgt aus:
    Entfernung 25 Meter (stehend, Freihand):
    - 5 Schuss, Spiegel aufsitzen lassen
    - Feststellung der Treffpunktlage (Beide lagen Fleck, die Winchester Wrangler allerdings etwas rechts)
    - 5 Schuss nach Haltepunkt

    Entfernung 25 Meter:
    Je 5 Schuss mit jeder Waffe, stehend Freihand
    Winchester Trapper rote Markierung, Wrangler weis

    Entfernung 25 Meter:
    3 Schuss auf eine Coca-Cola Dose*….(worauf denn sonst?!)

    *als ich meiner Frau sagte, sie möge mir doch bitte eine Dose Coca Cola vom einkaufen mitbringen, wusste ich noch nicht was mit der Dose passiert war. Erst als ich sie in den Händen hielt, dachte ich, was ist aus dieser Welt bloß geworden….das ist doch keine Dose….oder trinken die Kids jetzt schon Cola aus Dosen im Kindergarten (Bild 8 a).

    Woher nun eine klassische Cola Dose herbekommen? Spanien war die Rettung….aus dem Urlaub ins Land geschmuggelt.

    Die erste Dose trank ich dann auf der Fahrt zum Schießstand leer. Dort angekommen, erst mal Pullern…..
    Die zweite trank ich während des Schießens. Mit nun rund 0,7ltr. Cola im Bauch begann ich den eigentlich wesentlichen Teil des Schusstests.

    Auswertung der Winchester Trapper:
    + Gewicht und Rückschlagenergie sind ausgewogen.
    - trockener Abzug, aber zu schwergängiger
    + ausgezeichnete Fluchtvisierung, die ein schnelles aufnehmen der Ziele zulässt.
    + gute Handlage
    + Repetiervorgang, Modus langsam : OK – Modus schnell mit der richtigen Technik ebenfalls OK
    + Keine Zuführungsprobleme mit der verwendeten Munition

    Auswertung der Winchester Wrangler:
    + Gewicht und Rückschlagenergie sind ausgewogen.
    - trockener Abzug, aber zu schwergängig
    + ausgezeichnete Fluchtvisierung, die ein schnelles aufnehmen der Ziele zulässt.
    + gute Handlage
    + Repetiervorgang, Modus langsam : OK – Modus schnell mit der richtigen Technik ebenfalls OK
    + Keine Zuführungsprobleme mit der verwendeten Munition

    Gesamtpunkte von 6 möglichen:
    Trapper : 5
    Wrangler : 5

    Persönliches Fazit:
    Die Präzision der recht kurzläufigen Waffen ist erstaunlich (Bild 9).
    Die Zielaufnahme sensationell. Obwohl ein schießen auf 50mtr. auf die normale Zielscheibe oder der Coca Cola Dose aufgrund des recht groben Korns nicht möglich war. Das Zielscheibe wurde ganz und gar vom Korn verdeckt, und die Cola Dose konnte ich auf die Entfernung gar nicht mehr sehen .

    Das Repetieren mit den Waffen stellt sich nicht so wie in den uns bekannten „Western“ da. Aber das liegt wohl eher an dem 94 System, dass zugunsten der sicheren Patronenzufuhr, in ihrem Repetiervorgang modifiziert wurde. Dennoch lassen sich die Waffen problemlos mit der richtigen Technik sehr schnell nachladen.

    Das schießen an sich ist sehr angenehm, auch wenn einem die .44 Rem.Magn. unmittelbar neben der Wange gezündet wird und einem ein leichter Lufthauch aus dem Patronenlager ins Auge weht. Dennoch ist ein der „Munition“ entsprechendes rückschlagerträgliches Schießen vorhanden. Die Trapper schießt sehr präzise, obwohl sie bei den Dosentreffern nicht so gut lag.

    Mit dem ersten Schuss mit der Trapper lag ich etwas zu hoch. Dadurch ist der obere Teil der Dose so aufgekrempelt. Mit dem zweiten Schuss lag ich etwas zu tief. Dadurch die Splittereinschläge an der Seite. Der dritte Schuss hat dann gepasst (Bild 8 B).

    Mit der Wrangler war es etwas einfacher. Aufgrund der rechten Treffpunktlage, brauchte ich das Korn nur eine Breite links neben die Dose zu halten. 3 Schuss, drei super Treffer (Bild 8 C).

    Aufgrund der so hohen Geschwindigkeit des Geschosses, fiel die Dose nach jedem Treffer immer direkt zu Boden. Während ich den, mit der wesentlich langsameren .45 LC beschossene Dosen, immer 10 Meter hinterher laufen musste.

    Es geht schon eine gewisse Faszination von diesen Waffen aus. Ist doch der Name Winchester auch Synonym für alle hergestellten Unterhebelrepetierer geworden…..(Bild 10).

    Dieser Test hat mir unglaublichen Spaß gemacht und mich nachhaltig beeindruckt. Und das lag nicht nur an den Coca Cola Dosen….

    …und so verließ ich den Schießstand heute demütig und mit Tränen der Freude in den Augen.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von John Wayne; 17.10.2012, 20:59.
    Gruß
    J.W.
    Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
    und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
    J.W.

  • #2
    Wieso trinkst du die Dosen leer, voll drauf zu schießen wär doch viel lustiger gewesen!
    Wieder mal sehr schöner Bericht, irgendwann muss ich mir auch noch nen Unterhebler zulegen. Durfte vor kurzem so eine klassische Winchester in 30-30 probieren und war sehr angetan, Federleicht und trotzdem total sanfter Rückstoß.
    .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

    Kommentar


    • #3
      Hi, J. W.!

      Zwei schöne Waffen!
      Und Deine Berichte - sagenhaft! Immer äußerst informativ und zu grinsen gibt's auch was!

      Außerdem hast Du mich für meinen nächsten Schießstandbesuch auf 'ne Idee gebracht. Ich trink zwar eigentlich kein Cola, aber was macht man nicht alles im Dienste der Wissenschaft. Ich muß unbedingt testen, ob das Büchsenschießen mit meiner Marlin auch funktioniert :-)

      Gruß Cop

      Kommentar


      • #4
        Hi Sandmann, Hi Cop1963,

        Zitat von Sandmann Beitrag anzeigen
        Wieso trinkst du die Dosen leer, voll drauf zu schießen wär doch viel lustiger gewesen!..Federleicht und trotzdem total sanfter Rückstoß.
        @Sandmann
        Vielen Dank!
        Ich wollte ja mehrere Schuss auf die Dosen machen...was wäre wohl passiert, wenn ich die volle Dose getroffen hätte
        Ich denke, dass ist eines der Besonderheiten der Winchester Gewehre. Sie sind unheimlich führig. Man hat das Gefühl, man könnte die Waffe den ganzen Tag mit sich herumtragen.....würd ich auch wenns erlaubt wäre...

        Zitat von Cop1963 Beitrag anzeigen
        .....Außerdem hast Du mich für meinen nächsten Schießstandbesuch auf 'ne Idee gebracht. Ich trink zwar eigentlich kein Cola, aber was macht man nicht alles im Dienste der Wissenschaft....
        @Cop1963
        Vielen Dank!
        Denke daran, trink die Cola am Tag vorher....sonst...Pulleralarm.... im Dienste der Wissenschaft.
        Gruß
        J.W.
        Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
        und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
        J.W.

        Kommentar


        • #5
          mit tränen........

          hallo john wayne
          ist ein nettes schießen auf dosen was noch mehr spaß macht wenn ihr mehr leute seid dann hängt euch auf 50 meter eine bratpfanne auf der erste schuss ist leicht aber wenn sie baumelt und du meinst sie im visier zu haben ist bestimmt dein nachbar schneller sollte aber nur mit bleigeschossen ausgeführt werden und zu deinem big loop der bügl wurde meines wissens für die goldgräber in alaska von winchester gebaut damit sie mit ihren dicken handschuhen das gewehr bedienen konnten

          Kommentar


          • #6
            Nur als Anregung, Halloween steht ja vor der Tür.

            Man kann seine Kürbisse auch anders herrichten.

            So auf 5m mit ner 45er lassen sich schöne Gesichter "rausschneiden".

            Manchmal sieht die Rückseite dann genauso aus, also ein Doppelgesicht.

            http://www.youtube.com/watch?v=qGH8Af9Hdb0


            Und Cola-Dosen voll lassen...
            http://www.youtube.com/watch?v=OeaBl...feature=fvwrel


            @Big John:
            Toller Bericht, haste gut gemacht mit dem Big Loop.

            Wie immer sehr informativ und tolle Bilder.

            Weißt Du eigentlich noch, wieviele Knifften Du insgesamt hast?
            Zuletzt geändert von Lichtgestalt; 20.10.2012, 10:27.
            Ideologie = Lehre die ein "Ideal" vorgibt, um nützliche Idioten in eine bestimmte Richtung zu lenken und um sie vom selbstständigen Denken abzuhalten.

            Kommentar


            • #7
              Hi brunn-rainer, Hi Lichtgestalt,

              Zitat von brunn-rainer Beitrag anzeigen
              ....was noch mehr spaß macht wenn ihr mehr leute seid dann hängt euch auf 50 meter eine bratpfanne.....big loop der Bügel wurde meines wissens für die goldgräber in alaska von winchester gebaut damit sie mit ihren dicken handschuhen das gewehr bedienen konnten
              @brunn-rainer
              wenn ich das auf meinem konservativ geführten Schießstand machen würde, wäre ich all meine Prokura und das Vertrauen los. Und was ist wohl wertvoller als einen Schlüssel vom Schießstand zu besitzen....
              Bezüglich des Big Loops schrieb ich ja, dass es da nur begrenzte Literatur gibt. Natürlich wäre die "Goldgräber- und Trapperhandschuh" Geschichte plausibel - aber wenn irgendwo geschrieben steht das John Wayne.....Wem glaubst Du glaube ich dann wohl eher.
              Gruß
              John Wayne


              Zitat von Lichtgestalt Beitrag anzeigen
              ....Weißt Du eigentlich noch, wieviele Knifften Du insgesamt hast?
              @Lichtgestalt
              Vielen Dank.
              Es wäre schlecht, wenn ich das nicht wissen würde. Ich weis sogar welche Waffen welcher Hersteller ich besitze und einen, wenn auch kleinen Teil, der Waffennummern....
              Gruß
              J.W.
              Gruß
              J.W.
              Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
              und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
              J.W.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Lichtgestalt Beitrag anzeigen
                Nur als Anregung, Halloween steht ja vor der Tür.

                Man kann seine Kürbisse auch anders herrichten.

                So auf 5m mit ner 45er lassen sich schöne Gesichter "rausschneiden".

                Manchmal sieht die Rückseite dann genauso aus, also ein Doppelgesicht
                Jedes mal wenn ich an den Feldern die Kürbishaufen der Bauern seh denk ich mir auch "Da nimmst dir jetzt ein par mit zum schießen!"
                Bratpfannen wären auch cool, geht bei uns aber alles nicht.
                .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                Kommentar


                • #9
                  Das ist Herzblut, schoener Beitrag.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
                    ...was wäre wohl passiert, wenn ich die volle Dose getroffen hätte.
                    In etwa dasselbe wie im untenstehenden Video mit einem 44er Revolver. Man hätte die Überreste suchen müssen, weil sie in jede mögliche Richtung wegfliegen.

                    http://www.youtube.com/watch?v=hQZtK-buSPo
                    Gruss
                    Peter

                    Kommentar


                    • #11
                      Hi PapaTango,

                      Zitat von PapaTango Beitrag anzeigen
                      ....weil sie in jede mögliche Richtung wegfliegen...
                      @PapaTango
                      Also wenn man so schlecht schießt wie der Bengel in dem Video.....meine leeren Dosen sind wesentlich weiter und spektakulärer geflogen....vor allem bei den Treffern mit der .45LC.
                      Gruß
                      J.W.
                      Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
                      und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
                      J.W.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
                        Also wenn man so schlecht schießt wie der Bengel in dem Video
                        Du solltest doch auf die Dosen achten, nicht auf den Bengel, John!

                        Dass der Knabe die Schiesskünste eines Alan Bourdillion Traherne aufweist, na ja, Hauptsache ich treffe (besser). Und letztlich ging's ja um die Reaktion des flüssigen Inhalts der Dosen *pfschsch*
                        Gruss
                        Peter

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi PapaTango,

                          Zitat von PapaTango Beitrag anzeigen
                          ...Dass der Knabe die Schiesskünste eines Alan Bourdillion Traherne aufweist...
                          zumal die amerikanischen Dosen auch noch größer sind wie unsere...355ml / 330ml

                          Zitat von PapaTango Beitrag anzeigen
                          *pfschsch*
                          nicht auszudenken wenn ich "pfschsch" unseren Schießstand in eine Tropfsteinhöhle verwandelt hätte
                          Gruß
                          J.W.
                          Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
                          und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
                          J.W.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
                            ... um das Jahr 1880 herum spielt….da ist natürlich eine Winchester 92…..also ich weis nicht….
                            Tja, Stilbruch. Kommt aber öfters vor. Wenn der Kostümer aber gut aufgepasst hat wird man dann aber auch mal gut entlohnt.
                            Dank für den interessanten Beitrag.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo John,
                              einen schönen Bericht hast Du da geschrieben.
                              Deckt sich mit der Erfahrung meiner Winchester 94 (kal.: .357mag)
                              Der Ladevorgang ist manchmal etwas hakelig und der Abzug war bisher immer etwas schwergänig. Das habe ich aber mit dem Polieren der Rastenflächen wegbekommen. Das Schießen macht schon Spaß.
                              Danke für Den Testbericht.
                              Gruß Egbert
                              http://www.messer.monsto.de/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X