PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

.30-30 oder .44 Mag?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Mach Dir keine Sorgen...ein Jäger hat keine 73iger, sondern garantiert einen 94iger Karabiner.
    Anhaltspunkte für Preise sind z.B.: 1.) Rifle oder Karabiner 2.) Zustand 3.) Stand.-Modell oder graviert 4.) Stand.-Visier oder Sportvisier usw. usw.
    Am Gängigsten sind Karabiner-Ausführungen (kurzer Lauf und Sattelring am Systemkasten). Seltener und teurer sind Rifles mit rundem- oder mit Achtkantlauf. Sondermodelle mit extra langem Lauf (28 Zoll) sind sehr rar.
    Ich habe auf einer Waffenauktion in den USA im Jahr 1997 für meine 73iger Rifle Kal. 44-40, Baujahr 1875 mit seltenem 28 Zoll-Lauf DM 3.870,00 bezahlt. Der Zustand war erstklassig, die Bräunierung in hervorragendem Zustand und ohne Flecken. Die Laufzüge ohne Macken, Riefen und Kanten. Der Systemkasten ohne Macken und Riefen.


    Zum Vergleich ein paar Bilder meiner 66iger Muskete (eine Muskete wurde im Regelfall von der Armee verwendet). Für diese habe ich im Jahr 1997 exakt DM 6.100,00 bezahlt. Hört sich sehr viel an (ist auch viel Geld), aber eine 66iger Ausführung (das ist die erste Winchester als Unterhebel-Repetierer) überhaupt zu bekommen, ist sehr schwer und auch sehr, sehr teuer!
    Die Unterschiede sind am Vorderschaft (bei der Muskete bis fast an die Mündung) und am Systemkasten zu sehen.


    Hier ein sehr interessanter Link für Dich mit sehr interessanten Angeboten von originalen Winchester Karabinern und Rifles.
    http://www.vintageweaponry.com/winchesters.htm
    Viel Spaß


    Edit:Bitte künftig Punkt 2.7.1 der Forenregeln beachten und keine Bilder von Fremdservern ins Forum stellen. Ich habe den Beitrag entsprechend geändert
    Michi



    §2.7.1
    Verknüpfungen von Bildern.
    Bitte verlinkt keine Bilder von Fremdservern in euren Beiträgen.
    Niemand kann garantieren was mit diesen Bildern geschieht.
    Sollten sie vom Betreiber geändert oder gelöscht werden, so wird ein Beitrag oft sinnlos. Daher benutzt bitte ausschließlich die Hochlade-Funktion im Forum.
    Solltet ihr einen eigenen Webspace besitzen, und nicht wollen dass eure Bildern im Forum gespeichert werden, so könnt ihr euch mit der Forumsleitung in Verbindung setzen. Wir werden sehen, was wir tun können.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Michi; 31.12.2009, 09:56.

    Kommentar


    • #17
      Danke für die vielen Informationen Staufer. Ich werde mir die Seite mal anschauen und mich schlau machen. Allerdings kann ich jetzt schon sagen das das für meinen Geldbeute schwierig wird.

      Trotzdem die Hoffnung stirbt zuletzt
      Die die Ihre Schwerter zu Pflugscharen machten, arbeiten nun für die die Ihre Schwerter behielten!

      I Like Guns!
      and
      I'll give up my gun. When politicians don't lie!

      Kommentar


      • #18
        Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
        Wenn ich dazu noch folgendes sagen darf: die 30-30 war die erste Zentralfeuerpatrone. Diese geniale Patrone kam erstmals mit dem Winchester Modell 1894 auf den Markt.
        Wenn ich ganz kurz widersprechen darf:

        dies mag eine der ersten, vielleicht sogar die erste kleinkalibrige Zentralfeuerpatromne für raucharmes Pulver in Amerika gewesen sein, allerdings sind Mausers Patrone M71 als auch die kaiserliche M88 Zentralfeuerpatronen, die wesentlich früher eingeführt worden sind, wobei letztgenannte ebenfalls eine kleinkalibrige, raucharmes Pulver nutzende Patrone ist.

        Bei den Kurzwaffen ging es noch früher los:

        1. 3. 3. Revolver für Zentralfeuerpatronen

        Nachdem Pauly 1812 seine Einheitspatrone vorgestellt hatte, war 1858 von George Daw eine neue Zentralfeuerpatrone patentiert worden. Ein Jahr später ließ sich der Franzose Perrin einen Zentralfeuer-Revolver patentieren.

        Schließlich ließ sich 1866 der britische Colonel E. M. Boxer eine Gewehrpatrone mit der seitdem so genannten Boxerzündung patentieren. Dieses Patent wurde im Anschluss auch für Revolverpatronen im Kaliber .45 übernommen.
        aus: Wapedia-WIKI

        Klugscheißermodus aus
        Zuletzt geändert von Gunner; 06.01.2010, 16:57. Grund: Rächtschrajbung vabessat
        Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

        Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

        I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

        Kommentar


        • #19
          Ein wenig Off-Topic, aber trotzdem angemerkt:

          Die .30-30 konnte ich am letzten Samstag aus einer Thompson Contender Pistole bewundern, die hat wirklich ein schönes Mündungsfeuer produziert.

          Schade, dass ich keine Kamera dabei hatte - ansonsten hätte ich ein paar Bilder davon gemacht!

          Gruß

          Michael
          sigpic

          “The 10mm Auto retains more kinetic energy at 100 yards than the .45 ACP has at the muzzle”

          Kommentar


          • #20
            @Gunner
            Deine Aussage ist absolut korrekt. Dass die 30-30 weltweit nicht die erste Zentralfeuerpatrone war, hast Du sehr gut dargestellt. Ob nun die 30-30 die erste Zentralfeuerpatrone in Amerika war, kann ich ohne entspr. Recherchen nicht beantworten. Eines aber weiß ich definitiv: die 30-30 war bei Winchester die erste Zentralfeuerpatrone, die mit dem Modell 94 zum Einsatz kam. Sorry...diesen Punkt hätte ich wirklich deutlicher aufführen müssen. Danke für Deine wichtige Anmerkung.
            Zuletzt geändert von Staufer; 06.01.2010, 08:19.

            Kommentar


            • #21
              Ich glaube, dass die .30-30 zu lang ist, um sie im Lift einer 73'er Winchester unterzubringen. Auf jeden Fall ist sie für den Kniegelenkverschluß der 73'er zu stark. Wenn Du unbedingt die .30-30 in einem UHR mit Kniegelenkverschluß schießen möchtest, musst Du mal einen Büchsenmacher nach einer entsprechend einzurichtenden 76'er Winchester fragen, ob es überhaupt machbar ist, billig wird das aber nicht. Außerdem wäre es historisch nicht korrekt, da die .30-30 zum ersten Mal 1895 mit der 94'er Winchester auf den Markt kam. Dieser UHR besitzt auch den wesentlich robusteren Verschluß verglichen mit den Kniegelenkverschlüssen der 76'er bzw. der 73'er.

              Kommentar


              • #22
                .30-30 oder .44 Mag?

                hallo Mounty,
                der Kauf will überlegt sein und ist eine ganz persönliche Sache.
                Aber wenn ich Dir helfen kann erlaube mir folgende Anmerkungen.
                Bei meiner Entscheidung hat das Kaliber keine Rolle gespielt, da mein Wunschgewehr nur in 30-30 zu kriegen war. Mit dieser Entscheidung bin ich allerdings sehr zufrieden.
                Nun ist die Zuführung einer Patrone 30-30 bedingt durch die Form problemloser. Auch sollte man die Qualität und nicht den Preis als Maßstab nehmen.
                Empfehlenswert ist auf jeden Fall das Wiederladen, da eine wesentlich größere Bandbreite an Laborierungen zur Verfügung steht.
                Kann Dir hierzu auch gerne Tips geben.
                Joseph

                Kommentar


                • #23
                  ...und falls jemand von Euch seine .30-30'er Hülsen nicht loswird:
                  ich nehme sie gerne ab und forme sie für mein Wehrmann in 8,15x46r um !

                  (Auf-) Sammlergruß
                  vom Gunner
                  Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                  Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                  I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                  Kommentar


                  • #24
                    Hallo.

                    klar, 45-70 geht auch, habe ich gehabt. Eine Browning 1886 Grade 1
                    Bist du Wiederlader ??
                    45-70 Pillen sind auf Dauer teuer !
                    Es kommt drauf an, was du damit machen willst.
                    Ich selber schieße jetzt .44 Magnum, weil ich auch einen Revolver in diesem Kaliber habe.
                    45-70 mit harter Laborierung und Stahlkappe macht richtig BUMS !

                    Kommentar


                    • #25
                      Dieser Thread ist aus Feb 2010.

                      lg

                      7

                      Kommentar


                      • #26
                        Macht nix. Ist sogar noch aktuell.

                        Nachdem ich nicht uns Verrecken eine .44 Marlin gefunden habe, die mir gepasst hätte und eine .45/70 Gov für Bären nicht unbedingt ausreichend ist, wenn man wenig Erfahrung hat, wirds jetzt eine

                        Ruger No1 in .375 H&H sicher ist sicher.
                        und eine Winchester 94 in .30-30. Neuwertig für 300 EUR. Hing nur an der Wand.

                        Warum?
                        Die Marlin .30-30 von nem Schützenkollegen ist zwar qualitativ besser, schießt aber grottenschlecht. Hätt ich nicht gedacht. Das hat mir etwas das Vertrauen genommen.
                        Mit der Winchester komm ich besser zurecht und 300 EUR bekomm ich auch noch zusammen.

                        Kommentar


                        • #27
                          Das wundert mich. In meinem Verein haben einige (ich auch) eine Marlin 336 CS in .30-30Win. Unser Sportleiter wurde damit LM.
                          Gruß
                          Werner

                          Kommentar


                          • #28
                            Zitat von Mounty Beitrag anzeigen
                            Macht nix. Ist sogar noch aktuell.

                            Nachdem ich nicht uns Verrecken eine .44 Marlin gefunden habe, die mir gepasst hätte und eine .45/70 Gov für Bären nicht unbedingt ausreichend ist, wenn man wenig Erfahrung hat, wirds jetzt eine

                            Ruger No1 in .375 H&H sicher ist sicher.
                            und eine Winchester 94 in .30-30. Neuwertig für 300 EUR. Hing nur an der Wand.

                            Warum?
                            Die Marlin .30-30 von nem Schützenkollegen ist zwar qualitativ besser, schießt aber grottenschlecht. Hätt ich nicht gedacht. Das hat mir etwas das Vertrauen genommen.
                            Mit der Winchester komm ich besser zurecht und 300 EUR bekomm ich auch noch zusammen.
                            Da frag' ich mich aber, was der Kollege da für 'ne Gießkanne hat. Ich hab' die 336 in 30-30, und die schießt wie Gift.

                            Axel

                            Kommentar


                            • #29
                              Ende...

                              ...der Geschichte. Ich habe ihn gefunden.

                              Marlin 336, müßte aus den 60ern sein, in .44 Mag.

                              Geniales Teil und super präzise. Wie neu. War zwar etwas teuer, aber das wars mir wert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X