PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Erneut greift Sportschütze zu den Waffen ...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Zitat von Melanie_Daniels Beitrag anzeigen
    Die Preisfrage für solche Fälle lautet tatsächlich: Gibt es hier eine Gesetzeslücke? Und schlimmer noch - wenn ja, wie wäre die zu füllen? Eine einfache Antwort darauf ist unmöglich und so wird einmal mehr deutlich, daß sich Politik nicht auf das Geben scheinbar einfacher Antworten beschränken kann. Sie erfordert vielmehr das Fällen schwieriger Entscheidungen. Und ich muß zugeben, daß ich in den letzten Tagen auch noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden habe. Einerseits sträuben sich einem alle Nackenhaare, wenn Vereinen jetzt noch zusätzliche Kontroll- und Meldepflichten auferlegt würden, deren Grenze nicht wirklich absehbar ist. Andererseits kann man so einen Menschen nicht ruhigen Gewissens weiter rumlaufen lassen.

    Nach meinem Ermessen gibt es diesbezüglich eine Gesetzeslücke!
    Anhand des Berichtes über den durchgedrehteh Typen, welcher schon als gewalttätig in Erscheinung getreten ist wundert es mich, dass die Behörden nicht früher eingegriffen haben!

    Mir mit unserem (noch) sehr toleranten Waffengesetz, hätten diesen Bekloppten schon längst entwaffnet... funktioniert leider bei uns auch nur mit
    legal erworbenen Waffen!

    Kenne solche Fälle (Bekannten) wo Drohungen seitens eines Waffenbesitzers gegen Familie (Frau, Kinder) ausgesprochen wurden! Frau macht Meldung an die Polizei.... schwups... spätestens vierundzwanzig Stunden sind die Waffen im Lager des zuständigen Amtes verstaut!!

    Ein guter Bekannter (Jagdkollege) wurde dies bei seiner Scheidung zum Verhängniss, da seine noch Angetraute ihm vor der kommenden Jagdsaison eins auswischen wollte!

    Bei dem wurden innerhalb eines halben Tages der ganze Waffentresor ausgeräumt und durch die zuständige Behörde in gewahrsam genommen!

    Der arme Kerl musste die Saison als Jäger aussetzen... Frau weg... Kinder weg... Waffen weg.... Geld weg und zum krönenden Abschluss eine Saison die Jagd aussetzen.... super!
    Ob eine Androhung desselben gegen seine Familie stattgefunden hat, kann ich nicht beurteilen, muss doch anfügen, dass ich diese Person persönlich sehr gut kannte und ich die Anschuldigungen seiner Frau nicht nachvollziehen konnte, doch die Behörde musste handeln!!
    Zuletzt geändert von Gunner; 29.12.2016, 12:29. Grund: nur etwas Kosmetik... .)

    Kommentar


    • #32
      ich sehe hier aber auch ein großes problem der üblen nachrede usw. wenn ich schütze xy eins auswischen will wird dummes zeug über ihn erzählt.und es gibt genug schwachköpfe die sich über ein ausmass ihrer üblen nachrede etc. vorher keine gedanken machen.alles selbst erlebt.

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Humanerror Beitrag anzeigen
        ich sehe hier aber auch ein großes problem der üblen nachrede usw. wenn ich schütze xy eins auswischen will wird dummes zeug über ihn erzählt.und es gibt genug schwachköpfe die sich über ein ausmass ihrer üblen nachrede etc. vorher keine gedanken machen.alles selbst erlebt.
        Dieses Problem kann durchaus durch üble Nachrede entstehen!!
        Kann aber auch in anderen Bereichen passieren und ist auch schon passiert!

        Der gute Ruf eines unbescholtenen Bürgers ist schneller ruiniert als man denkt und auch bei einem aufgeklärten Missverständnis, es bleibt immer etwas hängen.... leider!

        Kommentar


        • #34
          Wenn ich das richtig gelesen habe, war der Depp doch schon vor der Tat aufgefallen und die Behörden wußten davon.

          Wenn die dann nichts unternommen haben, obwohl sie Ansatzpunkte hatten, müssen wir uns als Sportschützen keinen Kopf wegen irgendwelcher Gesetzeslücken machen.

          Als Sportschütze muß man dann ggfs mit der Außendarstellung und Wahrnehmung unseres Sports auseinander setzen. Aber selbst dafür sollten eigentlich unsere Verbände in einer gemeinsamen Aktion gegensteuern.
          Es nützt nix, wenn ich als Schütze alle paar Monate ein oder zwei Kollegen/Freunde mit nehme und die das dann differenzierter sehen. Die große Masse wird unaufhörlich von unseren linksverseuchten Presseideologen weichgeklopft.
          MfG aus der schönen Pfalz

          Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
          Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

          "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

          Kommentar


          • #35
            Zitat von Pfälzer Beitrag anzeigen
            Wenn ich das richtig gelesen habe, war der Depp doch schon vor der Tat aufgefallen und die Behörden wußten davon.

            Wenn die dann nichts unternommen haben, obwohl sie Ansatzpunkte hatten, müssen wir uns als Sportschützen keinen Kopf wegen irgendwelcher Gesetzeslücken machen.

            Als Sportschütze muß man dann ggfs mit der Außendarstellung und Wahrnehmung unseres Sports auseinander setzen. Aber selbst dafür sollten eigentlich unsere Verbände in einer gemeinsamen Aktion gegensteuern.
            Es nützt nix, wenn ich als Schütze alle paar Monate ein oder zwei Kollegen/Freunde mit nehme und die das dann differenzierter sehen. Die große Masse wird unaufhörlich von unseren linksverseuchten Presseideologen weichgeklopft.

            So ist es !

            Kommentar


            • #36
              Nur daß es so nicht ganz richtig ist - nach dem Bericht wußten Schützenkollegen, Nachbarn und Umfeld des Täters Bescheid. Daß es die Behörden wußten und nichts unternahmen, gibt der Bericht nicht her. Und dann kann man es sich so einfach -wir gucken weg und die Verbände sollen es wegreden- wohl doch nicht machen.

              Gegen die Schweizer Methode -die Waffen werden bis zum Beweis der Unschuld erst einmal eingezogen- steht in der Tat das Mißbrauchspotential durch falsche Anschuldigungen. Auf der anderen Seite zeigt dieser Fall exemplarisch, daß man es so auch nicht weiter laufen lassen kann.

              Kommentar


              • #37
                Zitat von Melanie_Daniels Beitrag anzeigen
                steht in der Tat das Mißbrauchspotential durch falsche Anschuldigungen.
                Haben wir das nicht eh schon bei uns in Deutschland? Ich denke da gerade an die ganzen SEK Einsätze in der letzten Zeit, die wegen Missbrauch/falsche Anschuldigungen, durchgeführt wurden.
                "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                Peter Ustinov

                Kommentar


                • #38
                  Zitat von Melanie_Daniels Beitrag anzeigen
                  Nur daß es so nicht ganz richtig ist - nach dem Bericht wußten Schützenkollegen, Nachbarn und Umfeld des Täters Bescheid. Daß es die Behörden wußten und nichts unternahmen, gibt der Bericht nicht her. Und dann kann man es sich so einfach -wir gucken weg und die Verbände sollen es wegreden- wohl doch nicht machen. .
                  Stimmt, da hast Du Recht, bei Satz 1 und 2.

                  Aber die Schützenkollegen, Nachbarn und Umfeld des Deppen wußten es wohl. Und keiner hat was gesagt. alle wohl Angst gehabt. Vor was denn genau ?

                  Iwie sind die alle mitschuldig ......................

                  Bei Satz 3 stimm ich Dir nicht zu. Die Verbände bräuchten ein gemeinsames Sprachrohr, um gegen "Angriffe" jeder Art auf das ganze Schützenwesen zu reagieren. Und zwar als geschlossene Einheit.
                  Autofahrer werden ja auch nicht in "Sippenhaft" genommen, wenn einer Scheiße baut. Oder war da in den letzten Jahren im Gespräch, daß bei Fahranfängern die PS-Zahl ihres Autos nicht mehr als zB 60 PS haben darf ?
                  Zuletzt geändert von Pfälzer; 28.12.2016, 19:59.
                  MfG aus der schönen Pfalz

                  Eins ist sicher - die Rente ( Norbert Blüm, anno die 90er, )
                  Wir schaffen das ( Angela Merkel 2015, Und wen meint sie mit "wir" ?

                  "Bevor isch misch uffreg, is mers egal ....." oder auch "Äner vun uns zwä is bleeder wie isch....."

                  Kommentar


                  • #39
                    Zitat von Pfälzer Beitrag anzeigen
                    Autofahrer werden ja auch nicht in "Sippenhaft" genommen, wenn einer Scheiße baut. Oder war da in den letzten Jahren im Gespräch, daß bei Fahranfängern die PS-Zahl ihres Autos nicht mehr als zB 60 PS haben darf ?
                    In den letzten Jahren in der Tat nicht mehr - in den 80-er Jahren gab es die Diskussion in der Tat häufiger, wurde damals aber nicht an der PS-Zahl aufgehängt, sondern an der Höchstgeschwindigkeit. (damals gab es allerdings auch noch Autos mit Höchstgeschwindigkeit 120 km/h. Deren Aussterben hat auch den Tod der Diskussion bedeutet. Es an der PS-Zahl festzumachen, wäre jetzt in der Tat ein interessanter Ansatz.

                    Kommentar


                    • #40
                      Zitat von Götterbote Beitrag anzeigen
                      Haben wir das nicht eh schon bei uns in Deutschland? Ich denke da gerade an die ganzen SEK Einsätze in der letzten Zeit, die wegen Missbrauch/falsche Anschuldigungen, durchgeführt wurden.
                      Ja und nein. Angesichts der Steigerung von Tötungen durch (Nichtbehörden-)Legalwaffen in den letzten 15 Jahren, kann ich es keinem Einsatzleiter mehr wirklich übelnehmen, wenn er beim Wissen von Schußwaffen im Gebäude gleich mit dem SEK anrücken läßt - und Sondergruppen wie die schon seit längerem zunehmend agressiver werdenden Reichsbürger verschärfen diesen Trend dann noch zusätzlich.

                      In diesem Punkt müssen wir damit leben, daß es sich mittlerweile auswirkt, daß wir in den letzten 15 Jahren einzelne Jahre dabei hatten, in denen mehr Menschen durch (Nichtbehörden-)Legalwaffen ums Leben kamen als in den gesamten 80-er oder 90-er Jahren.

                      Kommentar


                      • #41
                        Zitat von Melanie_Daniels Beitrag anzeigen

                        In diesem Punkt müssen wir damit leben, daß es sich mittlerweile auswirkt, daß wir in den letzten 15 Jahren einzelne Jahre dabei hatten, in denen mehr Menschen durch (Nichtbehörden-)Legalwaffen ums Leben kamen als in den gesamten 80-er oder 90-er Jahren.
                        Wenn man den aktuellen von Behörden (BKA) veröffentlichten Statistiken trauen darf, gehen die mit Schusswaffen gegangenen Straftaten seit Jahren stetig zurück. Dabei muss man beachten, dass bei diesen Statistiken immer noch nicht zwischen Sport-, Jagd-, Behördenwaffen und illegal besessenen Waffen unterschieden wird. Auch Selbsttötungen mit Legalwaffen werden zu den Straftaten gezählt.
                        Daher sehe ich das Problem vorrangig in den von "Berufskriminellen" besessenen illegalen Waffen. Das es bei Legalwaffenbesitzern auch wenige Personen gibt, die sich aus welchem Grund auch immer plötzlich nicht an bestehende Gesetze halten ist nicht von der Hand zu weisen. Aber wenn man sich die Anzahl der Menschen anschaut, die jedes durch alkoholisierte Fahrer, Totschlag, Krankenhauskeime usw. sterben, ist die aktuelle Schusswaffen-"Problematik" nur das geringste Übel. Deutschland hat ganz andere Baustellen, an denen mit Vorrang und Nachdruck gearbeitet werden muss. Das Gewalttaten durch Waffenbesitzer in den Medien besonders hervor gehoben werden, ist seit über 20 Jahren bekannt. Und das wird von unseren Politikern auch garantiert so begrüßt. Kein Gesetz ist in den letzten Jahrzehnten so oft geändert worden wie das Waffengesetz. Alle anderen Todesumstände werden gerne von unserer Politik totgeschwiegen, da wirtschaftliche Interessen überwiegen. Wenn unsere Politiker Handlungsfähigkeit beweisen wollen, dann nur durch Forderungen den Waffenbesitz weiter ein zu schränken.
                        Daher kann ich es persönlich nicht gutheißen, wie SEK Einsätze zur Zeit durchgeführt werden. Es kann nicht sein, dass man das SEK holt, um z.B. einem Reichsbürger den Hund weg zu nehmen und dem Kampf gegen Terrorismus nicht die Bedeutung zuerkennt, die dieser eigentlich verdient.
                        Zuletzt geändert von Götterbote; 29.12.2016, 13:06.
                        "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                        Peter Ustinov

                        Kommentar


                        • #42
                          Wenn Hunde m Spiel sind hat man schon immer gern das SEK geholt..Die haben dafür nämlich ne Flinte dabei, die die meisten anderen Einheiten, die "wohnungsbegehungen" machen nicht haben..
                          K.I.S.S. - Keep it simple, stupid

                          Kommentar


                          • #43
                            Zitat von Elvis2609 Beitrag anzeigen
                            Die haben dafür nämlich ne Flinte dabei, die die meisten anderen Einheiten, die "wohnungsbegehungen" machen nicht haben..
                            Früher hatten die einfachen Polizeistreifen in einigen, wenn nicht sogar in den meisten Bundesländern, geeignetes Material dabei, um z.B. entlaufene und wild gewordene Bullen einigermaßen waidgerecht auf zu halten. Wäre es denn nicht sinnvoller entsprechend ausgebildete Tierfänger ein zu setzen, wenn ein Hund beschlagnahmt werden soll? Früher ging das auch ohne SEK. Aber das Thema Reichsbürger wird m.E. auch von der Regierung falsch behandelt.
                            "Wenn man sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zulässt, hat man das Gefühl, dass er immer noch experimentiert."
                            Peter Ustinov

                            Kommentar


                            • #44
                              Zitat von Götterbote Beitrag anzeigen
                              Haben wir das nicht eh schon bei uns in Deutschland? Ich denke da gerade an die ganzen SEK Einsätze in der letzten Zeit, die wegen Missbrauch/falsche Anschuldigungen, durchgeführt wurden.
                              Kommt immer wieder vor...

                              Kommentar


                              • #45
                                Zitat von Götterbote Beitrag anzeigen
                                Wenn man den aktuellen von Behörden (BKA) veröffentlichten Statistiken trauen darf, gehen die mit legal besessenen Schusswaffen gegangenen Straftaten seit Jahren stetig zurück. Dabei muss man beachten, dass bei diesen Statistiken immer noch nicht zwischen Sport-, Jagd-, Behördenwaffen und illegal besessenen Waffen unterschieden wird. Auch Selbsttötungen mit Legalwaffen werden zu den Straftaten gezählt.
                                Ja nu, was denn wirklich ?
                                Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                                Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                                I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X