PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Magazin Colt 1911 von Ehrenreich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Hast Du die Waffe vorher mal zerlegt, vielleicht zum Reinigen?
    Der Auswerfer bei der ACE ist recht tricky, man muß ihn exakt wieder in die Ausgangsposition bringen, sonst ist er vielleicht in der von Dir beschriebenen Weise im Weg...
    Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

    Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

    I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

    Kommentar


    • #32
      Zitat von Gunner Beitrag anzeigen
      Hast Du die Waffe vorher mal zerlegt, vielleicht zum Reinigen?
      Der Auswerfer bei der ACE ist recht tricky, man muß ihn exakt wieder in die Ausgangsposition bringen, sonst ist er vielleicht in der von Dir beschriebenen Weise im Weg...
      Hallo Gunner,
      ich habe die Waffe noch nicht zerlegt und möchte das auch ehrlich gesagt lieber einem Fachmann überlassen.
      Die Waffe wurde letztes Jahr,im September,von einem Büchsenmacher gereinigt,wie aber bereits angesprochen gibt es mit den beiden
      Originalmagazinen keinerlei Probleme.

      Ich bin kürzlich auf einen Revolver umgestiegen und die Colt wird so gut wie nicht mehr geschossen.Die Sache eilt nicht unbedingt,vielleicht
      macht es Sinn das Magazin dem Büchsner mitzugeben wenn ich die Waffen zum Sommerende dort reinigen lasse.
      Die Berührung muss ja recht heftig gewesen sein,möglicherweise gibt es auf dem Gegenstück auch sichtbare "Unfallspuren"
      Gruß

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Schütze 18.03 Beitrag anzeigen
        Die Berührung muss ja recht heftig gewesen sein,möglicherweise gibt es auf dem Gegenstück auch sichtbare "Unfallspuren"
        Gruß
        Damit hat sich ja die Frage bezüglich des Verkäufers erledigt.

        Kommentar


        • #34
          Also, Schütze 18.03, Du traust Dir nicht zu, Deine Waffe zu zerlegen oder sie gar zu reinigen.

          Aber den Grund für den Patronenklemmer konntest Du "eindeutig" beim Magazin feststellen.

          Wie soll das funktionieren????
          Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com

          Kommentar


          • #35
            Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
            Also, Schütze 18.03, Du traust Dir nicht zu, Deine Waffe zu zerlegen oder sie gar zu reinigen.

            Aber den Grund für den Patronenklemmer konntest Du "eindeutig" beim Magazin feststellen.

            Wie soll das funktionieren????
            Hallo Swisswaffen,
            die Waffe reinige ich nach jeder Nutzung,aber eben nur die Teile wo ich auch rankomme.Wenn ich die Ausführungen von Gunner lese,welche
            empfindlichen Teile im Innern sind,war es wohl auch besser das Ding nicht auf gut Glück auseinander zu schrauben.
            Sobald ich zum Büchsenmacher komme (ich wohne in einer ländlichen Gegend und habe knapp eine Stunde zu fahren) lass ich
            es mir erklären,lernen will ich es ja auch mal.

            Ich habe aber nichts "festgestellt" und schon gar nicht "eindeutig".Ich habe mir nochmals Gedanken gemacht und eine Theorie in den Raum
            gestellt die ich mir vorstellen könnte,mit der Bitte um eine fachmännische Meinung dazu.
            Also jetzt die Sache bitte nicht anders darstellen als sie ist.

            Zu Deinem Post mit den Originalteilen gebe ich Dir uneingeschränkt Recht,ich wüsste aber nicht wo ich für diese Waffe noch ein neues
            Originalmagazin bekommen könnte.Bei Gebrauchtteilen bin ich recht vorsichtig weil man wegen den Entfernungen die Sachen oft nicht
            mal schnell anschauen kann und daher auch nicht weiß was man bekommt.
            Aus diesem Grund hatte ich mich für ein Neuteil entschieden aber sicher nicht mit sowas gerechnet.

            Gruß

            Kommentar


            • #36
              Darf man in Deutschland ohne Waffenkunde eine Waffe besitzen? Wurde die Waffe nicht beim Kauf erklärt?
              Schweizer (Ordonnanz-)Waffen: http://www.swisswaffen.com

              Kommentar


              • #37
                Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
                Darf man in Deutschland ohne Waffenkunde eine Waffe besitzen?
                Ja, wenn man die Erlaubnis früh genug erworben hat.

                Kommentar


                • #38
                  Zitat von Swisswaffen Beitrag anzeigen
                  Darf man in Deutschland ohne Waffenkunde eine Waffe besitzen? Wurde die Waffe nicht beim Kauf erklärt?
                  Zu 1:siehe johann,oder man legt eine Sachkundeprüfung ab,dabei wird aber auch keine Waffe zerlegt.
                  Zu 2:erklärt ja,aber nicht zerlegt.

                  Kommentar


                  • #39
                    Für all jene die es interessiert;DER FEHLER IST GEFUNDEN.

                    Nach einigen Internetvideos habe ich die Pistole nun selbst zerlegt und die Teile mit einem befreundeten Industriemeister,der auch mit Feinmechanik
                    zu tun hat,begutachtet.
                    Meine Theorie war schon sehr nah dran.
                    Der hintere Teil des Patronenmitnehmers (Foto 1) geht hinten nach unten und wird breiter.
                    Das Magazin war nicht nur zu hoch eingesteckt,die beiden hinteren Patronenführungen standen auch in einem etwas anderen Winkel minimal
                    mehr nach innen als bei dem Originalmagazin.

                    Beim Zurückfahren hat der hintere untere Teil des Mitnehmers die linke Patronenführung nochmals nach innen gedrückt und beim Vorschnellen
                    ist die Führung dadurch komplett unter den Mitnehmer gekommen (Foto 2).Dies erklärt auch die etwas ungewöhnliche Lage der Patrone vor der deformierten Stelle.
                    Die sichtbaren Kratzer,auf der Unterseite des Mitnehmers,deuten zweifelsfrei darauf hin,dass es kurz vor dem Ereignis schon zu einigen Berührungen
                    gekommen ist,eben meine Vermutung;das Magazin konnte immer ein kleines Stückchen höher.
                    Foto 3 zeigt das eingesteckte Originalmagazin,bei genauer Betrachtung der vorderen Führung ist recht deutlich die niedrigere Einsteckhöhe zu erkennen.

                    Fazit;Das Magazin ist eine komplette Fehlkonstruktion und die Tipps mit den Originalteilen waren richtig (aber erst mal bekommen)
                    Auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren so wünsche ich doch allen Teilnehmern der Diskussion schöne Feiertage.
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X