PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was so alles "schief" gehen kann....


John Wayne
18. April 2013, 15:06
....wenn man keine sorgfältige Endkontrolle durchführt...erstaunlich.

Ich sehe das Wiederladen von Patronen als sehr verantwortungsvoll an. Dazu gehört auch, dass man bei seiner Arbeit eine Selbstkontrolle durchführt.

Jedesmal wenn ich vom Training zurückkomme, habe ich die Taschen (und die Nase) voll von Versagern...von meinen wiederladenen Vereinskollegen.

"Kannst Du die mal "Aufkloppen" und gucken was damit los war"

Das Wort Aufkloppen bringt mich schon fast zur Explosion....

Oftmals handelt es sich um klassische Zündversager. Soll heißen, kein Ambos im Zündhütchen oder unterschiedliche ZH-Setztiefen, die den Schlagbolzen Schwierigkeiten machen.

In diesem Fall aber....hatte ich auch noch nie gesehen...und gezündet hat`s auch...interessant.

http://www.waffen-welt.de/attachment.php?attachmentid=31876&stc=1&d=1366289931

Allerdings ist die Treibladung nicht umgesetzt worden. Wer weis wofür das gut war.

Wenn ich mal wieder einen interessanten Patienten zum "Aufkloppen" bekomme ich, melde ich mich wieder.

Gunner
18. April 2013, 19:25
Das will mir so aussehen, als ob das Zündshütchen beim Setzen schief verbaut wurde ?!

John Wayne
18. April 2013, 23:22
Das will mir so aussehen, als ob das Zündshütchen beim Setzen schief verbaut wurde ?!

GENAU Gunner, richtig erkannt. So etwas muss einem doch wohl spätestens beim einsortieren in die Munitionspackung auffallen....

Erstaunlich das der Zünder umgesetzt hat und die Treibladung nicht. Das ZH hat wohl mit der inneren Seite das Zündloch gut verschlossen. Weiterhin zeigt es sich auch, dass ein Zündhütchen auch umsetzt wenn es nicht direkt auf dem Amboss getroffen wird. Und das beweist wiederum, dass Zündhütchen doch recht gefährlich werden können...

Lichtgestalt
18. April 2013, 23:38
Ich hatte schon ein ZH verkehrt herum.

Da ich nicht einsortiere, sondern mit Tupperware arbeite, habe ich es erst beim Laden bemerkt.

Michael
19. April 2013, 07:03
Ist mir auch schon 2x oder 3x passiert, allerdings direkt beim Zündhütchen setzen gemerkt. Mit dem Handsetzgerät merkst du natürlich sofort, wenn es auf einmal schwergängig geht und kannst dementsprechend reagieren.

Gruß

Michael

Lichtgestalt
19. April 2013, 07:16
Wenn es schräg oder quer kommt merkt man es am Wiederstand, aber wenn es komplett verkehrt herum ist leider nicht.
:(

John Wayne
19. April 2013, 07:48
Ich hatte schon ein ZH verkehrt herum.

Da ich nicht einsortiere, sondern mit Tupperware arbeite, habe ich es erst beim Laden bemerkt.
@Lichtgestalt
mir sind solche Sachen auch schon passiert. Davor ist auch keiner gefeit. Ich würde gern mal wissen, was passiert wenn ein "nichtbemerktes" falsch herumgesetztes ZH umsetzt. Wäre mal ein "Personenloser" Test wert...

LICHTI !!....laden aus der Tupperdose...bahh, wie "Styleless";)

Wenn es schräg oder quer kommt merkt man es am Wiederstand, aber wenn es komplett verkehrt herum ist leider nicht.
:(
Sehe ich auch so, dass man ein verkehrt herum gesetztes Zündhütchen schwerlich beim setzen merkt.

Allerdings ist es die Kontrolle unserer Arbeit die in unserer Verantwortung steht.

Ist mir auch schon 2x oder 3x passiert, allerdings direkt beim Zündhütchen setzen gemerkt. Mit dem Handsetzgerät merkst du natürlich sofort, wenn es auf einmal schwergängig geht und kannst dementsprechend reagieren
@Michael
Stimmt Michael. Der Wiederlader baut in der Regel ein ganz besonderes "Feeling" zu seiner Ladeeinrichtung auf. Und es ist eigentlich so, dass wenn er nur die kleinste Veränderung beim runter- oder raufführen des Ladepressenhebels spürt, er davon ausgehen kann das etwas schiefgelaufen ist. So ist es wenigstens bei mir...

Gunner
19. April 2013, 09:26
Du wirst den Amboss gegen das Zündhütchen beschleunigen und es wird genauso umsetzen, wie Du es so schön nennst, als wenn der Vorgang "richtig herum" abläuft.
Dir wird 'ne Menge Schmauch entgegenkommen und Deine Waffe wird unnötig zusätzlich verschmutzt, von eventueller Belastung durch Hochtemperaturen an nicht dafür vorgesehener Stelle ganz zu schweigen. Auch können sich Teile vom Ambos verselbstständigen und mechanische Probleme verursachen.
Das wäre mir einen Versuch nicht wert.

saubere Grüße
vom Gunner

CAG
19. April 2013, 11:42
Und wo ist hier der Aufreger ? Ich hatte das alles schon, selbst aus der noblen Fabriken, ZH-Durchbläser sind auch keine Seltenheit, shit happens, who cares ? Das ist doch nicht der Erwähnung wert.

Nebenbei, die Verrecker der Wiederlader (so es gängige Patronen sind), die auf dem Stand auftauchen, die verfeuer ich dann fast immer. Das ist der Vorteil von nicht übertunten Serienwaffen. ;)

Lichtgestalt
19. April 2013, 11:46
Tja, das ist die Frage ob der Schlabo dann tatsächlich funktioniert.

Das ZH ist ja innen zurück gesetzt, ich könnte mir auch vorstellen, dass der Schlabo ins Leere geht.

Falls er zündet, wird es wohl sein wie bei einem Durchbläser (Loch im ZH von Schlabo), die Gase des ZH werden nach hinten rausgehen, wo auch immer.

Beides dürfte von Waffe zu Waffe variieren.
Ich meine, löst es überhaupt aus und wenn, was passiert dann.

Was ich nicht glaube, ist das die Ladung umgesetzt wird.
Durch die Hitze vlt.?
Halte ich für eher unwahrscheinlich.

John Wayne
19. April 2013, 18:06
....eure Mutmaßungen machen mich erst recht neugierig....ich weis, ihr würdet mich, uneigennützig wie ihr seid, zurückhalten...aber es ist für die hohe Wissenschaft des Wiederladens...ich werde (nächste Woche) einen Versuch starten. Allerdings ohne Treibladung...

Ihr meldet Euch?!;)

Dzilmora
19. April 2013, 23:18
... Ihr meldet Euch?!;)

Achte lieber darauf, dass du dich noch melden kannst :sonnenbrille:.

Eifelsniper
21. April 2013, 15:56
Also weiß nicht ein ZH schief darein quetschen soviel Platz ist da nicht,und beim ein drücken mit Kraft oder viel Schwung kein Bumms???
Und wenn das Ding wirklich Quer drin ist steht es über im Patronenlager.
Trommel Spalt,Verschluß Abstand,???
Habe aber auch beim Letzten Laden von S&B Hülsen,6,5x55, festgestellt das da keine CCI ZH passen man muss die Dinger bei S&B Kaufen,die sind kürzer und Passen,alle anderen stehen über.

Wenn die Zündglocke ausgewaschen ist,mit der Zeit wird durch Gasdruck alles größer,etwas mehr Platz beim Schlagbolzen im P.Lager dann kann sich das Ding verdrehen.

John Wayne
21. April 2013, 16:28
Also weiß nicht ein ZH schief darein quetschen soviel Platz ist da nicht,und beim ein drücken mit Kraft oder viel Schwung kein Bumms???
Und wenn das Ding wirklich Quer drin ist steht es über im Patronenlager.
Trommel Spalt,Verschluß Abstand,???

Tja,tut mir leid um Deine Gedanken Eifelsniper, aber das ZH ist definitiv quer drin. Ich habe die Patrone inzwischen delaboriert. Nach Rücksprache mit dem Wiederlader handelt es sich eum ein Remington SP-ZH. Gesetzt mit einer Einstationenpresse ROCK CHUCKER Supreme von RCBS (Die verwende ich übrigens auch).

Das ZH-sucht sich unter diesem Druck schon seinen Platz, denn das Blech ist viel zu dünn um einen derartigen Ladepressendruck zu kompensieren. Deshalb auch wohl nicht das umsetzen der Treibladung, da das Zündloch komplett mit dem Blech der entgegenliegenden Seite verschlossen war.

Das ZH war plan mit dem Hülsenboden, somit gab es beim drehen der Trommel auch keinen spürbaren Widerstand.

Eifelsniper
21. April 2013, 16:42
RCBS ist auch meine Werkstatt und eine Hornady,beides alt weil noch ein richtiger Gussrahmen.
Aber danke wieder was neues.