GunCoreHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Laufunterschiede Remington 700

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    hola EL LOBO

    Du hast es erfasst.
    Ich möchte aus dem (vorhandenen) Geschossgewicht die (optimale) Dralllänge ausrechnen, oder halt umgekehrt, das (optimale) Geschossgewicht aus der (vorhandenen) Dralllänge ausrechnen. - Falls man das überhaupt kann ...

    MfG
    .22lr; 7,62x25; 9x19; .38 Special; .45ACP; 5,56x45; 7,5x53,5; 7,5x55; 7,62x39; 7,62x51; 7,62x54R; 12/70

    Kommentar


    • #17
      Hallo swizzly
      Die Dralllänge deiner Büchse kannst du nicht ändern.

      Du brauchst einen Putzstock, auf den du sehr fest
      Putzwerk/Watte aufdrehst. Einführen über das Patronen-
      Lager ca10cm, jetzt am Übergang Büchse/Putzstock eine
      Markierung machen. Oben am Griff ebenfalls einen Punkt
      anbringen. Jetzt den Putzstock vorsichtig durchschieben,
      bis er eine volle Umdrehung gemacht hat, auf die
      Markierung am Griff achten. An dieser Stelle machst
      du am Putzstock eine zweite Kerbe. das Maß zwischen
      den beiden Marken ist deine Dralllänge.
      Im Kal. 308 sind ca.250-300mm üblich.
      Um so länger (schwerer) ein Geschoss, desto kürzer die
      Dralllänge, weil ein langer Zylinder eine größere Rotation braucht um stabil zu fliegen als ein kurzer ( zB. braucht
      eine Rundkugel gar keinen Drall).
      Wenn du bei deiner Büchse jetzt ca. 240-250 mm
      misst, bist du mit 180 Grs gut bedient, hast du dagegen,
      ca. 280-300 solltest du zu 150 Grs. greifen

      Eine "Remington 700" sollte mit guter Munition und mit
      "Anschußgestell" auf 100m 5er Gruppen von 20-25mm
      bringen, was da eine Laufkürzung zu verbessern mag
      kann ich nicht beurteilen.

      Gruß EL LOBO
      Zuletzt geändert von EL LOBO; 14.03.2011, 21:00. Grund: Tippfehler

      Kommentar


      • #18
        Hola EL_LOBO

        Danke für deine ausführliche Antwort. Zwei Fragen habe ich trotzdem noch.

        Wenn du bei deiner Büchse jetzt ca. 240-250 mm
        misst, bist du mit 180 Grs gut bedient, hast du dagegen,
        ca. 280-300 solltest du zu 150 Grs. greifen
        Basieren die Daten auf (einfachen) mathematischen Berechnungen oder sind das Erfahrungswerte?
        Und gelten die für alle Durchmesser/Kaliber oder gibt es da auch wieder Unterschiede?

        MfG
        .22lr; 7,62x25; 9x19; .38 Special; .45ACP; 5,56x45; 7,5x53,5; 7,5x55; 7,62x39; 7,62x51; 7,62x54R; 12/70

        Kommentar


        • #19
          alternativ kann man auch mal
          in das technische Datenblatt des Produkts schauen
          da sollte auch die Dralllänge angegeben sein
          und mit verschiedenen Munitionssorten, bzw. Projektilgewichten testen
          dann merkst Du direkt, welche Patrone optimal für dein Modell ist.
          "The best way to improve the AR-15 is to unscrew the front sight, and put a new gun under it."
          Zitat von Kerkermeister
          Aber der Deutsche ist und bleibt ein Denunziant.

          Kommentar


          • #20
            Hallo swizzly
            Ich habe diese Angaben aus einem Handbuch für
            Wiederlader. Ich vermute, die Daten sind durch Versuche
            UND Berechnungen ermittelt worden. Beim Wiederladen
            hat man es oft mit alten Waffen und ungewöhnlichen
            bzw nicht mehr gebräuchlichen Kalibern zu tun und da
            sind Dralllänge, Zug,-und Feldkaliber von Interesse.

            Gruß EL LOBO

            Kommentar


            • #21
              Guck mal hier www.silencer.ch/drall.xls da gibt's eine Excel-Datei in der das berechnet wird. Dies gilt aber nur für Blei Geschosse, weil z.b. Kupfergeschosse bei gleichem Gewicht länger sind.
              gruß Florian


              ________________

              Freunde sind Menschen die dich mögen, obwohl sie dich kennen.

              Kommentar


              • #22
                Hey stfltrap

                Vielen Dank, du hast mich zum Ziel geführt.

                Durch die Begriffe und Google bin ich auf das PDF im Anhang gestossen. Das hat mir sehr geholfen. (Seite 4)

                Falls das Excel-Sheet irgendwann nicht mehr online sein sollte, hier noch die Formeln:

                1. Schritt: Querschnitt X ausrechnen:
                X = Kal^2*pi/4
                Kal = Kaliber in Millimeter

                2. Schritt: Geschossgewicht M aus Grains ausrechnen, oder direkt in Gramm einsetzen:
                M = Z*0,0648

                M = Gewicht in Gramm
                Z = Gewicht in Grains

                3. Beiwert L ausrechnen:
                L = M/(X*0,0080)

                Der Beiwert L ist ein Formbeiwert, der die Querschnittsbelastung und das Trägheitsmoment eines Mantelgeschosses berücksichtigt.

                4. Dralllänge D ausrechnen:
                D = 150*(Kal)2)/L
                D = Dralllänge in Millimeter

                Dies gilt aber nur für Blei Geschosse, weil z.b. Kupfergeschosse bei gleichem Gewicht länger sind.
                So wie es scheint hat die Länge keinen nennenswerten Einfluss auf die Länge des Dralls. Bei der Masseträgheit, hat meines Wissens auch nur die Masse und der Durchmesser des Objekt einen Einfluss, nicht aber die Länge.

                Zufriedene und Dankende Grüsse

                swizzly
                Angehängte Dateien
                .22lr; 7,62x25; 9x19; .38 Special; .45ACP; 5,56x45; 7,5x53,5; 7,5x55; 7,62x39; 7,62x51; 7,62x54R; 12/70

                Kommentar

                Lädt...
                X