PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

"Kurzwaffen auf Jagdschein ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Kurzwaffen auf Jagdschein ?

    Müssen die eingetragen Kurzwaffen für die Jagd unterschiedliche Kaliber haben, oder kann ich 2 Waffen mit gleichem Kaliber kaufen bzw.eintragen lassen ?
    Für eine konkrete Antwort wäre ich sehr danlbar !
    Weidmanns Heil
    Dieter

  • #2
    Ich kenne keine Vorschriften dazu, solange das Kaliber Fangschussgeeignet ist macht der Sachbearbeiter keine Probleme denk ich. Er könnte sich vielleicht sperren wenn zu den 2 Kalibergleichen Waffen noch eine kleinkalibrige zur Fallenjagd beantragt wird. Aber eigentlich kann ja alles begründen, 2 verschieden große Waffen oder eine zum üben und eine zur Jagdausübung und so weiter.
    .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

    Kommentar


    • #3
      Zitat von diddi1948 Beitrag anzeigen
      Für eine konkrete Antwort wäre ich sehr danlbar !
      Weidmanns Heil
      Zu Risiken und Nebenwirkungen, bzw zu diesem speziellen Fall,
      fragen sie ihren Sachbearbeiter oder den Kreis-Jägermeister (aber nicht den in der Flasche) ...

      Gruß Wolf

      Kommentar


      • #4
        Zitat von EL LOBO Beitrag anzeigen
        (...)
        Oder lieber jemanden, der auch davon Ahnung hat.

        Um es kurz zu machen: ja, es ist möglich. Ich selber habe bspw. zwei .40 S&W

        Kommentar


        • #5
          Auf jeden Fall wird der ,,Kreisjägermeister,, von KW keine Ahnung haben

          Kommentar


          • #6
            Zitat von ernst55 Beitrag anzeigen
            Auf jeden Fall wird der ,,Kreisjägermeister,, von KW keine Ahnung haben
            Oder sie sogar grundsätzlich ablehnen. Auf dem Land ist der aber selbst dann eine gefragte Institution, wenn er keine Beratungskompetenz hat (bspw. nach der Frage ob eine zweite Kurzwaffe überhaupt möglich ist(!)).

            Kommentar


            • #7
              Mein ,,Kreisjägermeister,, guckt schon recht sparsam , wenn ich mit meiner SL 8 anrücke
              Als er dann noch das Mag Magazin erblicke , konnte er seine Verwunderung nicht mehr
              verbergen . Aber dann noch der Kurzwaffen-Koffer S&W mit 357 , 9 und 45 acp drinnen , war
              zuviel für ihn .
              Der Blick sagte aus ... der ist zwar Jäger aber auch pöser Sportschütze
              Seine Untertanen freuen sich aber mittlerweile , wenn ich zum Hegeringsstand komme .
              Sie dürfen dann auch mal HA Büchse und Flinte schießen

              Kommentar


              • #8
                Tja, es gibt da schon Traditionalisten, welche Ihre Probleme haben mit der "modernen Jagd" und den damit verbundenen "modernen Waffen". Die teilweise schon recht krass ausufernde Sauenplage erfordert jedenfalls eine effektive Bejagung und das geht mit effektiven Waffen am Besten. Ich habe nie verstanden, warum eine selbstladende Waffe etwas Negatives an sich haben soll. Das Ding macht doch nur den Repetiervorgang für den Schützen, der sich dadurch ganz auf das eigendliche Jagen konzentrieren kann.
                Das sehen mittlerweile auch die Verbände so. Meine Frau hat neulichst einen Lehrgang "Sauen bejagen" besucht und zu Ihrer angenehmen Überraschung hat der Dozent die Effektivität in den Vordergrund gestellt, den Geradezugrepetierer als die ideale Waffe angepriesen und - man höre und staune - das Tragen einer KW als "must" dargestellt. Also, da tut sich was!
                Vielleicht werden wir ja in 5 oder 10 Jahren erleben, daß auch der HA oder UHR als jagdlich taugliche Waffe angesehen wird, während der Drilling mit Rückstecher .....

                Kommentar


                • #9
                  Naja, ich denke das einzige negative an Selbstladern ist, dass manche vielleicht nicht so diszipliniert schießen wie mit Einzelladern oder Repetierern, man hat ja einen schnellen zweiten oder dritten Schuss. Gilt aber dann für viele kombinierte auch.
                  .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Sandmann Beitrag anzeigen
                    Naja, ich denke das einzige negative an Selbstladern ist, dass manche vielleicht nicht so diszipliniert schießen wie mit Einzelladern oder Repetierern, man hat ja einen schnellen zweiten oder dritten Schuss. Gilt aber dann für viele kombinierte auch.
                    Das hast Du jetzt aber aus der Wachaweisung von Friedrich dem Großen abgeschrieben, oder ?

                    Bei Kaisers mußten selbst Repetierer auf Einzellader umschaltbar sein, um Munitionsverschwendung vorzubeugen.
                    Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                    Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                    I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
                      Das hast Du jetzt aber aus der Wachaweisung von Friedrich dem Großen abgeschrieben, oder ?

                      Bei Kaisers mußten selbst Repetierer auf Einzellader umschaltbar sein, um Munitionsverschwendung vorzubeugen.
                      Wahrscheinlich unbewusst Wobei bei der Jagd nicht die Munition sondern das Wild im Vordergrund steht. Ich möchte aber anmerken dass ich nicht gegen Halbautomaten bei der Jagd bin. Auch der sorgfältig überlegte erste Schuss kann daneben schief gehen, da ist es gut dem Tier mit einem schnellen zweiten Schuss Leid zu ersparen.
                      .22LfB; .22 WMR; 9x19; 40S&W; .357 Magnum; 5,56x45; 7,5x55; 7,62x51; 7,62x54R; 30-06; 308 Norma Mag; 8x57IS; 8x68S; 16/70; 12/76

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Sandmann Beitrag anzeigen
                        Wahrscheinlich unbewusst Wobei bei der Jagd nicht die Munition sondern das Wild im Vordergrund steht. Ich möchte aber anmerken dass ich nicht gegen Halbautomaten bei der Jagd bin. Auch der sorgfältig überlegte erste Schuss kann daneben schief gehen, da ist es gut dem Tier mit einem schnellen zweiten Schuss Leid zu ersparen.

                        Oder auch dem Jäger
                        (Die Wildsau kennt kein Pardon ) . Bei der Jagd steht neben den Fähigkeiten des Jägers
                        auch Waffe und Munition im Vordergrund . Dieses musste ein Jagdfreund von mir auch
                        erleben . Nachsuche Keiler mit 9mm Pistole war keine gute Idee und endete mit Beinverletzung im Krankenhaus .

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von ernst55 Beitrag anzeigen
                          Oder auch dem Jäger
                          (Die Wildsau kennt kein Pardon ) . Bei der Jagd steht neben den Fähigkeiten des Jägers
                          auch Waffe und Munition im Vordergrund . Dieses musste ein Jagdfreund von mir auch
                          erleben . Nachsuche Keiler mit 9mm Pistole war keine gute Idee und endete mit Beinverletzung im Krankenhaus .
                          Kann auch mit einer grosskalibrigen passieren wenn der erste Schuss nicht sitzt, dann kommt die Kampfmaschine ohne halt und wenn und aber auf dich zu, um dir ein bisschen die Jagd zu VERSAUEN !!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von ernst55 Beitrag anzeigen
                            Mein ,,Kreisjägermeister,, ...
                            Im Landkreis Uelzen hat der Kreis-Jägermeister ein Büro im Kreishaus, ist überaus kompetent
                            und stellt das Bindeglied zwischen der Jägerschaft und der Behörde dar, auf diesem "Kurzen Dienstweg",
                            konnte ich schon einige Probleme lösen, die dadurch entstanden, daß ich ebenfalls noch Sportschütze bin,
                            was somit fast zwangsläufig, bei Waffenerwerb oder Treibladungsmengen zum Wiederladen,
                            zu Irretationen bei den Sachbearbeitern führte.

                            PS: Wir haben zwar auch ein Sauen-Problem, werden aber vorerst keine Pik-Up mit aufmontierten
                            Kal. 50-Halbautomaten einsetzen, sonder weiterhin nach "Alter Väter Sitte" jagen ...

                            Weidmanns Heil
                            Wolf
                            Angehängte Dateien
                            Zuletzt geändert von EL LOBO; 21.06.2017, 10:01.

                            Kommentar


                            • #15
                              Als Aussenstehender,
                              irgendwas kann aber an
                              "Alter Väter Sitte" jagen
                              nicht stimmen - denn
                              "Wir haben zwar auch ein Sauen-Problem"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X