PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Mit Roman Grafe sprach Gudula Hörr - Der Mythos vom strengeren Waffenrecht (n-tv)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Es ist egal ob der Grafe oder sonst ein Waffengegner lügt, es kommt darauf an das die Medien das glauben wollen und jeden der die Fakten geraderücken will als gemeingefährlichen Waffennarren hinstellen können.

    Und das noch unwidersprochen, gibt es einen einzigen Journalist der sich als Jäger oder Schütze outet?

    Statistisch müssten es Hunderte sein.

    Kommentar


    • #32
      Zitat von CAG Beitrag anzeigen
      Eure Vergleiche hinken daran, dass ein vorsätzliches Handeln und ein Unfall nun eben nur bedingt in einem Zusammenhang stehen... damit würde ich nicht unbedingt argumentieren...
      Das Ergebnis zählt. Und da sind es nun mal leider Tote.
      Wenn ein Psycho wie in Erfurt oder in Winnenden mordet, dann kann das nur bedingt als vorsätzliches Handeln gewertet werden.

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Marder Beitrag anzeigen
        Es ist egal ob der Grafe oder sonst ein Waffengegner lügt, es kommt darauf an das die Medien das glauben wollen und jeden der die Fakten geraderücken will als gemeingefährlichen Waffennarren hinstellen können.

        Und das noch unwidersprochen, gibt es einen einzigen Journalist der sich als Jäger oder Schütze outet?

        Statistisch müssten es Hunderte sein.
        Sind es auch. Wir sind nur schon soweit in Deutschland, dass man nicht mehr alles zugeben kann, weil Verrückte mehr Stimmengewalt haben.

        In einem anderen Forum ist ein Journalist, der sich dazu bekennt.

        Kommentar


        • #34
          Zitat von hobby999 Beitrag anzeigen
          Und da sind es nun mal leider Tote. Wenn ein Psycho wie in Erfurt oder in Winnenden mordet, dann kann das nur bedingt als vorsätzliches Handeln gewertet werden.
          Man kann sich das auch alles irgendwie schön reden... hilft nur nichts.

          Kommentar


          • #35
            Zitat von CAG Beitrag anzeigen
            Man kann sich das auch alles irgendwie schön reden... hilft nur nichts.
            Ich rede das nicht schön. Jeder Tote, warum auch immer, ist einer zuviel.

            Sich nun die paar oder einige Hundert Schützentoten rauszusuchen, ist eine Schwäche der Auswählenden. Ist man nicht in der Lage, sich um Wesentliches zu kümmern, so sucht man sich einen Exotenbereich raus und markiert da den großen Tollen. In der Hoffnung, dass da nicht viele sind, die aufmucken.

            Wir Schützen und Jäger halten aber zusammen und erkennen Versager sofort.

            Kommentar


            • #36
              Falsch, CAG hat aus einem argumentativen Standpunkt recht. Vorsätzliche Handlung im Gegensatz zu ungewolltem Ausgang.

              Daher erwähne ich ja die Unfälle durch Alk am Steuer, weil eben eine Straftat begangen wurde: Besaufen an sich geht klar, aber es ist dann verboten, sich and Steuer zu setzen.

              Unfälle sind dann eher nur zur Relation geeignet, um Wahrscheinlichkeit zu zeigen. Um zu zeigen, dass das Risikogefuhl total daneben ist.... Da gabs mal nen Text zu Urinbomben....
              Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

              Kommentar

              Lädt...
              X