PreisPirschHornerArmsD.A.R. Germany
Shotevent.netAuctronia
Guns and Dogs

Ankündigung

Einklappen

Großes Forum Update

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der neuen Forenversion bitte folgendes Thema beachten:

http://waffen-welt.de/forum/allgemei...update-09-2018
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Waffengesetz für 18 Jährige und Tresore

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Waffengesetz für 18 Jährige und Tresore

    Hallo,

    ich bin nun 18. Leider hab ich herausgefunden, dass man für eine 12/76 eine Disziplin als Sportschütze benötigt.

    Da ich eben nur als Sportschütze (Jäger geht net, da kein Geld) an eine WBK kann, fällt Kaliber 12/76 raus oder?


    Ergo wirds wohl Kaliber 22.

    Und da wirds ne Pistole.... Ich liebe Pistolen.


    Also brauch ich ein Kurzwaffenschrank Klasse 0 oder 1. Nebenbei entspricht Klasse B einer Klasse 1 ?


    Auf jeden Fall finde ich neue Klasse 0 oder 1 für 275 Euro. Um ehrlich zu sein für jemanden der noch zur Schule geht (1 Jahr) bei seinen Eltern wohnt und gerade ein Auto bekommen hat, naja ich muss sparen.

    Also dachte ich es gibt doch bestimmt Gebrauchte Kurzwaffenschranke für max 1 oder 2 Pistolen so im 150€ Bereich ?


    ​​​

  • #2
    Hallo,

    Das Waffengesetz sagt aus:

    Schusswaffen bis zu einem Kaliber von 5,6 mm lfB (.22 l.r.) für Munition mit Randfeuerzündung, wenn die Mündungsenergie höchstens 200 Joule (J) beträgt und Einzellader-Langwaffen mit glatten Läufen mit Kaliber 12 oder kleiner
    Hier wird explizit nur von Kaliber 12 gesprochen. D.h. Ob es eine 12/70 oder 12/76 ist spielt keine Rolle.
    Du kannst also eine WBK für eine 12/76er Flinte beantragen.

    Bei den Tresoren gab es erst vor kurzem eine Gesetzesänderung.

    Die Stufen A und B sind bei Neuanschaffungen (und in deinem Falle wäre es eine) für das Unterbringen von Waffen nicht mehr zugelassen.

    Mindestens wird ein Schrank der Klasse 0 benötigt.

    Für gebrauchte Tresore kannst du evtl. mal www.egun.de durchstöbern. Aber all zuviel wirst du wahrscheinlich nicht finden.

    Viele Grüße
    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Mistkerl Beitrag anzeigen
      Hallo,

      ich bin nun 18. Leider hab ich herausgefunden, dass man für eine 12/76 eine Disziplin als Sportschütze benötigt.

      Da ich eben nur als Sportschütze (Jäger geht net, da kein Geld) an eine WBK kann, fällt Kaliber 12/76 raus oder?


      Ergo wirds wohl Kaliber 22.

      Und da wirds ne Pistole.... Ich liebe Pistolen.


      Also brauch ich ein Kurzwaffenschrank Klasse 0 oder 1. Nebenbei entspricht Klasse B einer Klasse 1 ?


      Auf jeden Fall finde ich neue Klasse 0 oder 1 für 275 Euro. Um ehrlich zu sein für jemanden der noch zur Schule geht (1 Jahr) bei seinen Eltern wohnt und gerade ein Auto bekommen hat, naja ich muss sparen.

      ;
      Bei den Betriebskosten für eine WBK pflichtige Pistole machen die zwei Tankfüllungen Mehrkosten für den teureren Tresor das Kraut auch nicht fett.

      Vielleicht ist Schießen jenseits der LP doch (noch) nicht der geeignete Sport für Dich.

      Kommentar


      • #4
        Ahh nur weil ich Geld sparen will, heisst es nicht das es nicht geeignet ist.


        Aber egal.

        Mich interessiert jetzt vielmehr das mit drm Kaliber 12.Soweit ich weiß bekomm ich für das Gewehr nur eine WBK wenn ich als Sportschütze eine richtoge Disziplin habe und die gibt es in unserer SG nicht oder hab ich da was Falsch verstanden ?
        ​​

        Kommentar


        • #5
          Das hast Du falsch verstanden. Einen Doppleflinte kommt auf die gelbe Sportschützen WBK. Dort steht "...eine Wafe für die es in einem annerkannten Verband eine Diziplin gibt...". Dein Verband muss also selber keine Flintendiziplin anbieten. Nur einen nutzbaren Stand sollte man haben, wenn die Flinte nicht genutzt wird und nur rumsteht ists auch zu Schade ums Geld...

          Beim Tresor kommst Du aber trotzdem nicht um einen I oder O Schrank rum. Und die Langwaffenschränke sind um einiges teurer!

          Und ja Flintenschiessen, Tontaube Kipphase etc., macht richtig Spass und süchtig... Da wird es nicht bei einer Packung Schroot bleiben.
          Verbietet Hartschalenfrüchte! Jedes Jahr werden weltweit 150 Menschen von Kokosnüssen erschlagen!

          Mitglied im Komitee gegen die Entführung von Kühen durch Ausserirdische.

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            kann ich für Langwaffen einen Schrank der Sicherheitsstufe S1 nach ECB S EN 14450 benutzen ??

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mistkerl Beitrag anzeigen
              Hallo,

              kann ich für Langwaffen einen Schrank der Sicherheitsstufe S1 nach ECB S EN 14450 benutzen ??
              Nein, Grad 0 oder 1 nach EN 1143-1. Etwas anderes ist nicht mehr zulässig.
              Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

              Kommentar


              • #8
                Zukunftsweisend und relativ günstig wäre ein kombinierter Tresor für Lang- und Kurzwaffen mit einem Widerstandsgrad 0/N und Zahlenschloss.
                Ein geringerer Widerstandsgrad ist leider seit Mitte letzten Jahres in Deutschland bei Neuerwerb eines neuen aber auch eines gebrauchten Tresors nicht mehr zulässig - hatte man einen Tresor mit geringerem Widerstandsgrad wie A, B, S1 oder S2 schon vorher, musste man bereits dann WBK-pflichtige Waffe besessen und darin untergebracht haben, sonst darf der Tresor nun nicht erstmalig für WBK-pflichtige Waffen genutzt werden.

                Als ideal erachte ich Tresore, die man mit einer Sackkarre auch noch alleine in der Wohnung bewegen kann und mit denen auch noch ein privat organisierter Umzug möglich ist. Also lieber bei Bedarf mehrere relativ leichte Tresore als ein nahezu unbewegliches Monster kaufen.

                Bei einem schmaleren Langwaffenschrank muss man sich nicht unbedingt Gedanken machen, ob die Tragfähigkeit des Bodens/der Decke dauerhaft ausreicht, da der Tresor auf relativ kleiner Fläche z.B. 117kg wiegt. Bei 150-200kg und mehr kann es aber recht oft kritisch werden, und das gilt nicht nur bei Altbauten sondern auch bei Neubauten die z.B. einen Boden mit Trittschall- oder Wärmedämmung, schwimmend aufgebautem Estrich etc. besitzen.
                Und selbst wer den Luxus eines Einfamilienhauses mit Keller besitzt kann vielleicht dank Fußbodenheizung nicht in jedem Fall mit schweren Tresoren frei agieren.

                Da war bei der Politik leider keine Praxisnähe (die Fallzahlen bei entwendeten Waffen drängten meines Wissens nicht zu den nun verpflichtenden Widerstandsgraden - siehe https://katjatriebel.com/2016/02/14/...hlenen-waffen/ ) sondern wohl vorrangig Aktionismus gegeben.

                Ein Tresor mit Zahlenschloss, und für laut Hersteller bis zu 4 Langwaffen, kostet mit Anlieferung vorm Haus (frei Bordsteinkante) 589 Euro. Ohne Zahlenschloss 519 Euro.

                Noch ein Tip zur Größe: gibt der Hersteller wie im Beispiel 4 Stellplätze an, klappt das bei 4 Langwaffen oft nur mit Gedrängel im Schrank. Bei z.B. Repetierern mit Zielfernrohr oder Matchwaffen mit massiveren Schäften ist dann oft schon bei 2-3 Waffen schluss und jedesmal ausschäften oder das Zielfernrohr abnehmen wäre nicht praktisch.

                Aber den nächsten schmalen Schrank mit Doppelbartschloss gibt es ja dann schon für knapp über 500 Euro ;-P

                Um die Waffen auch bequem einstellen und entnehmen zu können, sollte der Türöffnungswinkel gerade auch wegen der dicken Türen mehr als 90° betragen. 120° ist schöner, 180° noch besser :-)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Olympia Beitrag anzeigen
                  Zukunftsweisend und relativ günstig wäre ein kombinierter Tresor für Lang- und Kurzwaffen mit einem Widerstandsgrad 0/N und Zahlenschloss.
                  Ein geringerer Widerstandsgrad ist leider seit Mitte letzten Jahres in Deutschland bei Neuerwerb eines neuen aber auch eines gebrauchten Tresors nicht mehr zulässig - hatte man einen Tresor mit geringerem Widerstandsgrad wie A, B, S1 oder S2 schon vorher, musste man bereits dann WBK-pflichtige Waffe besessen und darin untergebracht haben, sonst darf der Tresor nun nicht erstmalig für WBK-pflichtige Waffen genutzt werden.

                  Als ideal erachte ich Tresore, die man mit einer Sackkarre auch noch alleine in der Wohnung bewegen kann und mit denen auch noch ein privat organisierter Umzug möglich ist. Also lieber bei Bedarf mehrere relativ leichte Tresore als ein nahezu unbewegliches Monster kaufen.

                  Bei einem schmaleren Langwaffenschrank muss man sich nicht unbedingt Gedanken machen, ob die Tragfähigkeit des Bodens/der Decke dauerhaft ausreicht, da der Tresor auf relativ kleiner Fläche z.B. 117kg wiegt. Bei 150-200kg und mehr kann es aber recht oft kritisch werden, und das gilt nicht nur bei Altbauten sondern auch bei Neubauten die z.B. einen Boden mit Trittschall- oder Wärmedämmung, schwimmend aufgebautem Estrich etc. besitzen.
                  Und selbst wer den Luxus eines Einfamilienhauses mit Keller besitzt kann vielleicht dank Fußbodenheizung nicht in jedem Fall mit schweren Tresoren frei agieren.

                  Da war bei der Politik leider keine Praxisnähe (die Fallzahlen bei entwendeten Waffen drängten meines Wissens nicht zu den nun verpflichtenden Widerstandsgraden - siehe https://katjatriebel.com/2016/02/14/...hlenen-waffen/ ) sondern wohl vorrangig Aktionismus gegeben.

                  Ein Tresor mit Zahlenschloss, und für laut Hersteller bis zu 4 Langwaffen, kostet mit Anlieferung vorm Haus (frei Bordsteinkante) 589 Euro. Ohne Zahlenschloss 519 Euro.

                  Noch ein Tip zur Größe: gibt der Hersteller wie im Beispiel 4 Stellplätze an, klappt das bei 4 Langwaffen oft nur mit Gedrängel im Schrank. Bei z.B. Repetierern mit Zielfernrohr oder Matchwaffen mit massiveren Schäften ist dann oft schon bei 2-3 Waffen schluss und jedesmal ausschäften oder das Zielfernrohr abnehmen wäre nicht praktisch.

                  Aber den nächsten schmalen Schrank mit Doppelbartschloss gibt es ja dann schon für knapp über 500 Euro ;-P

                  Um die Waffen auch bequem einstellen und entnehmen zu können, sollte der Türöffnungswinkel gerade auch wegen der dicken Türen mehr als 90° betragen. 120° ist schöner, 180° noch besser :-)

                  Besser kann man es nicht erklären .
                  Wobei ein WS mit elektronischem Zahlenschloss , das Schlüsselproblem aufhebt .

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von ernst55 Beitrag anzeigen


                    Besser kann man es nicht erklären .
                    Wobei ein WS mit elektronischem Zahlenschloss , das Schlüsselproblem aufhebt .
                    ...nur auf den ersten Blick, denn den Notschlüssel mußt Du auch wieder adäquat verwahren, und dann geht das Ganze wieder von vorne los !
                    Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift! !(Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

                    Nichts ist gut in Afghanistan! (Margot Käßmann, Heiligabend 2009 )

                    I like the shiny steel and the polished wood ! (Steve Lee: I Like Guns)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Gunner Beitrag anzeigen

                      ...nur auf den ersten Blick, denn den Notschlüssel mußt Du auch wieder adäquat verwahren, und dann geht das Ganze wieder von vorne los !
                      Abgesehen davon dass nicht jedes Zahlenschloss einen Notschlüssel hat könnte man diesen problemlos auch außerhalb der Wohnung aufbewahren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Gunner Beitrag anzeigen

                        ...nur auf den ersten Blick, denn den Notschlüssel mußt Du auch wieder adäquat verwahren, und dann geht das Ganze wieder von vorne los !
                        Ich habe keinen Notschlüssel für meinen O/1 er elektronischen Schrank. Für die alten A / B Schränke sind Schlüssel und Ersatzschlüssel im elektronischen
                        Schrank .
                        Ein Jagdkollege hat seinen Notschlüssel im Bankschließfach deponiert . Finde ich eine gute Lösung .

                        Kommentar


                        • #13
                          Da es jetzt wieder total in Richtung Off Topic geht, gebe ich auch noch einen Spritzer Senf dazu:

                          Meine 4 Kurzwaffen liegen in einem B-Schrank (registrierter Altbestand),
                          der Schlüssel dazu liegt im Munitionsschrank (Bürotresor mit Zahlenschloss)
                          der Notschlüssel zum Munitionsschrank und der Zweitschlüssel zum Waffenschrank liegen versteckt irgendwo außerhalb des Hauses.

                          Ist das so erlaubt?
                          Waffenkontrolle vom Amt hatte ich bisher noch nicht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo ultrahorst, nein, erlaubt ist es sicherlich nicht

                            das Waffengesetz ist ja ausgerechnet eines, das ersteinmal versucht, jeden erdenklichen Umgang mit Waffen grundsätzlich zu verbieten und dann die Ausnahmen und Grundlagen von dem Verbot nennt, aber diese Konstellation habe ich darin weder verboten noch erlaubt gesehen.

                            Bleibt also nur, sich selber zu überlegen, ob die geschilderte Unterbringung sicher ist (ich fände ja, vorausgesetzt der Munitionsschrank ist nicht so ein schrottiges Billigteil mit Zahlenschloss, das sich mit einem leichten Klapps zerstörungsfrei öffnen lässt) und ob sie auch von der Waffenbehörde als hinreichend sicher eingestuft werden würde (wahrscheinlich wegen der versteckten Schlüssel nein - der Schlüssel im Munitionsschrank wiederum wäre nicht bei jeder Behörde ein Problem).

                            Insgesamt würde ich der Behörde aber selbst auf Verlangen nicht Dein vollständiges Unterbringungskonzept vorstellen sondern einfach die Schränke zeigen und dass die Waffen dort liegen wo sie hingehören.
                            Um die Schlüssel aus dem Munitionsschrank vorher an Dich zu bringen, hast Du verständlicherweise die Behördenmitarbeiter ohne Begründung gebeten kurz draussen zu warten, was diese Menschen im Normalfall auch tun werden - sie werden und sollten sich zurückhaltend verhalten, da den Mitarbeitern der Behörde, die ausnahmsweise aufgrund der im Waffengesetz formulierten Eingriffsrechte vorübergehend in die im Grundgesetz gesicherte Unverletzlichkeit der Wohnung eingreifen, sehr wohl der Ausnahmecharakter ihres Tuns bewusst ist.

                            Noch ein Tip: lege Dir doch die Telefonnummer der Behörde in den Munitionsschrank (dann hast Du Schlüssel und Telefonnummer sozusagen im Doppelpack unvergesslich verknüpft), sag den Mitarbeitern vor der Tür Du musst noch kurz ein Telefonat führen und frage telefonisch bei der Behörde nach, ob die Leute vor Deiner Tür und ihr geplantes Tun dort bekannt und dazu legitimiert sind.

                            Ausgerechnet die Polizei, die ja auch Informationsprogramme zur Verhinderung von Straftaten betreibt, sollte sich nicht wundern, wenn man nicht jedem den Zutritt zu seinen Waffen gewährt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ernst55 Beitrag anzeigen
                              (...)
                              Ein Jagdkollege hat seinen Notschlüssel im Bankschließfach deponiert . Finde ich eine gute Lösung .
                              Aber jetzt hat er einen Schlüssel für das Schliessfach?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X