PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

K98 Fälschungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
    Kauf Dir die Literatur und Du wirst erleuchtet.
    hmpfff.... bei der Gelegenheit wollte ich eines meiner Bücher anbieten:

    Karabiner 98k von Richard D. Law, Motorbuch Verlag Stuttgart 1995

    Wollte es gegen Unkostenbeitrag abgeben....
    Ich wusste, es war nicht ganz billig... dann suchte ich es in Anamazonien
    Gebraucht 175 Eumels

    kann das sein?
    Angeln im Karpfenteich ist wie Saujagd im Schweinestall.
    Ich schieße lieber auf wehrlose Scheiben mit: 5,6x15R, 8x57IS, 9x19, 9x29R, 9x33R
    -.. .--- ----. ..-. --.-

    Kommentar


    • #17
      Das mag für die Erstauflage gelten, neue gibts günstiger: BUCHT
      Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

      Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

      I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

      Kommentar


      • #18
        Zitat von Cmark73 Beitrag anzeigen
        ... mein Stammtischgerede stammt allerdings nicht vom "Stammtisch" sondern vom Schießstand und von meinen regelmäßigen Besuchen eines sogenannten "Historischen Vereins" in dem ca. 200 Miglieder fast ausschließlich mit dem guten deutschen K98k schießen

        Das am häufigsten gewechselte Teil bei den 98ern die ich in Händen gehalten habe sind eben diese rötlich gefärbten Auszieher . Soviel ich erfahren konnte allesamt aus Russischen,Ukrainischen Lagerbeständen (überarbeitete Originalteile).
        Bei diversen Händlern, auf Waffenbörsen etc. konnte ich diese Auszieher auch an vielen "Rußlandheimkehrern" mit den allseits bekannten gestempelten X und Elektroschreibergravuren ansehen.
        Und schlußendlich wurden und werden von einigen Firmen Karabiner 98k als nummerngleiche Originalstücke verkauft (auch manche schönen Scharfschützenkarabiner für sehr teuer Geld) die in bekannten Waffenforen vorgestellt durchwegs als zusammengefummelt, nachgestempelt und nicht als original bewertet werden (häufig auch mit besagten rötlichen Ausziehern bestückt) !

        So gehe jetzt schlafen,damit ich Morgen Früh wieder fit für den Stammtisch bin

        Schöne Grüße Markus
        Da stimme ich dir zu und auch für mich sind rötliche Auszieher ein Warnhinweis, da es oftmals überarbeitete Teile von erbeuteten K98k sind. Die von dir genannten nummerngleichen und neuwertigen K98k aus Worms sind ein gutes Beispiel.
        Aber wie bereits erwähnt, ein Auszieher mit dieser Farbe muss nicht zwangsläufig auf eine Fälschung hinweisen und bei Waffenwerke Brünn AG - Brünn (Werk I) K98k sind diese Auszieher kennzeichnend. Ob original oder nicht, kann man nicht pauschal beantworten, man muss sich die gesamte Waffe anschauen und die spezifischen Merkmale von jedem Hersteller vergleichen.

        Gruß Stephan

        Kommentar


        • #19
          Zitat von Sigrid Beitrag anzeigen
          hmpfff.... bei der Gelegenheit wollte ich eines meiner Bücher anbieten:

          Karabiner 98k von Richard D. Law, Motorbuch Verlag Stuttgart 1995

          Wollte es gegen Unkostenbeitrag abgeben....
          Ich wusste, es war nicht ganz billig... dann suchte ich es in Anamazonien
          Gebraucht 175 Eumels

          kann das sein?
          Selbstverständlich kann das sein und damit ist es sogar noch günstig, wenn man sich die Preisentwicklung von anderen Waffen Fachbüchern anschaut. Seit einigen Jahren wird aber die von Gunner verlinkte Neuauflage verkauft, gleicher Inhalt und mit rund 50€ deutlich günstiger.

          Karabiner 98k von Richard D. Law (Originaltitel Backbone of the Wehrmacht) hat(te) einen sehr guten Ruf und ist für Einsteiger auf diesem Sammelgebiet immer noch interessant. Man sollte aber bedenken, dass dieses Buch vor über 25 Jahren geschrieben worden ist. Nicht nur bei den Fertigungszahlen finden sich zahlreiche Fehler, leider auch in vielen anderen Bereichen und es werden auch Waffen als Originalstücke gezeigt, die nicht original sind. Damit möchte ich "Backbone of the Wehrmacht" aber nicht schlechtreden, Law hat mit den damals zur Verfügung stehenden Mitteln und Erkenntnissen hervorragende Arbeit geleistet. Damals wurde noch ohne Internet gearbeitet, viele Waffen und Dokumente standen noch nicht zur Verfügung, ganz im Gegensatz zur heutigen Zeit.
          Das Buch sollte meiner Meinung nach in jeder Sammlung stehen, auch wenn es zwischenzeitlich überholt ist.

          Um nochmal auf die von mir empfohlenen Bücher "Karabiner 98k" (Volume I - III) zurückzukommen.
          Die Autoren Bruce Karem und Mike Steves haben mit "Karabiner 98k" Volume I - III meiner Meinung nach ein monumentales Werk geschaffen, die Bücher basieren auf den neuesten Erkenntnissen auf diesem Sammelgebiet und stützen sich auf unzählige orginale Dokumente, Dokumente die Richard D. Law nicht zur Verfügung hatte. Die drei Bücher haben zusammen über 1900 Seiten und sind im gleichen Format wie "Backbone of the Wehrmacht" von Richard D. Law, das nur 384 Seiten hat, gedruckt (nur um einen Eindruck von der Tiefe der Informationen zu bekommen).

          Volume II und Volume I bekommt man noch, aber Volume III ist mittlerweile ausverkauft und eine Neuauflage ist nicht geplant. Die Preise werden mit Sicherheit, wie bei anderen Büchern auch, in der Zukunft stark steigen.

          Gruß Stephan

          Kommentar


          • #20
            Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
            Kauf Dir die Literatur und Du wirst erleuchtet.

            Ich empfinde Dein Auftreten hier sehr fordernd und forsch; das hält mich davon ab, meine fachliche Meinung kund zu tun.
            Also das letzte was ich wollte war hier forsch aufzutreten.

            Sollte das so angekommen sein dann entschuldige ich mich dafür.
            War sicher nur der Übereifer um etwas über die Bestempelung zu erfahren.

            Sorry

            Was ich halt nur schade empfunden habe war die ablehnende Haltung bezüglich der roten Auszieher wobei ich über die Originalität 100% sicher bin.
            Das war auch nicht nett...

            Kommentar


            • #21
              Zitat von martin100 Beitrag anzeigen
              Also das letzte was ich wollte war hier forsch aufzutreten.

              Sollte das so angekommen sein dann entschuldige ich mich dafür.
              War sicher nur der Übereifer um etwas über die Bestempelung zu erfahren.

              Sorry

              Was ich halt nur schade empfunden habe war die ablehnende Haltung bezüglich der roten Auszieher wobei ich über die Originalität 100% sicher bin.
              Das war auch nicht nett...
              Um ehrlich zu sein, ich habe es auch so empfunden. Außerdem war es ein guter Hinweis von Swisswaffen, Fachliteratur kann niemals schaden und ich hoffe Du hast die Beiträge über die Literatur Empfehlungen gelesen.

              Hallo, also ich brauche dringend Meinungen zu der lauf Beschriftung ?

              wer kann mir dazu was sagen ??
              Ein paar gut gemeinte Ratschläge von mir:
              Du solltest Deine Fragen etwas präziser stellen und aussagekräftige Fotos der Waffe zeigen, nicht nur ein Foto was noch dazu nur einen kleinen Ausschnitt zeigt. Was außerdem helfen würde, wenn Du den Herstellercode des K98k nennen würdest. Damit würdest Du es den Mitgliedern, die DIR helfen w(s)ollen, es deutlich leichter machen.

              Welchen Herstellercode hat der K98k?
              Zu welchem Stempel hast Du Fragen?
              - Adler mit Hakenkreuz?
              - "7896" ?
              - "K" ?
              - "4 E 20..." ?

              Die Mitglieder in diesem Forum sind in der Regel sehr hilfsbereit, aber woher sollen wir wissen, wie tief dein Fachwissen ist? Mit präzisen Angaben von dir, hätte ich mir diese ganzen Fragen sparen können und dir eventuell bereits eine Antwort liefern können. Ich helfe eigentlich gern, aber meine Lebenszeit möchte ich nicht mit unnötigen Fragen/Antworten verschwenden, dazu ist mir meine Zeit zu kostbar.

              Der Ausschnitt in deinem Foto könnte von einem K98k aus dem Jahr 1944 des Herstellers Mauser Oberndorf stammen. Hat die Waffe zufällig den Herstellercode "byf 44"? Diese Angabe ist sehr wichtig, davon hängt die Antwort ab.

              Gruß Stephan

              Kommentar


              • #22
                Hallo, danke für die Antwort,
                ja ich habe mir die Hinweise auf die Literatur angesehen.

                Ein paar Bücher habe ich ja selbst, konnte aber nichts zu den Stempel finden.

                Genauer gesagt meine ich den Stempel 4 E (F) 20 und auch das K.

                Ja es ist ein byf 44. Hülse ist aber durch Montagesockel verdeckt.
                Hohe tsw:

                Also nochmal, ich wollte nicht forsch auffallen.
                Ich bin dankbar für jeden Hinweis.

                Grüsse Martin 100

                Kommentar


                • #23
                  Zitat von martin100 Beitrag anzeigen
                  Genauer gesagt meine ich den Stempel 4 E (F) 20 und auch das K.

                  Ja es ist ein byf 44. Hülse ist aber durch Montagesockel verdeckt.
                  Hohe tsw:
                  Das "4 E 20..." gehört zur Laufstempelreihe bzw. es ist ein Teil davon. Die erste Zahl, es sollte eine "4" sein, wird vom Schaft verdeckt und steht für das Fertigungsjahr vom Lauf, in dem Fall 1944.
                  Der Buchstabe "E" ist eine Mauser Oberndorf interne Abkürzung für den Laufstahl Zulieferer "Deutsche Edelstahlwerke Aktiengesellschaft". Die Zahlen "20..." bezeichnen die Lotnummer der Laufstahl Lieferung des zuvor genannten Lieferanten.

                  Der Suffix "K" gehört nicht zur Laufstempelreihe, sondern zur Seriennummer der Waffe und damit lautet die vollständige Waffennummer "7896 K". Das "K" sagt aus, das der K98k im Monat November produziert worden ist.

                  Gruß Stephan

                  Kommentar


                  • #24
                    Zitat von J.P. Sauer Beitrag anzeigen
                    Das "4 E 20..." gehört zur Laufstempelreihe bzw. es ist ein Teil davon. Die erste Zahl, es sollte eine "4" sein, wird vom Schaft verdeckt und steht für das Fertigungsjahr vom Lauf, in dem Fall 1944.
                    Der Buchstabe "E" ist eine Mauser Oberndorf interne Abkürzung für den Laufstahl Zulieferer "Deutsche Edelstahlwerke Aktiengesellschaft". Die Zahlen "20..." bezeichnen die Lotnummer der Laufstahl Lieferung des zuvor genannten Lieferanten.

                    Der Suffix "K" gehört nicht zur Laufstempelreihe, sondern zur Seriennummer der Waffe und damit lautet die vollständige Waffennummer "7896 K". Das "K" sagt aus, das der K98k im Monat November produziert worden ist.

                    Gruß Stephan
                    Vielen Dank Stephan

                    du hast mir sehr geholfen.
                    Stimmt die erste 4 wird von Schaft verdeckt. 44 E 20

                    Danke für die Antwort.

                    Mit freundlichen Grüßen
                    Martin100

                    Kommentar


                    • #25
                      Hallo allerseits,

                      habe mir jetzt das Buch "Kriegsmodell" besorgt.

                      Hab es kurz durchgeblättert und mir sind auch einige K98 mit roten Ausziehern aufgefallen

                      Die dürften wohl doch öfters vorgekommen sein....

                      Mit freundlichen Grüßen

                      Martin100

                      Kommentar


                      • #26
                        Habe mir vor einiger Zeit auch einen K98 (Chile ) geleistet und bitte um Literatur Hinweise ( Angebote) womit ich die Geschichte besser nachvollziehen kann. Der K98 ist von 1912. Bin zur Zeit im Urlaub und kann keine detaillierten Aussagen zum Gewehr machen. Danke sehr im Voraus.

                        Kommentar


                        • #27
                          Bestempelung

                          Guten Abend an alle.

                          Gibt es hier auch Experten die sich sehr gut mit der Bestempelung von K98 auskennen ? Insbesondere Steyr K98 ! Ich meine zur Einschätzung des Herstellungsjahres.

                          Danke für die Hilfe.

                          Beste Grüße

                          Kommentar


                          • #28
                            naahmt,

                            ist das herstellungsjahr denn nicht auf der hülse zu lesen?

                            gruß,
                            schlumpschütze

                            Kommentar


                            • #29
                              Schöne Stempel, ich sehe nichts.....
                              Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                              Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                              I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X