PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Diesel um den Verschluss zu reinigen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diesel um den Verschluss zu reinigen?

    Hi Folks,
    um den harten Grind am Verschluss zu lösen, soll Diesel wahre Wunder bewirken (nach Einwirkungszeit).

    Nicht das ich zu faul wäre um zu putzen, aber warum sich das Leben unnötig schwer machen?

    Hat da Jemand Erfahrung mit?
    Ideologie = Lehre die ein "Ideal" vorgibt, um nützliche Idioten in eine bestimmte Richtung zu lenken und um sie vom selbstständigen Denken abzuhalten.

  • #2
    Diesel ist aber auch sehr aggressiv! alles was irgendwie mit Farbe o. ä. beschichtet ist würde ich da nicht länger einwirken lassen...
    "H&K - Because you suck, and we hate you!!!" (I-Net Blog)

    "Anything you do can get you killed, including nothing!" (Murphy's Law)

    "Das Wort eines Mannes ist nur soviel wert wie seine Information" (Verfasser Unbekannt!)

    Kommentar


    • #3
      wo hast du harten grind ? ich benutz diesel in der dose(wd40) fürs saubermachen.putze nach jedem schießen und kann keinen grind feststellen.

      Kommentar


      • #4
        Diesel nehm ich, um stark verdreckte Motorgehäuse zu putzen (einwirken lassen)
        sollte daher im Prinzip auch für Verschlüsse etc. nützlich sein, aber ohne Drahtbürste schaff ich es auch nicht
        "The best way to improve the AR-15 is to unscrew the front sight, and put a new gun under it."
        Zitat von Kerkermeister
        Aber der Deutsche ist und bleibt ein Denunziant.

        Kommentar


        • #5
          Naja, vor allem ging es mir um den Verschluss des AR15.

          Dort sammelt sich nach ein paar hundert Schuss steinharter Dreck an, den man sonst nur mit Kratzen runterkriegt.
          Mühsam und nicht wirklich sauber.
          Ideologie = Lehre die ein "Ideal" vorgibt, um nützliche Idioten in eine bestimmte Richtung zu lenken und um sie vom selbstständigen Denken abzuhalten.

          Kommentar


          • #6
            Öl mit Diesel vermischen und als Kaltreiniger benutzen...

            Kommentar


            • #7
              Ich glaube nicht das die verbrannte Kruste und die lunker von einem gut benutzten AR mit einem Öl Diesel Gemisch abgeht. Da hilft wirklich nur kratzen mit einem Tool oder Stahlwolle. Was auch noch gut ging war Soda mit 6 bar und der sodastrahl Pistole von Hazet.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Lichtgestalt Beitrag anzeigen
                Naja, vor allem ging es mir um den Verschluss des AR15.

                Dort sammelt sich nach ein paar hundert Schuss steinharter Dreck an, den man sonst nur mit Kratzen runterkriegt.
                Mühsam und nicht wirklich sauber.
                am schlimmsten ist das innenleben wo das gas einströmt.daher reinige ich nach jedem schießen .das rumgescharre da drin kenne ich inzwischen auch.eine gute kombination dafür sind billige qtips und ballistol.bei lösemittelhaltigen reinigern löst es die watte ab vom stab.hab zwar das otis bone tool aber dank dem eigenwilligen windham verschluss nützt es mir nichts. ich konnte beim lösen von dem carb keinen unterschied feststellen welchen reiniger man nimmt.wd40,ballistol,lupus laufreiniger,eds red,shooters choice.alles da und probiert.ohne kratzen wird nix.

                Kommentar


                • #9
                  ich nutze Frog Lube, das schmierst du ganz dünn nach dem reinigen über all im inneren der Waffe drauf. so entsteht langfristig ein sehr "resistenter" film. nach dem schiessen, oder erst nach dem 4, 5. oder 6 mal, kannst den Schmutz einfach und leicht aus der Waffe wischen! Vom Frog Lube gebunden! kein scharren, oder kratzen mehr nötig! Ist zum Konservieren geeignet!


                  z.b. hier, ist aber auch nicht günstig:
                  http://www.ebay.de/itm/JBR-FROG14706...0AAOSwWflaJQyi
                  "H&K - Because you suck, and we hate you!!!" (I-Net Blog)

                  "Anything you do can get you killed, including nothing!" (Murphy's Law)

                  "Das Wort eines Mannes ist nur soviel wert wie seine Information" (Verfasser Unbekannt!)

                  Kommentar


                  • #10
                    Es geht um seinen Verschlusskopf ? Der nach ausgiebigen Benutzen auch mit deinem Frog Zeug verkrustet durch die Hitze und dem Dreck, welches sich von seinem Schmeisser Verschluss, der aus einem anderen Material ist, nicht ohne weiteres abgeht. Das ist in etwa wie Schlacke nach dem Schweissen. Das bekommt kein Mittel ab und wird auch durch kein Mittel verhindert. Anders sieht es bei meinem Jp ultra Lmos aus Alu und dem Verschlusskopf mit Chromenitrit.

                    Kommentar


                    • #11
                      hab selber ne schmeisser, funzt wunderbar bei mir...
                      "H&K - Because you suck, and we hate you!!!" (I-Net Blog)

                      "Anything you do can get you killed, including nothing!" (Murphy's Law)

                      "Das Wort eines Mannes ist nur soviel wert wie seine Information" (Verfasser Unbekannt!)

                      Kommentar


                      • #12
                        Probier mal es mit ED's Red Mischung. 10 min einwirken lassen und es löst echt fast jedes festgebackenes Schmauch und Dreck. Mit eine harten Plastikbürste geht alle runter und ist weder aggressiv gegen Metall noch zu Beschichtungen. Danach Paar sprühstöße Bremsenreiniger zum entfetten dann neu ölen oder fetten.
                        Zuletzt geändert von babbi; 04.03.2018, 12:00.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hm, kann es sein, dass die Kollegen mit den harten Verkrustungen ihre Waffen eher trocken laufen lassen?

                          Das Innenleben meines Verschlusses wird immer mit Motoröl benetzt wieder eingesetzt und ich hatte noch nichts, was WD40 nicht mühelos wegbekommen hätte.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X