PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wyoming war der Auslöser....

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wyoming war der Auslöser....

    Winchester Commemoratives
    Mit dem „Wyoming Diamond Jubilee Commemorative Carbine Modell“ (Bild1) begann für die Firma Winchester eine neue Aera in der Herstellung von Unterhebelrepetiergewehren.

    Ein 1964 im Bundesstaat Wyoming eingesetztes Festkomitee hatte, neben weiteren Aufgaben der Festgestaltung und Organisation, die Idee zum diamantenen Bestehen des Bundesstaates einen besonderen, nach ihren eigenen Vorgaben, Winchester Unterhebelrepetierer (UHR), produzieren zu lassen.

    Er sollte den Namen „Wyoming Diamond Jubilee“ tragen, und der Verkauf durfte nur im Staat Wyoming stattfinden.

    Mit einer besonderen Gravur auf dem Systemkasten, einer Jubiläumsmedallie im Hinterschaft und einem speziell entworfenen Karton wurden von Winchester 1500 Stück hergestellt.

    Diese Idee war für die Firma Winchester der Anlass mit seiner überaus erfolgreichen und den nationalen Geist treffenden Winchester Commemoratives Serie zu beginnen.

    1966 brachte Winchester mit dem Modell „Sentennial 66“ mit der Laufbeschriftung „A Century of Leadership“ die erste Waffe seiner Commemorative Serie auf den Markt (Bild 2). In einer Rifle und Carbine Ausführung gedachte sie dem 100 jährigen Bestehen der Winchester 66.

    Mit einer Gesamtauflage von 102309 Stück zum damaligem Preis von 125,00$ war diese Waffe in den Vereinigten Staaten und darüber hinaus erhältlich.

    Fortan waren die Folgemodelle immer mit einem speziellen Karton (z.B. Winchester Commemorative John Wayne Standard) (Bild 3)), den offiziellen Papieren und einige Modelle auch mit einer Sonderedition Munition versehen (Bild 4).

    Bei den Commemorative Modellen handelt es sich in den allermeisten Fällen um Winchester 94 Modelle im Kal. .30/30 Winchester. Nur in wenigen Ausnahmefällen wurde ein anderes Kaliber oder andere Modelvariante gewählt (z.B. John Wayne Standard (Model 94) Kal. .32/40Win (Bild 5)).

    Die Auflagenzahl differierte von Model zu Model. Einige Modelle sind ausschließlich für den Europäischenmarkt hergestellt worden z.B. 1972 "Yellow Boy" (Bild 6), weitere Modelle wurden nicht, oder nur in einigen Bundesstaaten in den USA angeboten (z.B. Klondike Gold Rush (Bild 7)).

    Zu den Commemorativemodellkandidaten gehörten u.a. Bundesstaaten (z.B. Nebraska, Alaska, Oklahoma), Personen (z.B. T.Rooseveldt, John Wayne, Bat Masterson, Annie Oakley), geschichtliche Ereignisse (z.B. Little Big Horn, Klondike Gold Rush) oder Pioniertaten wie die Besiedlung einiger Staaten oder den Eisenbahnbau.

    In Grunde konnte jeder Bundesstaat zu einem besonderen Anlass eine Commemorative in Auftrag geben. Aber auch Institutionen oder Firmen wie z.B. Coka Cola (Bild 8).

    Heute würde man das wohl Custom Rifles nennen.

    Eine der erfolgreichsten Commemorative Serien waren die John Wayne Modelle. Es begann 1981 mit dem Modell „John Wayne Standard“ (49000 Stk. / 650,00$).

    Es folgte im gleichen Jahr das Modell „John Wayne Canadian“ eine exakte Kopie des Standardmodels (1000 Stk. / 995,00$) welches ausschließlich für die Commemorative Investment Corporation Ltd. hergestellt wurde.
    Unterscheidungsmerkmal waren die Serienbuchstaben vor der Seriennummer, begann die Standard-Version mit den Buchstaben JW so begann die Canadian Version mit den Buchstaben CJW. Ein kleiner Unterschied damals aber heute eine Wertexplosion des Modells.

    Ebenfalls 1981 das Modell „The Duke“ (1000 Stk. / 2250,00$) (Bild 9) und das „John Wayne Matched Set“ bestehend aus den Modellen JW Standard u. The Duke (300 Stk. / 12000.00$).

    Ihren größten Wert erlangen die Modelle heute einmal durch die Auflagenhöhe, durch den unbeschädigten Karton, den Originalpapieren, evt. der dazugehörigen Sonderedition Munition und vor allem einer ungeschossenen, ohne Lager- und Gebrauchsspuren behafteten Waffe.

    Dieses ist nicht sehr oft der Fall. Aber es werden für den Sammler viele, akzeptabele Modelle, zu vernüftigen Preisen angeboten.

    Gruß
    J.W.
    Angehängte Dateien
    Gruß
    J.W.
    Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
    und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
    J.W.

  • #2
    Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    ..Ihren größten Wert ....
    Auch wenns im Grunde ein interessantes Thema ist,
    so hat sich meiner Meinung nach der Markt schon selbst abgewürgt.
    Mit inflationärer Tendenz zu allen erdenklichen Anlässen herausgegebene Commemorative Modellen, vergrault man eher Sammler, als man sie gewinnt.
    Das mag zum Anfang wohl noch geklappt haben...
    ich kenne nur wenige Sammler, die auf solche verzierte Modelle stehen.
    Der Markt ist jedenfalls recht klein.
    "The best way to improve the AR-15 is to unscrew the front sight, and put a new gun under it."
    Zitat von Kerkermeister
    Aber der Deutsche ist und bleibt ein Denunziant.

    Kommentar

    Lädt...
    X