PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

HK P7

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HK P7

    Hat jemand von euch eine HK P7? Ich spiele mit dem Gedanken mir eine anzuschaffen und hätte gerne ein paar Meinungen dazu gehört. Mal abgesehen vom Standard - wird heiß usw... Geschossen soll vom statischen DP1 über PP1 und NPA eigentlich alles werden.

    Danke euch.

  • #2
    Finde das Ding geil und bin mit meiner zufrieden. Allerdings setze ich die nicht sportlich ein, da die Magazine und evtl. Reparaturen ziemlich teuer sind.
    Erma Sammler, Suche sämtliche Informationen, Unterlagen, Waffendaten, usw. von Erma, sowie Kontakt zu ehemaligen Mitarbeitern.

    Kommentar


    • #3
      Ich führe dienstlich eine P 7!

      Für ne Verteidigungspistole sehr präzise. Abzug ist auch gut. Das Griffspannersystem ist zwar trainingsintensiv, aber wenn man's verinnerlicht hat eine super Sache. Was mich ein wenig stört ist, daß nur 8 Patronen ins Magazin gehen und man beim Magazinwechsel beide Hände an der Waffe haben muß, was bei einem schnellen Magazinwechsel natürlich viel Zeit kostet.

      Kommentar


      • #4
        Hi Clausewitz,

        wir halten bei uns im Verein jährlich ein Behördenschießen ab. Die Übung besteht aus 15 Schuß aus der Dienstwaffe auf 25mtr. DSB Pistolenscheibe ohne Zeitbegrenzung.

        Ich erinnere mich noch, wie vor einigen Jahren zwei Polizisten daran teil nahmen, die zu dem Zeitpunkt noch die H&K P7 führten. Sie fuhren mit ihrem Streifenwagen vor (denn sie hatten an dem Abend Dienst und waren wohl verknackt worden am Wettkampf teilzunehmen-wie`s halt so ist).

        Man, haben die uns abgeledert...mit ihren, von uns aufgrund ihrer "kleinen" Größe belächelten, Pistolen. Nach der Auswertung ging ein Raunen und Staunen durch die Profischützen. Das unglaubliche Ergebnis auf 25mtr. mit so einem kurzem Lauf und Visierlinie.

        Die Waffe ist wohl aufgrund ihrer Gasdruckverriegelung, unheimlich präzise. Sie funktioniert ähnlich wie bei der Vektor CP1 siehe :
        http://www.waffen-welt.de/showthread.php?t=3849

        Gruß
        J.W.
        Gruß
        J.W.
        Irgendwann wirst Du feststellen, dass es etwas nicht mehr gibt obwohl es doch immer da war...
        und das nur, weil DU nicht dafür gekämpft hast.
        J.W.

        Kommentar


        • #5
          Ich hab die P7 auch schon seit Jahren als Dienstwaffe und vollkommen zufrieden damit. Der Einzige Nachteil ist die geringe Magazinkapazität von 8 Schuss.
          Was die P7 überhaupt nicht verträgt, wenn man zu viel Öl an den Schlagbolzen bekommt, dann zündet die Patrone nicht.

          Kommentar


          • #6
            Hatte mal eine P7M13. Habe sie wieder verkauft, war enttäuscht von dem Ding. Umständlicher Griffspanner...interessante Waffe für Spezialisten, aber für den Gebrauch in einer grossen Organisation zu umständlich mit dem Griffspanner, besonders in Streßsituationen, was die Unfälle damit zeigten, da die menschliche Hand immer dazuneigt eine komplette Faust zu ballen....allerdings kann ich mich auch erinnern, dass ein Polizist durch den Griffspanner gerettet wurde, als ihm die Waffe aus dem Holster gerissen wurde und der Straftäter versuchte die P7 abzufeuern und nix ging...

            Meine war eine P7M13 aus Behördenbestand, glaube damals von Schwabenarms, als die einen sehr grossen Posten von P7M13 und P7M8 verkauften, darüber war sogar ein Artikel in DWJ, vor ca. 10 Jahren.

            Der Griffspanner dient ja auch als Verschlussfanghebel bzw. -löser, der hatte auch Macken, Griffspanner gedrückt...nix ging, kein Verschluss schnellte nach vorne..dann mal mit HK foniert, die meinten "Verschleissteile" und ich sollte die Waffe einschicken.

            Die P7M8/M13 verfügen ja über einen Hitzeschild, da der Gaskanal ja die Hitze weiterleitet und sich nach einigen Schuss die Hitze des Gases merkbar auch über den Abzugsbügel weiterverbreitet und schon zu einigen Irritationen führen kann, was mir bereits nach 50 langsam geschossenen 9er Murmeln auffiel....darüber war ich eigentlich verwundert, da ja die P7 damals bei GSG9 geführt wurde und die im Training locker paar hundert Murmeln raushauen und dann kannst die Waffe bloss mit Handschuhen schiessen, da die Waffe wirklich heiss wird, was mit einer Glock oder SIG nie das Problem war..

            Könnte man soviele Kurzwaffen ohne Probleme als Sportschütze besitzen, wie man wollte, also mehr wie zwei Stück ohne grosses Schreiben und diskutieren mit der Ordnungsbehörde, hätte ich sie wohl behalten, aber so kam eine 9er SIG Pro als Nachfolger, als die Franzosen sie als behördenweite Dienstwaffe einführten, die funzt seitdem...

            Trotz allem ist die P7 eine schöne Waffe, cooles Design und technisch interessant, wenn Kauf, dann allerdings die P7M8 oder P7M13 mit seitlichen Magazinlöser und Hitzeschild.

            Die Magazine sind wirklich teuer, auch Holster dafür kriegen ist nicht so einfach. Aus dem Standardholster M12 der US Army von Bianchi fällt sie einfach durch den kurzen Lauf raus, es gibt aber ein extra Militärholster von Bianchi dafür, glaube, dass UM84 III oder so.

            Ich glaube, dass die P7M8/M13 nicht mehr hergestellt wird, jedenfalls findet man sie nicht mehr in HK-Behörden-Katalogen. Gilt auch für die Sig P225(P6) von SIG SAUER, die zu damaligen Zeit der Konkurrent der P7 war.

            Es gibt auch eine interessante US website über die P7: http://hkp7.com/index.htm

            Und natürlich Hans Gruber's Heckler & Koch P7 M13 aus DIE HARD/Stirb langsam mit Bruce Willis.
            Angehängte Dateien
            Zuletzt geändert von fraustoppwirkung71; 16.12.2011, 16:27.

            Kommentar


            • #7
              Habe mir das Teil jetzt mal "zur Probe" auf Leihschein kommen lassen und war auch schon damit auf den Stand. Mein Fazit: Super Teil und ich werd sie nehmen, sobald mein neues Bedürfnis da ist. Der Handspanner stört mich persönlich überhaupt nicht, man hält die Pistole sowieso fest in der Hand.

              Baujahr meiner P7 PSP 1983 inkl. 2 Magazine, Originalverpackung, völlig ungeschossen und den Werkzeugschlüssel für 300 Euro das kann man lassen. Rückstoß ist allerdings merklich giftiger als bei meiner 226.

              Ich war vom ersten Schießen begeistert, Loch in Loch, das habe ich mit meiner sau teuren 226 noch nicht fertig gebracht. 2,5 Wochen habe ich noch mit ihr, mal sehen wie sie sich bei den dynamischen Disziplinen so macht. Meiner Ansicht nach eine völlig unterschätzte Dienstpistole in hervorragender Qualität zu einem super Preis...

              Kommentar


              • #8
                Wenn Du mit ihr so gut klar kommst, dann nimm sie dir!
                "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                Peter Ustinov

                Kommentar

                Lädt...
                X