PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Vorstellung eines Prototypen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vorstellung eines Prototypen

    Hallo,
    Bin neu hier und möchte ihnen einen Potypen einer Halbautomatischen handwaffe vorstellen..Die Waffe ist
    9*19 kaliber
    790 gram mit Stahlgehause und 580 gram mit polimer gehause(inklusiv Magazin)
    20 mm dünn
    Neue Symetrische schiene für Licht,Red Dot und Visier
    Sehr einfach zum auseinandernehmen und zusamen stellen...
    Rückstoslader mit feststehenden Lauf
    Verminderter Rückschlag und Nozzle flip..

    https://youtu.be/BiG2zEcD4wI

    Bin sehr gespannt auf eure Meinungen...

  • #2
    Das nächste Video ist "The biggest Gun Fails 2018".

    Da passt die Waffe prima rein. Viel Glück mit Deiner Neukonstruktion.
    Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com

    Kommentar


    • #3
      Hallo

      Was bringt sie auf diesen Gedanken?
      Zuletzt geändert von erhank9; 18.05.2018, 19:29.

      Kommentar


      • #4
        Eine schwere depressive Phase.

        Da sind einige nicht so dumme Ideen drin.
        Wie sicher ist der unverriegelte Masseverschluß
        für eine stramm geladene 9x19?

        Kommentar


        • #5
          Der Spring Rod ist aus 8mm Stahl gefertigt.Das U förmige Schliesstück ist 6 mm Stahl mit einer 2 mm vertiefung..Es ist staerker als es sein muss.Aber mir ist aufgefallen das es viele Menschen stört...Darum habe ich eine lösüng dafür...Fall aus irgendeinem Grund der Spring Rod brechen sollte,so greift der abzughebel in eine,in dem dem schlitten gefraeste Vertiefung und stoppt ihn..Beim auseinanderbauen muss man jetzt nur den abzughebel,mit einem finger nach unten drücken ,um den schlitten abziehen zu können...Kein Grosser aufwand also....Sehen sie noch andere Maengel oder Sachen die ihnen gefallen?

          Vielen dank
          Zuletzt geändert von erhank9; 18.05.2018, 19:26.

          Kommentar


          • #6
            Der schlitten wiegt 150 gram.Es wird berechnet,das er um die 300-350 gram wiegen muss,um waehrend der feuerung den Verschluss zuhalten zu können...für 9mm para
            Woher kommt jetzt aber diese fehlende Masse?
            Der Hammer ist in den Schlitten integriert und bewegt sich mit ihm zusammen.Er hat eine Hebelwirkung von 1 zu 3..Er selber wiegt 17 gramm.
            Mit seiner geschwindigkeit zusammen Wird diese Kraft auf ein paar kg erhöht.
            Ein teil dieser Kraft wird benötigt,um die Patrone zu zünden.De Rest dieser Energie ist ausreichend genug um den Verschluss geschlossen zu halten..Wozu ist das jetzt gut?
            Der Schlitten ist der Grund des Rückschlag effektes den wir spüren.Wenn er 350 gramm wiegt und mit einer geschwindigkeit von 300m/s sich bewegt,empfinden wir das höher als wenn er 150 gram wiegt und sich mit der selben geschwindigkeit bewegt...Ausserdem Habe ich in diesem design mehr Platz für Die Federn..Es werden zwei Federn benutzt um den schlitten zu bremsen.Eine weiche und eine harte feder,die harte feder greift erst ein,wenn der schlitten hinter dem Magazin ist..Somit ist es leichter den schlitten per Hand zurückzu ziehen..Durch den unten positioniertem lauf,ist die Laufachse 11 mm hoch..Das ist die niedrigste,soviel ich weiss...Striker one hat 12mm...
            Vielen dank
            Zuletzt geändert von erhank9; 18.05.2018, 19:29.

            Kommentar


            • #7
              Aber ich konnte sie überwinden.....

              https://waffenforum.gun-forum.de/ind...es-Prototypen/
              Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com

              Kommentar


              • #8
                Hallo Swisswaffen

                Das habe ich jetzt nicht verstanden....
                Nebenbei,Sehr gute seite..swisswaffen.com

                Kommentar


                • #9
                  Die Adhäsion der Patrone ist schön und gut, aber wenn eine Patrone
                  abreißt ist der Schütze ziemlich arm dran. Darauf würde ich mich nicht
                  verlassen wollen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja... ich denke mir mal, er sucht auf diesem Weg einen Hersteller der ihm das "Patent" abkauft...

                    Das Prinzip ist echt nicht schlecht, sogar recht interessant.
                    Nie gesehen, obwohl gut Sach und Fachkundig... aber ich bin auch kein Faustfeuerwaffenpapst
                    Angeln im Karpfenteich ist wie Saujagd im Schweinestall.
                    Ich schieße lieber auf wehrlose Scheiben mit: 5,6x15R, 8x57IS, 9x19, 9x29R, 9x33R
                    -.. .--- ----. ..-. --.-

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von NC9210 Beitrag anzeigen
                      Die Adhäsion der Patrone ist schön und gut, aber wenn eine Patrone
                      abreißt ist der Schütze ziemlich arm dran. Darauf würde ich mich nicht
                      verlassen wollen.
                      Die waffe funktioniert auch ohne diese Vertiefungen und haelt den druck aus..

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Prinzip der zweiteiligen Schließfeder gefällt mir gut, man spart so einen zusätzlichen Buffer. Darauf hätte man schon früher kommen können...
                        Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                        Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                        I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                        Kommentar


                        • #13
                          Kannst du mir mal erklären, wie die ´Laufklammer´, also das Metalstück das du zum fixieren des Lauf aufsteckst, befestigt wird? Hält das nur durch den Zugdruck der Feder?
                          ECRA

                          Patronensammlervereinigung

                          Kommentar


                          • #14
                            ein kleiner 2,5mm stift haelt den lauf in seiner position..Nach vorne kann der Lauf sich sowieso nicht bewegen...Es haelt sehr gut...

                            Kommentar


                            • #15
                              Hier eine 960 fps aufnahme der funktionsweise
                               

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X