PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

(Vorläufiger) Entzug der WBK wegen Facebook Kommentaren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
    Kontext![...] Ort, Zeit, Person und Art spielen bei der Bewertung einer Meinungsäusserung eine Rolle. Hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen... oder eben ob meine seine WBK behält oder nicht.
    "Ich erinnere hier nur an die sehr gelungene Werbung von Umarex vom 8.Januar, der zur „Bewaffnung“ aufruft: „Wenn eine Armlänge nicht ausreicht.“

    Ich erinnere auch daran, dass ich seit Oktober Dutzende Male zur Bewaffnung der Deutschen interviewt wurde (FOCUS, Berliner Morgenpost, Breitbart, Daily Mail u.a.) und dazu als Talkshow-Gast bei FAKT und MAISCHBERGER Stellung nehmen durfte."

    und:

    "Sollte dieses Urteil Bestand haben und sollten weitere solcher Urteile folgen, dann verliere ich mit Sicherheit auch meine Waffenhandelslizenz, da ich ebenfalls zur Bewaffnung rate und die derzeitige Steuerlast als Raub empfinde, wenn ich auch niemals so drastische Kurz-Posts benutze und Politiker i.d.R. nicht mit solchen Schimpfworten belege, sondern diese mit anderen Worten kritisiere."

    Also, wenn sogar Frau Triebel selbst das so einschätzt?
    Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

    Kommentar


    • #47
      Zitat von derda Beitrag anzeigen
      [...] wenn ich auch niemals so drastische Kurz-Posts benutze und Politiker i.d.R. nicht mit solchen Schimpfworten belege, sondern diese mit anderen Worten kritisiere.[...]
      und genau DAS ist eben genau DER unterschied. Kritik und Meinungsäußerungen mit Worten wie "Wichser" und "bewaffnet euch" kommen einfach nicht .. gut..


      lass es mich in einem extremeren, aber vielleicht verständlicheren Beispiel mal Erläutern (Stichworte Kontext, Person, Zeit und Ort).

      Steht ein Mann mit Glatze, in Bomberjacke und Springerstiefeln (mit weißen Schnürsenkeln) vor dir und ruft "Heil Hitler", ist dies ziemlich doof und zieht Konsequenzen.

      Steht ein Mann in SS Uniform an einem Filmset, eine laufende Kamera vor ihm und ruft "Heil Hitler", hat dies gar keine Auswirkungen. Er ist Schauspieler, offensichtlich während eines Drehs und es geht um eine historische Darstellung.


      Jetzt könnte sich natürlich der "Glatzkopf" hinstellen und behaupten, sein Outfit wäre dem der SA nachempfunden und er versucht in einem historischen Kontext auf die damaligen Mißstände aufmerksam zu machen ...jedoch fehlt es dieser Aussage an Glaubwürdigkeit.
      Klar würden windige Leute probieren dass solange hinzudrehen bis man angeblich ja irgendwas legales gemacht hat .. das wird aber die anderen nicht überzeugen.

      Kommentar


      • #48
        also ehrlich ....

        Sachverhalt und Kommentar
        https://legalwaffenbesitzer.wordpres...acebook-posts/

        ich persönlich hätte auch ,, Bauchschmerzen ,, bei der Beurteilung dieses Schreibers .
        Insbesondere bei den ersten Aussagen z.B von Irakern und anderen Arschl.. usw .
        Auf Anhieb ist nicht erkennbar , ob er mit ,, bewaffnet euch ,, nicht auch scharfe Waffen
        meint und zur illegalen Bewaffnung aufruft .
        Würde ich das entscheiden müssen , würde ich mir den Schreiber sehr genau ansehen
        und das gesamte Umfeld beleuchten . Einfach ist die Entscheidung nicht .

        Kommentar


        • #49
          Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
          und genau DAS ist eben genau DER unterschied. Kritik und Meinungsäußerungen mit Worten wie "Wichser" und "bewaffnet euch" kommen einfach nicht .. gut..
          Frau Triebel sagt auch "bewaffnet euch". Macht es einen Unterschied, ob es eloquent oder in Kurzform ist?

          Beleidigungen sind nicht gut, sind aber auch NICHT der Grund, den das Gericht anführt, also konstruieren die sich da was anderes zusammen.

          Frau Triebel sagt "Raub" und kritisiert lautstark in langen Texten die Regierung. Der Typ ist verbal halt rabiater und macht ne Kurzform bzgl der Kommentare. Aber wo steht da was strafbares? Wo steht auch nur das, auf was sich die Behörde bezieht? Missbräuchliche Verwendung von Waffen und Munition bei der Aussage, dass man sich bewaffnen soll, um nicht Opfer von Straftaten zu werden?

          BTW: Das mit den weißen Schnürsenkel wusste ich bis vor ein paar Tagen nichtmal...
          Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

          Kommentar


          • #50
            Zitat von derda Beitrag anzeigen
            Frau Triebel sagt auch "bewaffnet euch". Macht es einen Unterschied, ob es eloquent oder in Kurzform ist?

            Beleidigungen sind nicht gut, sind aber auch NICHT der Grund, den das Gericht anführt, also konstruieren die sich da was anderes zusammen.

            Frau Triebel sagt "Raub" und kritisiert lautstark in langen Texten die Regierung. Der Typ ist verbal halt rabiater und macht ne Kurzform bzgl der Kommentare. Aber wo steht da was strafbares? Wo steht auch nur das, auf was sich die Behörde bezieht? Missbräuchliche Verwendung von Waffen und Munition bei der Aussage, dass man sich bewaffnen soll, um nicht Opfer von Straftaten zu werden?

            BTW: Das mit den weißen Schnürsenkel wusste ich bis vor ein paar Tagen nichtmal...

            vorab: wenn du das mit den schnürsenkeln nicht weisst, bist du nicht im osten aufgewachsen ;-)


            Zum anderen: du musst einfach die Unterschiede sehen. Das Frau Triebel sich mit Waffen auseinandersetzt (neben Ihrem Beruf) sieht man an Ihrem Blog. Ihre Aussenwirkung entwickelt hier Frau Triebel also nicht nur aufgrund Ihrer Tätigkeit sondern zu einem Maßgeblichen Teil auch über Ihren Blog.

            Dieser enthält, in diversen Ausführungen, eben auch Kritik und den Wunsch, dass sich die Bevölkerung bewaffnen mag (inkl. der Begründung warum, wie etc).

            Genau das ist auch völlig legitim. Man kann anderer Meinung sein, aber an Ihrer ist soweit nichts auszusetzen. Hier spielt entscheidend eine Rolle seine Meinung auch zu begründen und auszuführen (vor allem letzteres).

            Da dies bei Frau Triebel alles gegeben ist, kann hier auch kein Zweifel an der Zuverlässigkeit begründet sein.


            Stell dir halt Frau Triebel als Schauspieler vor und den Betroffenen ( WKB Entzug) als den oben beschriebenen "Glatzkopf". Während der eine das in einem Umfang macht, der zu einem Rechtsstaat passt, ist der andere halt etwas über das Ziel hinausgeschossen.

            Genau dies muss man einfach Verstehen lernen. Es geht nicht um die Strafbarkeit der Aussage "bewaffnet euch!" sondern um den Kontext in dem diese geäussert wurde.

            Wenn ich dich auf der Straße treffe und dich anbrülle "Du Drecksarschloch du blöder Wichser dich bekomm ich auch noch" und dann meinem Publikum (nehmen wir mal an, es wären viele auf der Straße) dann zurufe "bewaffnet euch!".. dann musst auch du verstehen, dass in diesem Kontext es anders rüberkommt als bei Frau Triebel.

            Damit sind es 2 unters. Paar Schuhe... und genau darum geht es!

            Kommentar


            • #51
              Wobei man an dieser Stelle auch darauf hinweisen muss, dass Leuten bereits wegen geringerer "Vergehen" die WBK entzogen worden ist.

              Ich erinnere mich an einen Fall von sogenannten Reichsbürgern, die die BRD als den nicht-legitimen deutschen Staat ansehen.

              Diese Ansicht nahm eine Behörde als Grund, die Waffenbesitzerlaubnisse zu widerrufen, jedoch wurde diese Entscheidung, in diesem Fall, wieder von einem Gericht einkassiert.

              Wenn ich mir den vorliegenden Fall jedoch ansehe, dann muss ich leider feststellen, dass besagter Herr besser vorher überlegt hätte, was er da schreibt. Freie Meinungsäußerung haben wir bereits nicht mehr und auf solche verbalen Ausfälle warten die Behörden nur, um in Aktion zu treten.

              Kommentar


              • #52
                Zitat von Vincent Beitrag anzeigen
                Ich erinnere mich an einen Fall von sogenannten Reichsbürgern, die die BRD als den nicht-legitimen deutschen Staat ansehen.
                Bei Reichsbürgern kenn ich nen Fall aus der Zeitung. Der Herr war auch schon zweimal in der Klappse und dann gibts auch noch ein fränkisches Exemplar, welches sich in youtube in aller Deutlichkeit äußert... Den Leuten würd ich nichtmal nen Mofa-Schein geben...

                Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
                vorab: wenn du das mit den schnürsenkeln nicht weisst, bist du nicht im osten aufgewachsen ;-)
                Könnte sein, ja. Letztens einen Sportschuh seines linken Schnürsenkels beraubt, weil der am Stiefel gerissen ist. Schwarzer Stiefel, aber kein weißer Schnürsenkel... Kann ich ja nochmal froh sein^^

                Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
                Zum anderen: du musst einfach die Unterschiede sehen. [...]

                Damit sind es 2 unters. Paar Schuhe... und genau darum geht es!
                Die Unterschiede sind mir zwar klar, nur:
                Ich sehe überhaupt keinen Grund, warum eine verbale Ausdrucksweise ab und an bei bestimmten Themen auch nur ansatzweise Befürchtungen geben könnte, dass das von einer verbalen Ebene in die "praktische" überführt wird auf illegale Weise.
                Ja, er hat dumm beleidigt und nur sehr kurze Statements abgegeben, aber dennoch sehe ich aus dem Zeug keinen Grund, warum er mit legalen Schusswaffen und dem Zeug in seinem Geschäft unsachgemäß damit umgehen soll. Sein Lebensunterhalt hängt zudem davon ab, also wird er ja erst Recht körperlich nicht aktiv werden.

                Außerdem hat er nicht gezielt beleidigt, sondern die "Entität Regierung". Schlimm und dumm genug, aber weiterhin hat er nicht gedroht, erst Recht nicht mit Waffen und auch nicht zu Gewalt gegen andere aufgerufen.

                Meinungsfreiheit bedeutet, dass man auch extremere Ausdrucksweisen ertragen muss. Und mit der Bewaffnung hat er ja insofern recht, dass schwache Personen halt mal ein Mittel brauchen, mit dem sie sich gegen überlegene ANGREIFER wehren können.

                Ich sags nochmal: Mir gefällt nicht, was er sagt, wie er es sagt und Frau Triebel und Marc Schieferdecker machen das Ganze weniger pauschal und eloquenter, aber im Kern nur in höflich, langem Text und öffentlich. Und auch denen wollte man schon ans Bein pissen.
                Das Problem ist nur: Wenn DAS durchgeht mit dem Aufhängepunkt "Bewaffnet euch", dann wird eine neue Linie gezogen und bald wird noch extremer und schneller die WBK entzogen.
                Zuletzt geändert von derda; 24.05.2016, 16:59.
                Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

                Kommentar


                • #53
                  Die Reichsbürger sind hier mit Sicherheit noch einmal ein anderer Fall. Auch dort ist es meiner Meinung nach völlig richtig grundsätzlich erst einmal die Eignung für Waffen abzusprechen. Das hat aber weniger mit der Angst vor Dummheiten zu tun, als mit einer lustigen Tatsache:

                  Die Reichsbürger behaupten ja, die BRD wäre kein legitimer Staat und das 3. Reich existiert heute noch. Erkennen also die BRD und Ihre Gesetze etc nicht an. Das so jemand also nicht in der Lage sein kann die geltenden Waffengesetze einzuhalten ist eine durchaus logische Schlussfolgerung. Wie soll jemand, der den Staat nicht als Staat erkennt und die Gesetze dieses Staates als nichtig sieht sich auch an diese halten?


                  @derda: ich glaub nicht, dass hier eine "neue" Linie gezogen wird. Eventuell werden bereits vorhandene Linien extremer ausgelegt, was aber natürlich auch Zeit geschuldet ist.

                  Du darfst nicht vergessen: SV ist in Deutschland nur in Ausnahmefällen ein Bedürfnis. "Bewaffnen" (und wir setzen jetzt mal scharfe, erlaubnispflichte Waffen vorraus, siehe Ausführungen zuvor) kann man sich also nicht zur SV. Der Aufruf "Bewaffnet euch" im Kontext mit Notwehrsituationen ( und Beleidigungen) ist hier also ganz klar der Aufruf zum Kauf scharfer Waffen. Desweiteren folgt auch aus dieser Aussage, dass derjenige seine Waffen sofort zur Selbstverteidigung einsetzen würde.
                  Entgegen der irrigen Annahme so mancher hier im Forum (siehe anderer Thread) gibt es durchaus eine Gewichtung der gewählten Mittel zur SV. Sprich: nicht in jeder Notwehrsituation darf ich ungeschoren gleich Waffen benutzen.
                  Dieser gesamte Kontext gibt also durchaus Anlass zur Vermutung, derjenige könnte seine Waffen in der falschen Situation in einer Art und Weise gebrauchen, die gesetzlich so nicht festgelegt ist. Damit ist die Zuverlässigkeit u.U. nicht mehr gegeben.


                  Man kann hier auch nicht behaupten er würde von frei erwerbaren Waffen sprechen. Ist er so ein Kandidat wie so mancher hier im Forum, dann wird er freie Waffen als nutzlos erachten. (ich bin mir sicher wenn man sucht findet man die dazu passende Aussage). Siehe dazu den Schreckschuss Thread. da gibt es ja genügend, die der Meinung sind Schreckschuss/Pfefferspray etc sind nutzlos und bringen nichts. Ergo kann aber der Aufruf "bewaffnet euch" auch nicht auf (vermeintlich)nutzlose freie Waffen abzielen.


                  das ist halt einfach ein Unterschied in den Aussagen. würde er schreiben "bewaffnet euch, in situation xyz könnte das besser helfen als z.b. freie waffen, weil..." wäre die aussage wieder weniger interpretierbar. so hört man bei ihm eine latente Agressivität und Gewaltbereitschaft bei der man nicht ausschliessen kann, dass Sie sich in der falschen Situation entläd. Damit ist er nicht mehr zuverlässig.

                  Kommentar


                  • #54
                    Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
                    Du darfst nicht vergessen: SV ist in Deutschland nur in Ausnahmefällen ein Bedürfnis. "Bewaffnen" (und wir setzen jetzt mal scharfe, erlaubnispflichte Waffen vorraus, siehe Ausführungen zuvor) kann man sich also nicht zur SV. Der Aufruf "Bewaffnet euch" im Kontext mit Notwehrsituationen ( und Beleidigungen) ist hier also ganz klar der Aufruf zum Kauf scharfer Waffen. [...]
                    Man kann hier auch nicht behaupten er würde von frei erwerbaren Waffen sprechen.
                    Vorneweg: Das mit den Reichsbürgern meinerseits war natürlich nicht bierernst gemeint, aber die Beispiele gibts. Sollte meinerseits (ja, Wiederholung^^) als Auflockerung dienen. Wobei der Verweis auf "die Gesetze gelten nicht, also warum sich die WBK ausstellen lassen können, wenn der Wisch eh ungültig ist, garnicht mal so schlecht ist

                    Zum Thema:
                    Problem sehe ich nur darin: Woher kommt die Annahme, dass SV scharfe Waffen vorraussetzt und er das so gemeint hat? Ich kann das beim besten Willen nicht aus den Ausführungen erkennen, da keiner sagen kann, was er von den frei verkäuflichen Gegenständen hält.

                    Nochmal, um wieder auf der Stelle zu treten: Bewaffnung bedeutet in der Umgangssprache alles, was nur im Ansatz mit Waffen und ähnlicher Gegenstände zu tun hat, die geeignet sind, um einen Angriff zumindest zu unterbrechen, indem sie die Wehrfähigkeit des Angreifers (ja, bewusst so geschrieben) herabsetzen.
                    Also: Warum wird dem Herrn abgesprochen, dass er den u.a. von Zeitungen exzessiv genutzten Begriff verwendet, wenn er eben genau die Öffentlichkeit anspricht, die sich meist nicht mim Waffengesetz beschäftigt?

                    Latente Aggressivität? Bei bestimmten Themen vllt, aber doch nicht im realen Leben, wenn er z.B. erfolgreiche Turniere oder sonstiges postet. Das Bild, was als "kämpferisch" gelten soll, zeigt doch nur einen erfolgreichen Sportschützen, der mehr als einfach nur so schießt, sondern eher Wettkampfambitionen hat, wobei ich das so interpretiere.

                    Ich will sagen: Zu viel negatives interpretieren und vllt auch der Glaube, dass die Behörde schon einen Grund hat, den wir nicht so kennen und vllt mehr Aggressivität dahinter stecken würde.

                    Ich habe mir ja VOR meinem ERSTEN Post die Meinung von Frau Triebel durchgelesen, v.a. dass sie ihn persönlich kennen gelernt hat und auch als absolut (auf physischer Ebene) harmlos einschätzt, der nur verbal so auf die Kacke haut.

                    Bzgl. Notwehr:
                    Natürlich darfst du ALLES verwenden, auch das äußerste Mittel, aber ich muss hier gleich an die eine Frage aus der Sachkunde denken:
                    - Opa droht mit Stock, darfst du den übern Haufen schießen in Notwehr?
                    - Wenn du ja sagst, keine Waffen für dich, durchgefallen und das zu Recht.

                    Was will ich sagen? Wenn ich kein anderes, wirksames Mittel habe, dann darf ich natürlich das stärkste Mittel nehmen und muss nicht erst abwägen, aber es muss auch die Situation vorherrschen, DASS ich nicht anders handeln kann.

                    Und die Tauglichkeit der Mittel:
                    Nur weil manche im Forum den freien Waffen alle Tauglichkeit absprechen, muss es der beleidigende Herr, um den es im Thread geht, nicht auch so sehen. Sollte er das so sehen und gesagt haben, bitte Verweis darauf, denn ich hab das nicht von ihm gelesen.
                    Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

                    Kommentar


                    • #55
                      Was hier von Schreibern wie Swissarms oder dcag99 getan wird, ist schlicht und ergreifend eine Verurteilung im Namen der Political Correctness!
                      Hier wird nicht nach Recht und Gesetz geurteilt und bewertet, sondern nach moralischen Vorstellungen und persönlichen Empfinden.

                      Defakto hat noch keiner von euch geschrieben, was daran denn verboten ist, Menschen aufzufordern Waffen zu beschaffen!?
                      Sind Waffen jetzt Teufelswerk über das man nicht mehr sprechen darf?

                      Verurteilt ihr jetzt Menschen für Interpretationen? Für die Wertung im "Kontext"?
                      Was spielt es in dieser Diskussion eine Rolle, wie jemand denkt und fühlt? Gesinnungspolizei? Muss man jetzt die Regierung und den Staat mögen um zuverlässig zu sein?
                      Zuletzt geändert von KESSELRING; 25.05.2016, 08:42.
                      ECRA

                      Patronensammlervereinigung

                      Kommentar


                      • #56
                        Zitat von KESSELRING Beitrag anzeigen
                        Defakto hat noch keiner von euch geschrieben, was daran denn verboten ist, Menschen aufzufordern Waffen zu beschaffen!?
                        Sind Waffen jetzt Teufelswerk über das man nicht mehr sprechen darf?
                        Wie sollen sie denn auch was schreiben, wenn es nicht verboten ist, sondern ihnen einfach nur persönlich nicht gefällt.

                        Ich glaub ich seh ein Sehrohr.
                        Gruß aus dem Kraichgau

                        Kommentar


                        • #57
                          Wenn man vergleicht, was in meiner Umgebung derzeit vor unserem Landgericht gestellt wird und wie geurteilt wird
                          z.B. Facebook "Hass-Posting" in sehr ähnlichen Stil: 4.800,- EUR
                          öffentliche GEZ-Verweigerung: 4.200,- EUR
                          ...
                          verwundert mich das nicht.

                          Gerade wer sich auf Facebook mit Real-Namen äußert, sollte mit so etwas rechnen. Das ist nun mal derzeitige Realität. Und das eigentlich nicht erst seit gestern.

                          Wer darin dann Orwellsche Gedankenverbrechen, Bestrafung von Non-Konformität, Unterdrückung der Meinungsfreiheit sieht, der soll es so sehen aber man muss eben derzeit damit rechnen.
                          Also besser seine Gedankengänge (wenn man solche hat) zurück stellen, die Klappe halten und evtl. mal wieder Jüngers ´Der Waldgang´ aus dem Regal holen ...
                          naja, eher besser nicht - nehmen wir Carnegies ´Sorge dich nicht, lebe!´

                          Kommentar


                          • #58
                            Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
                            Sagen wir das mal so: Wenn die Aussagen, welche im Widerrufsbeschluss stehen, so getätigt wurden (inkl. der wiederholte Aufruf, sich aufgrund der aktuellen Lage zu bewaffnen), dann erlaube ich mir eine Vorverurteilung.

                            Hier der Link:
                            http://www.gesetze-bayern.de/Content...B-2016-N-41900
                            Bezüglich der in dem Beschluss vom 08.01.2016, 21 CS 15.2465 aufgeführten Gründe, sehe ich gerade im Kontext mit dem Statement "Bewaffnet Euch!" allenfalls bei Punkt 6, "Kommentar zur Flüchtlingspolitik: Neuankömmlinge sind ein Geschenk des Himmels", ein Problem: "Lasst sie kommen, kein Problem [...] die Steuerzahler müssen bewaffnet werden ...", da sich hieraus m.E. keine unmittelbare Notwehrsituation ableiten lässt. Hinzu kommt, dass sich diese Aussage hier pauschal wohl auf alle Flüchtlinge bezieht.

                            Zu Punkt 7 kenne ich das Video-Bild nicht.

                            Zu Punkt 8 "Munitionslademaschine" müsste man zunächst klären, ob hier ein unmittelbarer Bezug zu den vorherigen Aussagen besteht. Lässt sich hier ein eindeutiger Zusammenhang feststellen, könnte die Aussage tatsächlich ebenfalls verfänglich sein. Es kommt letztlich auf den Kontext an.

                            Wobei zwischen "Wehrt euch!" und "Bewaffnet euch!", wenn der Bezug zu einer eindeutigen Notwehrsituation gegeben ist, kein Unterschied besteht, da das Notwehrrecht in Deutschland Waffen zur Verteidigung nicht verbietet.
                            Demnach sind beide Aussagen aber als Aufruf zur Gewalt zu verstehen, wenn Sie nicht im Zusammenhang mit einem notwehrfähigen Gut stehen, wie z.B. "Die Visafreicht für die Türkei wird noch in diesem Jahr umgesetzt." Hier ist ein "Bewaffnet Euch!/Wehrt euch!" nicht gerechtfertigt.

                            Hier m.E. schon:
                            "In den Abendstunden kommt es immer wieder zu brutalen Übergriffen rund um den Hauptbahnhof. Passanten werden überfallen."
                            Roman Grafe: "Man weicht eben nicht auf das nächste Tatmittel aus - zumal es schwerer ist, mit einem Messer zu morden als mit einer Pistole.", http://mobil.n-tv.de/politik/Der-Myt...e18287901.html

                            Japan: Mann tötet bei Messerattacke 19 Menschen, http://www.zeit.de/gesellschaft/zeit...ass-behinderte

                            2015: Polizei verzeichnet rund 2400 Messer-Angriffe in Berlin

                            Kommentar


                            • #59
                              Zitat von derda Beitrag anzeigen
                              Zum Thema:
                              Problem sehe ich nur darin: Woher kommt die Annahme, dass SV scharfe Waffen vorraussetzt und er das so gemeint hat? Ich kann das beim besten Willen nicht aus den Ausführungen erkennen, da keiner sagen kann, was er von den frei verkäuflichen Gegenständen hält.


                              Latente Aggressivität? Bei bestimmten Themen vllt, aber doch nicht im realen Leben, wenn er z.B. erfolgreiche Turniere oder sonstiges postet. Das Bild, was als "kämpferisch" gelten soll, zeigt doch nur einen erfolgreichen Sportschützen, der mehr als einfach nur so schießt, sondern eher Wettkampfambitionen hat, wobei ich das so interpretiere.
                              Warum man meint er setzt das vorraus? ganz einfach: aus dem Kontext. Das ist doch genau das, was ich die ganze Zeit schreibe! Er ist Sportschütze und Waffenhändler, er hat im FB ein Bild von sich mit scharfer Waffe im Anschlag und er postet nur mit einem einzelnen Satz "bewaffnet euch". NATÜRLICH geht man dann von scharfen Waffen aus! Das mag er nicht so gemeint haben, aber mit seiner Außenwirkung erreicht er eben genau das. Da hilft alles hin und her drehen dann nichts mehr.

                              Das hat auch nichts mit "Political Correctness" zu tun, sondern schlicht und ergreifend mit Intelligenz und Einfühlungsvermögen. Nicht jeder hat mit Waffen (egal ob frei oder erlaubnispflichtig) Erfahrung im privaten Leben. Dank der Politik der letzen 100 Jahre immer und immer weniger. Dadurch hat sich eben auch das Bild von Waffen und bewaffneten Menschen entsprechend geändert. Im Kontext mit der aktuellen (gefühlten) Sicherheitslage und den Flüchtlingen ist man da noch sensibler.

                              Und jetzt kommt da einer daher, beleidigend, mit Waffe im Anschlag und schreibt "bewaffnet euch!".

                              Findest du das (lass mal den Fakt Sportschütze außer acht!) nicht auch eine sehr bedenkliche Aussage? Würdest du da (vor allem bei der Art und Weise ) nicht auch Bedenken haben als ganz normaler Bürger?
                              Frag doch mal in deinem Familienkreis! Vlt. dein Papa oder deine Mama was die bei so einem denken würden!

                              Hier wird gern vergessen, dass wir nicht objektiv urteilen sondern sehr subjektiv mit der "Waffenbesitzer"-Brille. diese ist aber in Deutschland .. nennen wir es .. unterrepäsentiert. Sprich: es gibt deutlich mehr NICHT-Waffenbesitzer als andersrum. Diese Mehrheit schaut teils besonders kritisch auf die, die Waffen haben. Benimmt sich dann jemand so ist doch klar, dass man besorgt sein könnte. Entsprechend schaut eben auch das Gericht bzw. Staatsanwaltschaft etc auf solche Äusserungen! Es geht hier vor allem um den Schutz der Mehrheit.



                              Ich finde ehrlicherweise auch diese ganze Diskussion merkwürdig. Seine Meinungsfreiheit wurde nie beschnitten, nur mit Konsequenzen belegt.

                              Es hätte auch anders passieren können.. z.b. hätte er schreiben können "ich bin drogensüchtig und heroinabhängig" und auch das hätte zum Verlust der WBK geführt. Nicht, weil er seine Meinung nicht haben oder äussern darf .. sondern weil die Konsequenz aus Drogensucht nunmal WBK Entzug ist. (mangelnde Zuverlässigkeit)

                              Und genauso ist die Zuverlässigkeit u.U. nicht mehr gegeben, wenn die Meinungsäusserungen Bedenken dahingehend zulassen.

                              Jetzt kannst du wieder darüber diskutieren ob die Aussagen (wenn man diese bis ins kleinste seziert) wirklich bedenklich sind oder nicht .. aber nimm doch einfach hin, dass ein ganz ganz großer Teil dass so sehen wird!

                              Jeder dem ich das erzählt hab hat sofort, aber sofort gesagt: richtig so! so einer darf keine waffen haben!

                              Egal ob es der BW Kamerad war oder Familienmitglied oder Arbeitskollege. Bei allen die gleiche Reaktion. Sind jetzt diese Leute alle doof und haben keine Ahnung? Nein! Sie reagieren im gegebenen Kontext eben (ohne Waffenbesitzer Brille) eben genauso wie Polizei, Staatsanwalt und Gericht.

                              Daher sag ich auch die ganze Zeit: falsche Person, falscher Ort, falscher Zeitpunkt und ganz ganz wichtig: die falsche Art und Weise.

                              Kommentar


                              • #60
                                Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
                                Warum man meint er setzt das vorraus? ganz einfach: aus dem Kontext. Das ist doch genau das, was ich die ganze Zeit schreibe! Er ist Sportschütze und Waffenhändler, er hat im FB ein Bild von sich mit scharfer Waffe im Anschlag und er postet nur mit einem einzelnen Satz "bewaffnet euch". NATÜRLICH geht man dann von scharfen Waffen aus!
                                Nein, denn das ist einfach nur eine Unterstellung. Wunschgedanke, um die juristischen Folgen für diesen Unsympathen zu rechtfertigen. Nirgends steht was von scharfen Waffen.
                                Nirgends steht das und gerade als LWB muss man davon ausgehen, dass er weiß, was legal ist und was nicht.

                                Katja Triebel sagt das Gleiche, wird aber nicht angegangen, weil sie sympathischer, eloquenter und nicht beleidigend ist. Dennoch hat sie die Botschaft "bewaffnet euch". Wird also eine Kurzform bestraft, weil man das schlimmste hineinwünschen kann?


                                Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
                                Ich finde ehrlicherweise auch diese ganze Diskussion merkwürdig. Seine Meinungsfreiheit wurde nie beschnitten, nur mit Konsequenzen belegt.
                                So kann man es natürlich auch formulieren. Macht Erdogan ja auch in seinem Land. "Ihr könnt ja alles sagen, aber meistens nur einmal". Und wenn Konsequenzen drohen, nur weil jemand nichts illegales sagt, dann ist das eine Beschneidung der Meinungsfreiheit, da sie eine Zensur im Kopfe erzwingt, obwohl die Aussagen vom Gesetze her legal wären.

                                Er wird für etwas bestraft, was legal war, weil irgendwem das nicht passt, was er wie sagt.
                                DAS finde ich bedenklich und auch, wenn man das gutheißt.


                                Zitat von dcag99 Beitrag anzeigen
                                Es hätte auch anders passieren können.. z.b. hätte er schreiben können "ich bin drogensüchtig und heroinabhängig" und auch das hätte zum Verlust der WBK geführt. Nicht, weil er seine Meinung nicht haben oder äussern darf .. sondern weil die Konsequenz aus Drogensucht nunmal WBK Entzug ist. (mangelnde Zuverlässigkeit)
                                Falsches Beispiel. Wenn er mit Drogensucht oder einer anderen Sucht prahlt, muss man davon ausgehen, dass er gegen das Gesetz verstößt und das ist dann zu Recht mit dem Entzug der WBK verbunden... Nicht, wenn er etwas sagt, was einem nicht gefällt ohne dass er gegen Gesetze verstößt.
                                Wie der Margarine-Konsum die Scheidungsrate beeinflusst, oder andere Scheinkorrelationen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X